Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Herrin über die Bilder: Kramp-Karrenbauer plant neuen CDU-Newsroom

AKK plant neuen Newsroom  

Herrin über die eigenen Bilder

Von Jonas Schaible

13.03.2019, 12:22 Uhr
Herrin über die Bilder: Kramp-Karrenbauer plant neuen CDU-Newsroom. Annegret Kramp-Karrenbauer: Die CDU-Chefin plant weitreichende Änderungen im Adenauer-Hause. (Quelle: Lennart Preiss/Getty Images)

Annegret Kramp-Karrenbauer: Die CDU-Chefin plant weitreichende Änderungen im Adenauer-Hause. (Quelle: Lennart Preiss/Getty Images)

Bilder kontrollieren, Nachrichten produzieren, Themen setzen: Die CDU-Chefin will die Kommunikation ihrer Partei stärker kontrollieren. Dafür plant sie Änderungen in der Parteizentrale.

Die CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer plant den Aufbau eines Newsrooms in der Parteizentrale. Im Konrad-Adenauer-Haus erarbeite man gerade ein Konzept, sagte sie der "Entscheidung", dem Magazin der Jungen Union (JU). Die Partei müsse einen Weg finden, "in Echtzeit auf unterschiedlichen Kanälen zu kommunizieren und eigene Nachrichten zu setzen", sagte sie: "Beim Auftaktgespräch zum Werkstattgespräch haben wir beispielsweise keine Presse zugelassen. Wir haben einen Livestream angeboten … Wir waren Herr über die Bilder, wir haben die Nachrichten selbst produziert. In diese Richtung wird es weitergehen." Eine CDU-Sprecherin gab auf Anfrage von t-online.de keine weiteren Informationen zu den Plänen. 

Die CDU hat mit "CDU-TV" bereits ein Videoformat im Internet, überträgt etwa Veranstaltungen live per Stream. Künftig könnte sich die CDU so weiter von der Berichterstattung unabhängiger Medien lösen. Veranstaltungen könnten dann zwar öffentlich sein, ohne presseöffentlich zu sein. Wenn Journalisten nur aus der Ferne zuschauen können, können sie aber keine Fragen stellen, keine Informationen sammeln, keine Kontakte knüpfen, die dann wieder helfen, Gehörtes einzuordnen. 

Die AfD hat vor einem Jahr den Aufbau eines Newsrooms in der Pressestelle der Bundestagsfraktion verkündet, der aber noch immer nicht so arbeitet, wie einst angekündigt. Das Prinzip ist aber ähnlich. Parteien versuchen, sich zumindest in die Lage zu versetzen, journalistische Medien zu umgehen, wenn es ihnen hilft.

Weitere Werkstattgespräche angedacht

Außerdem wird es nach dem Werkstattgespräch zu Migration im Januar offenbar weitere solcher Gespräche zu anderen Themen geben. Auch darüber sprach Kramp-Karrenbauer mit dem Magazin der JU: "Das Werkstattgespräch, das wir zum ersten Mal jetzt für Migration und innere Sicherheit umgesetzt haben, hat so gut funktioniert, dass ich schon jetzt eine Liste von einigen Themen habe, die alle für weitere Werkstattgespräche angemeldet sind." 

Vor allem in der Umwelt-, Klima- und Industriepolitik sei sich die Partei uneins: "Ich möchte zu diesen Themen bis Ende des Jahres Ergebnisse haben." Konkrete Termine seien bisher aber nicht geplant, sagte eine CDU-Sprecherin auf Anfrage von t-online.de.

Forderung nach restriktiverer Flüchtlingspolitik

Das erste Werkstattgespräch hatte Kramp-Karrenbauer veranstaltet, um die Haltung der Partei zum Jahr 2015 zu klären, als Hunderttausende Flüchtlinge nach Deutschland kamen. Am 10. und 11. Februar lud die Partei unter anderem Lokalpolitiker, Kommunalbeamte und Polizisten in die Parteizentrale nach Berlin. Sie sprachen dort in mehreren Workshops über Asyl, Flucht, Einwanderung und den Umgang mit Flüchtlingen in Deutschland.
 

 
Am Ende stand ein langer Forderungskatalog, der nun nach und nach ins Parteiprogramm überführt werden soll. Würde er umgesetzt, würde die Flüchtlingspolitik weitaus restriktiver als bisher werden.

Verwendete Quellen:
  • Magazin "Entscheidung" der Jungen Union: Ausgabe März - Mai 2019
  • Antwort der CDU-Pressestelle auf eine telefonische Anfrage

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Anziehend weiblich - die neuen Kleider der Saison
bei BAUR
Anzeige
Bauknecht Kühl-/ Gefrierkom- bis: „wenn du cool bleibst“
gefunden auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe