Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePolitikDeutschlandParteien

Klingbeil: SPD wird keinen neuen Kanzler zulassen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextProteste in China: "Nieder mit Xi Jinping"Symbolbild für ein VideoVermisste und Todesopfer auf FerieninselSymbolbild für einen TextBelarus: Außenminister überraschend totSymbolbild für einen TextCDU-Mann legt sich mit Beamten anSymbolbild für einen TextNach 21 Jahren: Star verlässt RTL-SerieSymbolbild für einen TextSachsen-Anhalt: Ex-Finanzminister ist totSymbolbild für einen TextWM-Aus für Favoriten abgewendetSymbolbild für einen TextLottogewinner: So viel Geld ist schon wegSymbolbild für einen TextPortugal: Stürmer-Legende gestorbenSymbolbild für einen TextTaiwan: China-Freunde gewinnen bei WahlSymbolbild für einen TextMann stürzt mit 4,9 Promille vom E-RollerSymbolbild für einen Watson TeaserVerletzter WM-Star teilt Schock-FotoSymbolbild für einen TextGelenkersatz: Gibt es eine Altersgrenze?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Klingbeil: SPD wird keinen neuen Kanzler zulassen

Von afp
24.02.2020Lesedauer: 2 Min.
Lars Klingbeil: Der SPD-Generalsekretär erklärte, dass es gegenüber Angela Merkel ein Vertrauensverhältnis gebe, das für keinen anderen potenziellen Unions-Kanzler gilt. (Archivbild)
Lars Klingbeil: Der SPD-Generalsekretär erklärte, dass es gegenüber Angela Merkel ein Vertrauensverhältnis gebe, das für keinen anderen potenziellen Unions-Kanzler gilt. (Archivbild) (Quelle: Michael Kappeler/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die CDU sucht einen neuen Vorsitzenden – ob der auch der neue Kanzler wird, ist noch nicht klar. Der SPD-Generalsekretär macht nun deutlich, dass seine Partei nur Merkel stützt – und keinen anderen Unions-Kanzler.

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hat erneut ausgeschlossen, dass seine Partei im Fall eines vorzeitigen Rücktritts von Bundeskanzlerin Angela Merkel einen anderen Unionspolitiker zum Bundeskanzler wählen wird. "Wenn die Union jetzt auf die Idee kommt, irgendwie die Kanzlerin auswechseln zu wollen, dann wird die SPD das ganz klar nicht mitmachen", sagte Klingbeil der "Bild"-Zeitung.

"Was wir klar gesagt haben, ist: Wir sind mit Angela Merkel als Bundeskanzlerin in diese Regierung gegangen. Das ist der Vertrag, den wir geschlossen haben. Da gibt es das Vertrauensverhältnis", sagte Klingbeil weiter. Hintergrund ist der anstehende Wechsel an der CDU-Parteispitze sowie die Debatte über die Nominierung eines Kanzlerkandidaten der Union.

Gegen einen Austausch von Ministern der Union hätte die SPD dagegen laut Klingbeil nichts einzuwenden. "Jede Regierungspartei entscheidet selbst, welche Ministerinnen und Minister sie ins Kabinett schickt", sagte der SPD-Generalsekretär.

Klingbeil: FDP ist keine Partei der Mitte mehr

Weiter sagte Klingbeil, die FDP zähle aus seiner Sicht nicht mehr zur politischen Mitte. "Man muss als FDP akzeptieren, dass man spätestens seit Thüringen nicht mehr zur Mitte gehört. Da hat man einen Tabubruch begangen", sagte der SPD-Politiker mit Blick auf die Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum Thüringer Ministerpräsidenten mit den Stimmen von AfD, CDU und FDP.

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner wies die Äußerung zurück. Es mache ihn betroffen, wenn die Ereignisse in Erfurt für den Versuch genutzt würden, "das politische Koordinatensystem in Deutschland zu verschieben", sagte er in Berlin. Die FDP sei die Partei der Mitte. Dies würde seine Partei in der nächsten Zeit auch offensiv reklamieren, kündigte Lindner an.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
SPD-Chef Klingbeil kritisiert Arbeit in der Ampelkoalition
Von Mario Thieme
Angela MerkelCDUFDPSPD

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website