Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Polizisten greifen bei rechter Demo in Essen ein

"Eltern gegen Gewalt"  

Polizisten greifen bei rechter Demo in Essen ein

06.05.2018, 21:40 Uhr | Sophie Schwanitz, dpa

Polizisten greifen bei rechter Demo in Essen ein. Demonstranten der Gruppe "Eltern gegen Gewalt": Gegen den Aufmarsch protestierte auch das linke Bündnis "Essen stellt sich quer". (Quelle: dpa/Caroline Seidel)

Demonstranten der Gruppe "Eltern gegen Gewalt": Gegen den Aufmarsch protestierte auch das linke Bündnis "Essen stellt sich quer". (Quelle: Caroline Seidel/dpa)

Absperrungen, Demonstranten und hunderte Polizisten. Bei einer Groß-Demonstration trifft die mutmaßlich rechte Organisation "Eltern gegen Gewalt" auf ihren Gegner "Essen stellt sich quer".

Mit Deutschlandfahnen und Plakaten protestierten etwa 700 Sympathisanten der "Eltern gegen Gewalt" auf dem Dreiringplatz in Essen. Fast genau so viele Gegendemonstranten stellten sich ihnen in den Weg, unter dem Motto "Essen stellt sich quer". Hunderte Polizeibeamte waren im Einsatz um Zusammenstöße zu verhindern. Der Stadtteil Steele musste weiträumig abgesperrt werden, wie die Polizei mitteilte.

Das Bündnis "Eltern gegen Gewalt" hatte sich auf Facebook formiert. Die Gruppe spricht sich für mehr Sicherheit und gegen die Asylpolitik der Bundesregierung aus. Dahinter stecken mutmaßlich Rechtsextreme.

Die Polizei geht gegen Eskalationen vor

Mit Aussagen wie „unkontrollierte Massenzuwanderung“ auf Facebook oder „Ruhig Brauner“ und „Gebt auf eure Kinder acht Merkel ist noch an der Macht“ auf ihren Demonstrationsplakaten, erregten sie Aufsehen. Bei Instagram warb  NPD-Politiker Claus Cremer für die Demonstration und schrieb: „Nicht vergessen: Auch etliche Kameraden werden vor Ort die Bürger unterstützen und sich (auch als Schutz für die Teilnehmer) unter die Demonstranten mischen.“

Demonstranten von" Essen stellt sich quer": Die Polizei musste wegen der Demonstrationen Essen weiträumig absperren. (Quelle: dpa/Caroline Seidel)Demonstranten von" Essen stellt sich quer": Die Polizei musste wegen der Demonstrationen Essen weiträumig absperren. (Quelle: Caroline Seidel/dpa)

Auch das Bündnis „Essen stellt sich quer“ vermutet Rechtsextremisten hinter den Demonstranten. An deren Gegendemonstration nahmen etwa 700 Menschen teil. Von denen versuchten etwa 20 die Demonstration zu stürmen. Vier der Gegendemonstranten waren nach Polizeiangaben vermummt. Als Polizisten versuchten diese festzunehmen, hätten sie Widerstand geleistet und wurden in Gewahrsam genommen. Drei von ihnen seien minderjährig gewesen.

Gegen die vier Protestler werden nun Strafanzeigen wegen Vermummung, Widerstand und Landfriedensbruch gefertigt. Zudem müssen in zwei anderen Fällen weitere Strafanzeigen wegen Beleidigungen und Mitführen eines Messers angefertigt werden.

Verwendete Quellen:
  • dpa
  • Pressemitteilung der Polizei Essen
  • Bericht des WDR
  • Reportage von Der Westen
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019