Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextDieser Star gewinnt "Let's Dance"Symbolbild f├╝r einen TextTrump zahlt saftige GeldstrafeSymbolbild f├╝r einen TextPanzer-Video als Propaganda entlarvtSymbolbild f├╝r einen TextBrand legt Flughafen Genf kurz lahmSymbolbild f├╝r einen TextUS-Bischof verweigert Pelosi KommunionSymbolbild f├╝r einen TextRekord-Eurojackpot geht nach NRWSymbolbild f├╝r einen TextNot-OP bei Schlagerstar Tony MarshallSymbolbild f├╝r einen TextBoeing-Raumschiff an ISS angedocktSymbolbild f├╝r einen TextFrau protestiert nackt in CannesSymbolbild f├╝r einen Text├ťberraschendes Comeback bei Sat.1Symbolbild f├╝r einen Watson TeaserFormel 1: Haas-Boss z├Ąhlt Mick Schumacher an

M├╝ller: "Globale Zusammenarbeit" gegen Coronavirus n├Âtig

Von dpa
Aktualisiert am 04.05.2020Lesedauer: 1 Min.
Entwicklungsminister Gerd M├╝ller (CSU)setzt auf eine international deutlich verst├Ąrkte Zusammenarbeit.
Entwicklungsminister Gerd M├╝ller (CSU)setzt auf eine international deutlich verst├Ąrkte Zusammenarbeit. (Quelle: Britta Pedersen/zb/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin/London (dpa) - Zur Eind├Ąmmung der Corona-Pandemie setzt Entwicklungsminister Gerd M├╝ller auf eine international deutlich verst├Ąrkte Zusammenarbeit.

"Covid-19 besiegen wir nur weltweit oder nicht. So wie es bei Pocken, Masern oder Polio gelungen ist", sagte der CSU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur vor der heute von der EU-Kommission geplanten Online-Geberkonferenz.

Gro├čbritannien stellt f├╝r die weltweite Entwicklung eines Impfstoffes gegen das Coronavirus 388 Millionen Pfund (etwa 442 Millionen Euro) zur Verf├╝gung. "Um diese Schlacht zu gewinnen, m├╝ssen wir zusammenarbeiten, um einen unbezwingbaren Schutzschild um alle Menschen zu bauen", teilte Premierminister Boris Johnson in London mit. Gro├čbritannien ist besonders stark von der Pandemie betroffen.

Eine weltweite Allianz will nun mindestens 7,5 Milliarden Euro Anschubfinanzierung zusammenbringen - au├čer f├╝r Impfstoffe wird das Geld auch f├╝r Arzneien und Tests gesammelt. Die f├╝r heute Nachmittag geplante Online-Geberkonferenz, an der unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel und der franz├Âsische Pr├Ąsident Emmanuel Macron teilnehmen wollten, wird von der EU-Kommission ausgerichtet. Ziel ist es, schnell Gegenmittel auf den Markt zu bringen und dann preiswert weltweit zug├Ąnglich zu machen.

Er hoffe, dass die Konferenz ihr Ziel erreichen werde, sagte M├╝ller. Von besonderer Bedeutung sei die Beteiligung von Unternehmen und Stiftungen an der Initiative. N├Âtig sei eine "globale Zusammenarbeit in einer v├Âllig neuen Dimension".

"Die WHO sollte etwa zu einem Welt-Pandemie-Zentrum werden mit einem globalen Forschungsverbund und einem gezielten Monitoring und Fr├╝hwarnsystem", so M├╝ller zur Rolle der Weltgesundheitsorganisation. "Und f├╝r die Zeit, wenn ein Impfstoff vorhanden ist, bereiten wir mit der globalen Impfallianz Gavi bereits eine weltweite Impfkampagne vor."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Warum jetzt pl├Âtzlich?
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier, Fabian Reinbold
  • Bastian Brauns
  • Sven B├Âll
Von Bastian Brauns und Sven B├Âll
COVID-19CSUCoronavirusDeutsche Presse-AgenturEU-KommissionGro├čbritannienLondon
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website