Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Deutscher Ex-Botschafter nun fĂŒr Nord-Stream-2-Tochter tĂ€tig

  • Jonas Mueller-Töwe
Von Jonas Mueller-Töwe

Aktualisiert am 27.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Dieter W. Haller als deutscher Botschafter in Saudi-Arabien: Nach kontroverser Lobby-TĂ€tigkeit ist er nun auch fĂŒr die deutsche Nord Stream 2-Tochter im Aufsichtsrat.
Dieter W. Haller als deutscher Botschafter in Saudi-Arabien: Nach kontroverser Lobby-TĂ€tigkeit ist er nun auch fĂŒr die deutsche Nord-Stream-2-Tochter im Aufsichtsrat. (Quelle: Michael Gottschalk/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der ehemalige deutsche Botschafter fĂŒr Saudi-Arabien steigt ins GasgeschĂ€ft ein. Bei der frisch gegrĂŒndeten deutschen Nord-Stream-2-Tochter sitzt er im Aufsichtsrat. Das Unternehmen soll die umstrittene Pipeline ermöglichen.

Der ehemalige deutsche Botschafter in Saudi-Arabien zieht in den Aufsichtsrat der neu gegrĂŒndeten Nord-Stream-2-Tochter. Das Unternehmen "Gas for Europe" in Schwerin soll HĂŒrden fĂŒr das Zertifizierungsverfahren der umstrittenen deutsch-russischen Gaspipeline beseitigen. Die Personalie geht aus Handelsregisterunterlagen hervor, die t-online vorliegen. Sie könnte neue Kritik an Nord Stream 2 auf sich ziehen.

"Exzellente Kenntnisse der Außenwirtschaft"

Dieter W. Haller war von 2007 bis 2011 deutscher Botschafter in SĂŒdafrika und anschließend mit Unterbrechung bis zu seinem Ruhestand 2018 Leiter der deutschen Botschaft in Riad. Zwischenzeitlich war er Leiter der Wirtschaftsabteilung im AuswĂ€rtigen Amt. Folgerichtig galt er als einer der erfahrensten deutschen Diplomaten mit "exzellenten Kenntnissen in der Außenwirtschaft", wie das Branchenportal "Kress" schrieb.

Haben Sie Hinweise zu einem unserer Artikel? VerfĂŒgen Sie ĂŒber Einblicke in Bereiche, die anderen verschlossen sind? Möchten Sie MissstĂ€nde mithilfe unserer Reporter aufdecken? Dann kontaktieren Sie uns bitte unter hinweise@stroeer.de .

Kurz darauf sorgte aber sein Engagement bei der lange einflussreichen Berliner Kommunikationsberatung WMP fĂŒr Schlagzeilen. Der Grund: Die Agentur lobbyierte in der deutschen Politik laut ĂŒbereinstimmenden Medienberichten noch nach dem Mord am Oppositionellen Jamal Khashoggi fĂŒr das saudische Informationsministerium. Ein weiterer Klient war demnach die Regierung von Katar. Ob Haller dabei eine Rolle spielte, blieb unklar.

EuropĂ€ische Partner fĂŒrchten Erpressung

Nur wenige Jahre spĂ€ter steht fĂŒr den ehemaligen Spitzendiplomaten nun das nĂ€chste kontroverse Engagement an. Zwar hat das Projekt einflussreiche FĂŒrsprecher besonders in SPD und Union, die es als notwendig fĂŒr die deutsche Energieversorgung erachten. In weiten Teilen Europas und in den USA wird allerdings befĂŒrchtet, die Gaspipeline des russischen Staatskonzerns Gazprom schaffe Raum fĂŒr Erpressung und leiste russischer Aggression gegen Nachbarstaaten Vorschub, die der Kreml unter PrĂ€sident Wladimir Putin weiterhin als legitimen Einflussbereich betrachte.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Depeche Mode in Trauer: Andy Fletcher ist tot
Depeche Mode: Keyboarder Andy Fletcher, SĂ€nger Dave Gahan und Gitarrist Martin Gore.


Die US-Regierung belegte beteiligte Unternehmen deswegen bereits mit Sanktionen und drohte immer wieder mit weiteren Strafmaßnahmen. Zuletzt nahm der Druck auf die Bundesregierung auch aus den eigenen Reihen wieder zu, angesichts der drohenden russischen Invasion in der Ukraine das Projekt politisch zu beenden. FDP und GrĂŒne sehen die Pipeline seit Langem kritisch.

Die SPD zog sich lange auf die Feststellung zurĂŒck, es handele sich bei Nord Stream 2 um ein privatwirtschaftliches Projekt, in dessen Zertifizierungsverfahren man nicht eingreifen werde. Denn die Bundesnetzagentur hatte Ende vergangenen Jahres die Zertifizierung ausgesetzt und darauf verwiesen, dass der Transportnetzbetreiber ein Unternehmen nach deutschem Recht sein mĂŒsse. Dem soll die neue "Gas for Europe GmbH" nun Abhilfe schaffen.

Weitere Artikel

Newsblog zur Ukraine-Krise
Kreml weist US-Warnung zurĂŒck – und beginnt weitere MilitĂ€rĂŒbung
Russisches Kriegsschiff in der NÀhe der Krim: Der Kreml bestreitet weiter jegliche InvasionsplÀne.

Ukrainer sauer auf Deutschland
Klitschko: "5.000 Helme sind ein absoluter Witz"
Vitali Klitschko: Der BĂŒrgermeister von Kiew und ehemalige Boxprofi kann die deutsche Außenpolitik nicht nachvollziehen. (Archivfoto)

Russland-Krise
Das gefÀhrliche Schweigen des Olaf Scholz
Bundeskanzler Olaf Scholz: GefÀhrliche Rolle in der Russland-Ukraine-Krise.


t-online hatte Haller am spĂ€ten Mittwochabend um Stellungnahme gebeten. Am Donnerstagmittag antwortete er darauf, dass es den "besonderen Anforderungen an die Gas for Europe GmbH" entspreche, "dass es einen Aufsichtsrat geben muss". Als Vorsitzender stehe er kĂŒnftig dessen Sitzungen vor. Update, 27.1.2022: Am Donnerstagnachmittag erfolgte jedoch offenbar ein DĂ€mpfer seitens seines ehemaligen Dienstherren. Das AuswĂ€rtige Amt untersagte Haller die TĂ€tigkeit nach einer internen PrĂŒfung, deren Ergebnis ihm wohl erst am Nachmittag mitgeteilt wurde, wie "Zeit" und "Bild" am Abend gleichlautend berichteten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier
Nord Stream 2SPDSaudi-ArabienSchwerinSĂŒdafrika
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website