Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Außenpolitik >

G7-Gipfel: Maas sieht derzeit "keine Chance" für Russland-Rückkehr

USA fordern Wiederaufnahme  

G7: Maas sieht derzeit "keine Chance" für Russland-Rückkehr

27.07.2020, 04:15 Uhr | dpa

G7-Gipfel: Maas sieht derzeit "keine Chance" für Russland-Rückkehr . Heiko Maas (Archivbild): Der Außenminister sieht zunächst keine Chance für eine Wiederkehr Russlands zum G7-Gipfel. (Quelle: Thomas Koehler/photothek.de/imago images)

Heiko Maas (Archivbild): Der Außenminister sieht zunächst keine Chance für eine Wiederkehr Russlands zum G7-Gipfel. (Quelle: Thomas Koehler/photothek.de/imago images)

Heiko Maas hat bekräftigt, dass er eine Wiederaufnahme Russlands in den Kreis der G7-Staaten derzeit ausschließt. Damit weist der Bundesaußenminister Pläne von US-Präsident Donald Trump erneut zurück. 

Bundesaußenminister Heiko Maas sieht derzeit keine Chance, Russland wieder in den Kreis der G7 zu holen. "Der Grund für den Ausschluss Russlands waren die Annexion der Krim und die Intervention in der Ostukraine. Solange wir dort keine Lösung haben, sehe ich dafür keine Chance", sagte der SPD-Politiker der "Rheinischen Post" und dem "Bonner General-Anzeiger".

Zu Plänen von US-Präsident Donald Trump, den G7-Gipfel in diesem Jahr um zusätzliche Teilnehmerstaaten zu erweitern und dazu auch Russland einzuladen, sagte Maas: "Russland kann selbst den größten Beitrag dazu liefern, dass solche Türen wieder geöffnet werden. G7 und G20 sind zwei vernünftig aufeinander abgestimmte Formate, wir brauchen nicht noch G11 oder G12."

Momentan sei das Verhältnis "in vielen Dossiers" schwierig. "Aber wir wissen auch, dass wir Russland brauchen, um Konflikte wie in Syrien, Libyen und in der Ukraine zu lösen. Das wird nicht gegen Russland, sondern nur mit Russland gehen", sagte Maas.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal