Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Jens Spahn kontert Merz: CDU stellte sich AfD entgegen

Kampf um CDU-Vorsitz  

Spahn kontert Merz: CDU hat sich der AfD entgegengestellt

27.11.2018, 08:47 Uhr | dpa

Jens Spahn kontert Merz: CDU stellte sich AfD entgegen. Jens Spahn: Der Gesundheitsminister bewirbt sich um den CDU-Vorsitz – und ist optimistisch, dass die CDU die AfD wieder verschwinden lassen kann. (Archivbild) (Quelle: dpa/Peter Gercke)

Jens Spahn: Der Gesundheitsminister bewirbt sich um den CDU-Vorsitz – und ist optimistisch, dass die CDU die AfD wieder verschwinden lassen kann. (Archivbild) (Quelle: Peter Gercke/dpa)

Hat die CDU den Aufstieg der AfD einfach hingenommen? Zwischen Merz und Kramp-Karrenbauer gibt es wegen dieser Frage Streit. Nun hat auch Jens Spahn Position bezogen.

Gesundheitsminister Jens Spahn hat die Kritik seines Mitbewerbers um den CDU-Vorsitz, Friedrich Merz, zurückgewiesen, die Union habe den Aufstieg der AfD stillschweigend hingenommen. "Viele Tausend CDU-Wahlkämpfer und Parteimitglieder haben sich dem Aufstieg der AfD entgegen gestellt", sagte Spahn der "Rhein-Neckar-Zeitung".

Das CDU-Präsidiumsmitglied räumte aber auch Fehler ein: "Natürlich tragen wir auch eine Mitverantwortung dafür, dass die AfD jetzt in allen Landesparlamenten und im Bundestag sitzt. Die gute Nachricht daran ist: Wir haben auch die Chance, die AfD wieder verschwinden zu lassen."

Merz hatte am Wochenende dem Deutschlandfunk gesagt, die CDU habe die Wahlerfolge der AfD in Bund und Ländern mit einem "Achselzucken" zur Kenntnis genommen. Dafür war er unter anderem von Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer, die ebenfalls für den CDU-Vorsitz kandidiert, scharf kritisiert worden.

Das nächste Zusammentreffen findet in Baden-Württemberg statt

Die CDU geht in dieser Woche in die zweite Runde ihrer Regionalkonferenzen, bei denen sich die wichtigsten Kandidaten für den Parteivorsitz der Parteibasis vorstellen. Am Dienstagabend treten Kramp-Karrenbauer, Spahn und Merz in Böblingen in Baden-Württemberg bei der fünften von insgesamt acht Konferenzen auf.


Anschließend folgen Regionalkonferenzen in Düsseldorf am Mittwoch, in Bremen am Donnerstag und zum Abschluss am Freitag in Berlin. Über die Nachfolge von Angela Merkel an der Spitze der CDU entscheidet ein Bundesparteitag Anfang Dezember in Hamburg.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
iPhone XR für 9,95 €* im Tarif MagentaMobil M
von der Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 500 Visiten- karten schon ab 14,99 €
von vistaprint.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe