Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Innenpolitik >

Bundestagswahl 2021: Bundesjustizministerin Lambrecht kandidiert nicht mehr für den Bundestag

Bundesjustizministerin  

Lambrecht kandidiert nicht mehr für den Bundestag

07.09.2020, 13:23 Uhr | dpa

Bundestagswahl 2021: Bundesjustizministerin Lambrecht kandidiert nicht mehr für den Bundestag. Christine Lambrecht: Die Bundesjustizministerin (SPD) wurde 1998 zum ersten Mal in den Bundestag gewählt. (Quelle: dpa/Michael Sohn/Pool AP)

Christine Lambrecht: Die Bundesjustizministerin (SPD) wurde 1998 zum ersten Mal in den Bundestag gewählt. (Quelle: Michael Sohn/Pool AP/dpa)

Nach 22 Jahren will Christine Lambrecht im kommenden Jahr nicht mehr für den Bundestag kandidieren. Wer ihren Wahlkreis übernimmt, ist noch nicht klar. 

Die aus Südhessen stammende Bundesjustizministerin Christine Lambrecht wird im kommenden Jahr nicht mehr als Kandidatin bei der Bundestagswahl antreten. Das teilte die SPD Bergstraße auf ihrer Internetseite mit.

Lambrecht war 1998 zum ersten Mal für den Wahlkreis Bergstraße als Abgeordnete in den Bundestag gewählt worden, seit Juni 2019 ist die Rechtsanwältin Bundesministerin für Justiz und Verbraucherschutz.

Es gehe bei der Entscheidung nur um die Bundestagskandidatur, sagte eine Sprecherin Lambrechts. Wer an Stelle der Politikerin für die SPD in dem Wahlkreis antreten wird, steht noch nicht fest.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal