Sie sind hier: Home > Politik > Bundestagswahl 2021 >

Annalena Baerbock zu umstrittenen Buchstellen: "Das war mein Fehler"


Grünen-Kandidatin reagiert auf Kritik  

Baerbock: "Das hat mich nicht kaltgelassen"

19.07.2021, 08:15 Uhr | t-online, MaM

Annalena Baerbock zu umstrittenen Buchstellen: "Das war mein Fehler". Annalena Baerbock, Kanzlerkandidatin der Grünen: In einer Neuauflage will sie ein Quellenverzeichnis für ihr Buch nachreichen. (Quelle: imago images/Felix Zahn/photothek.net)

Annalena Baerbock, Kanzlerkandidatin der Grünen: In einer Neuauflage will sie ein Quellenverzeichnis für ihr Buch nachreichen. (Quelle: Felix Zahn/photothek.net/imago images)

Die Negativ-Schlagzeilen über die Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock überschlugen sich in den vergangenen Wochen. Nun erklärt sie sich – und wirbt um das Vertrauen der Wähler.

Die heftige Kritik an ihrem Buch und an ihrem öffentlich einsehbaren Lebenslauf sind an der Kanzlerkandidatin der Grünen, Annalena Baerbock, nicht spurlos vorbeigegangen. "Natürlich haben mich die letzten Wochen nicht kaltgelassen", sagte Baerbock gegenüber dem "Spiegel". Verantwortung aber hieße für sie "nicht wegzulaufen, wenn es ungemütlich wird, sondern es in Zukunft besser zu machen."

"Wir brauchen eine Veränderung in diesem Land"

Aus heutiger Sicht, so Baerbock, hätte sie das Buch anders geschrieben. Die Plagiate, erklärt sie, seien dadurch zustande gekommen, dass sie sich viel aus Gesprächen und Büchern, die sie liest, notiere. "Selbstkritisch muss ich sagen, dass so nicht unbedingt ein handwerklich gutes Buch entsteht, weil bei den dafür genutzten Notizen dann die Quellen fehlten. Das war mein Fehler", gesteht die Kanzlerkandidatin. Baerbock beteuert, bei einer Neuauflage werde ein Quellenverzeichnis nachgereicht. Sie bedauert, dass die Diskussion um das Buch, dazu geführt habe, "dass wir über die wichtigen politischen Fragen nicht gesprochen haben".

Auf die Frage, warum die Menschen ihr wieder vertrauen sollten verweist Baerbock auf ihre politische Agenda: "Wir brauchen eine Veränderung in diesem Land. Mit meiner Kandidatur trete ich für diese Veränderung an. Um dafür zu sorgen, dass in unserem Land wirklich jedes Kind eine Chance hat. Dafür zu sorgen, dass wir die Klimakrise nicht nur beschreiben, sondern mit allem, was wir zur Verfügung haben, eindämmen. Dafür zu sorgen, dass all die guten Ideen, die in unserem Land stecken, umgesetzt werden – in der Wirtschaft, im Gesundheitsbereich, in der Bildung."

Verwendete Quellen:
  • Vorabmeldung des Spiegels vom 19.07.2021

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: