Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Innenpolitik >

Bayern: Verkehrsminister Reichhart verlässt Markus Söders Kabinett

Verkündung in Bayern  

Verkehrsminister verlässt das Kabinett von Söder

15.01.2020, 07:51 Uhr | dpa

Bayern: Verkehrsminister Reichhart verlässt Markus Söders Kabinett . Hans Reichhart: Der bayrische Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr tritt zurück. (Archivbild) (Quelle: dpa/Peter Kneffel)

Hans Reichhart: Der bayrische Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr tritt zurück. (Archivbild) (Quelle: Peter Kneffel/dpa)

Der bayrische Verkehrsminister hat bei der Klausurtagung seinen Rücktritt verkündet. Hans Reichhart will sich einer neuen Aufgabe widmen und Söders Kabinett den Rücken kehren. 

Nun ist es offiziell: Bayerns Bau- und Verkehrsminister Hans Reichhart will am 1. Februar von seinem Kabinettsposten zurücktreten. Das sagte Reichhart am Rande der CSU-Fraktionsklausur im oberbayerischen Kloster Seeon. Der 37-Jährige verlässt den Ministerrat auf eigenen Wunsch, weil er sich am 15. März bei der Kommunalwahl in seinem schwäbischen Heimatlandkreis Günzburg um den Posten des Landrats bewirbt.

"Wer mich kennt, weiß, dass ich immer den geradlinigen und offenen Weg gehe", sagte Reichhart. Deswegen wolle er sein jetziges Amt rechtzeitig zum Start in die heiße Wahlkampfphase abgeben.

Reichhart will Heimat gestalten

Reichhart betonte, sein jetziges Amt mache ihm sehr viel Spaß. Der Entscheidung, in die Kommunalpolitik zu wechseln, sei ein "extrem schwieriger Abwägungsprozess" vorausgegangen. Nun wolle er aber vor Ort den Landkreis, seine Heimat gestalten. Eine Rückkehr in die Landespolitik zu einem späteren Zeitpunkt schloss er zwar auf Nachfrage nicht grundsätzlich aus. "Man soll niemals nie sagen", sagte Reichhart. Er betonte aber, er wolle sich jetzt erst einmal auf die Kommunalpolitik und den Landkreis Günzburg konzentrieren.

Reichharts Ernennung zum Verkehrsminister war nach der Landtagswahl 2018 eine der ganz großen Überraschungen in der Regierungsmannschaft von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) gewesen. Reichhart galt zwar immer als großes Talent in der Partei, wegen des schlechten Abschneidens der CSU bei der Wahl hatte der frühere Chef der Jungen Union in Bayern aber den Wiedereinzug in den Landtag verpasst.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal