Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Innenpolitik >

Bund und Bahn einigen sich: 86 Milliarden Euro für Erhalt des Schienennetzes

Baufällige Brücken und Anlagen  

Bund pumpt 86 Milliarden in marodes Schienennetz

26.07.2019, 08:58 Uhr | dpa

Bund und Bahn einigen sich: 86 Milliarden Euro für Erhalt des Schienennetzes . Ein Zug fährt über die marode Eisenbahnbrücke an der Stauffenbergallee in Dresden: Viele Anlagen und Brücken im Schienennetz müssen saniert werden – das ist teuer. (Quelle: imago images)

Ein Zug fährt über die marode Eisenbahnbrücke an der Stauffenbergallee in Dresden: Viele Anlagen und Brücken im Schienennetz müssen saniert werden – das ist teuer. (Quelle: imago images)

Die Bahn und der Bund haben eine Einigung gefunden: 86 Milliarden Euro sollen für den Erhalt des Schienennetzes investiert werden – ein Großteil der Mittel dafür kommt vom Bund. 

Bund und Deutsche Bahn wollen in den kommenden zehn Jahren rund 86 Milliarden Euro und damit viel mehr Geld als bisher in den Erhalt des Schienennetzes stecken. Das sieht nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur eine Grundsatzeinigung über eine neue Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung vor. Die Laufzeit der Vereinbarung soll zehn Jahre betragen. Der weitaus größte Anteil der Gelder kommt vom Bund.

Die nun auslaufende Vereinbarung, die für fünf Jahre galt, sah im Jahresschnitt Mittel von rund 5,6 Milliarden Euro für den Erhalt des Schienennetzes vor. Dieser Betrag soll nun stark steigen, und zwar schrittweise. Von 2020 bis 2024 sind nach dpa-Informationen jährlich im Durchschnitt 7,9 Milliarden Euro vorgesehen, von 2025 bis 2029 dann im Jahresschnitt 9,2 Milliarden. Für das Jahr 2029 ist ein Höchstbetrag von 9,6 Milliarden vorgesehen. Die Bahn gibt Eigenmittel dazu.
 

 
An vielen Stellen im 33.000 Kilometer langen Schienennetz gibt es großen Investitionsbedarf wegen teils maroder Brücken und Anlagen. Auch viele Schienenstrecken sind in die Jahre gekommen und müssten dringend saniert. Dies ist auch ein Grund für Verspätungen bei der Bahn sowie anderer Störungen. Die schwarz-rote Koalition hat sich zum Ziel gesetzt, die Bahn deutlich zu stärken.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal