Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Gesellschaft >

Glyphosat: So stehen Kommunen zum Pflanzengift

...

Glyphosat  

Immer neue Kommunen verbieten das Pflanzengift

 (Quelle: Autor)

Von Tibor Martini

07.01.2018, 16:57 Uhr
Glyphosat: So stehen Kommunen zum Pflanzengift. Monsanto (Quelle: dpa/Daniel Dreifuss)

Verschiedene Arten von Unkraut in einem Gewächshaus von Monsato. Das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat ist umstritten. (Quelle: Daniel Dreifuss/dpa)

Auf EU-Ebene ist ein mögliches Glyphosat-Verbot seit dem Alleingang von CSU-Minister Schmidt erst einmal passé. Die Gemeinden aber haben freie Hand.

Die Bedenken gegen das Pflanzenvernichtungsmittel bleiben, obwohl es  EU-weit erst einmal weiter zugelassen ist – aber Verbote und Verzichte durch die Hintertür bleiben möglich. Denn dass das Mittel zugelassen ist, heißt nicht, dass es auch überall eingesetzt werden darf.

Rostock verbietet Glyphosat komplett

Rostock arbeitet schon seit 1992 mit einer „naturnahen Bewirtschaftung“ – chemische Stoffe sind dabei tabu. Seitdem die Rostocker Heide im Jahr 2000 mit dem FSC-Zertifikat ausgezeichnet wurde, müssen endgültig alle städtischen Flächen chemiefrei sein. Privatpersonen waren davon bislang aber ausgenommen.

Blühende Heidelandschaft (Quelle: dpa/Patrick Pleul)Eine blühende Heidelandschaft. In der Rostocker Heide sind Chemikalien seit 2000 verboten. (Quelle: Patrick Pleul/dpa)

Seit Anfang des Jahres ist Glyphosat in Rostock jetzt komplett verboten. Es ist das jüngste Beispiel von kommunalen Maßnahmen gegen Glyphosat – aber längst nicht das einzige.

In diesen Orten ist Glyphosat verboten

Auch im niedersächsischen Gemeindeverband Artland ist das Unkrautvernichtungsmittel nicht mehr erlaubt. Die Entscheidung gilt laut NDR für etwa 60 Hektar an landwirtschaftlich genutzten Flächen.

Kühe auf der Weide (Quelle: dpa/Julian Stratenschulte)Kühe auf einer Weide in Niedersachsen. Auf öffentlichen Flächen ist Glyphosat dort komplett verboten. (Quelle: Julian Stratenschulte/dpa)

In Niedersachsen ist Glyphosat ohnehin nur auf landwirtschaftlichen und forstwirtschaftlichen Flächen oder für Gärten erlaubt. Auf öffentlichen Flächen ist das Mittel dagegen generell verboten.

Auch in Dachau in Oberbayern müssen Landwirte in Zukunft auf Glyphosat verzichten. Neben dem Unkrautvernichter dürfen seit Anfang 2017 auch andere Insektenbekämpfungsmittel nicht mehr genutzt werden. Das gilt laut sz.de für etwa 34 Hektar Acker- und Wiesenflächen.

Viele Städte verzichten selbst auf Glyphosat

Andere Städte und Kommunen setzen zwar noch nicht auf Verbote, verzichten aber in ihren eigenen Gartenbaubetrieben auf Glyphosat.

So setzt die Stadt Mainz generell keine chemischen Mittel mehr ein und nimmt dafür auch in Kauf, dass „es nicht überall in der Stadt aussieht, wie im Reihenhausgarten.“ Grund dafür sind vor allem gesundheitliche Bedenken. Auch Dresden verzichtet daher auf den Einsatz des Pestizids in Parks, Spielplätzen, Friedhöfen und Straßenrändern.

Frühling im Advent (Quelle: dpa/Sebastian Kahnert)Die Elbwiesen vor der Dresdner Altstadt. Glyphosat kommt hier nicht mehr zum Einsatz. (Quelle: Sebastian Kahnert/dpa)

Die Dresdner Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen begründete 2016 den Schritt mit dem Schutz von Kindern: „Gerade in Parkanlagen und auf Spielplätzen kommen insbesondere Kinder immer wieder mit dem Boden in Berührung. Gift hat dort deshalb nichts zu suchen.

In Koblenz dürfen schon seit den 90er Jahren keine chemischen Unkrautvernichtungsmitteln eingesetzt werden. Für das Grünflächenamt ist das Verbot kein Problem: „Die städtischen Grünflächen sehen trotzdem gepflegt aus. Wir kommen hier seit Jahren gut ohne Glyphosat aus.“

Quellen und weiterführende Informationen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die congstar Allnet Flat mit satten 4GB Datenvolumen
zur Allnet Flat Aktion bei congstar
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018