Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Coronavirus – Friedrich Merz über Covid-19: Symptome "stärker geworden"

Mit Coronavirus infiziert  

Symptome bei Friedrich Merz sind stärker geworden

19.03.2020, 14:51 Uhr | dpa

Coronavirus – Friedrich Merz über Covid-19: Symptome "stärker geworden". Kandidat um den CDU-Vorsitz: Merz bedankte sich am Mittwoch via Twitter "für die überwältigende Zahl von Genesungswünschen". (Quelle: Reuters)

Kandidat um den CDU-Vorsitz: Merz bedankte sich am Mittwoch via Twitter "für die überwältigende Zahl von Genesungswünschen". (Quelle: Reuters)

Das Coronavirus kann jeden treffen – auch CDU-Politiker Friedrich Merz hat sich infiziert. Nun berichtet er, dass es ihm schlechter gehe. Auch Vizekanzler Scholz verstärkt seine persönlichen Schutzmaßnahmen.

Die Grippesymptome bei dem mit dem Coronavirus infizierten Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz sind nach dessen Angaben "etwas stärker geworden". Merz bedankte sich am Mittwoch via Twitter "für die überwältigende Zahl von Genesungswünschen, die ich seit gestern bekommen habe". Er fügte hinzu: "Am Tag 4 sind die Grippesymptome etwas stärker geworden. Ich bleibe zuversichtlich und danke allen, die unser Gesundheitssystem so engagiert am Laufen halten."

Der 64-jährige Merz hatte am Dienstag mitgeteilt, dass er sich mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt habe. "Ein am Sonntag bei mir durchgeführter Corona-Test ist positiv. Ich werde bis Ende nächster Woche zu Hause unter Quarantäne stehen", sagte Merz.


Auch Scholz lässt sich auf Corona testen

Am Dienstag erklärte er noch: "Zum Glück habe ich nur leichte bis mittlere Symptome. Alle Termine sind abgesagt. Ich folge strikt den Anweisungen des Gesundheitsamtes."

Auch Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) kündigte an, sich testen lassen zu wollen. "Heute mache auch ich Homeoffice, nachdem ich mit einer heftigen Erkältung aufgewacht bin", schrieb er auf Twitter. 

Dazu veröffentlichte der Finanzminister ein Foto seines Laptops auf einem sonnigen Balkon oder einer Terrasse.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: