Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Parteitag in Kalkar: AfD beschließt Sozialpaket mit "auskömmlicher Rente für Alle"

Parteitag in Kalkar  

AfD beschließt Sozialpaket mit "auskömmlicher Rente für Alle"

28.11.2020, 17:49 Uhr | dpa

Parteitag in Kalkar: AfD beschließt Sozialpaket mit "auskömmlicher Rente für Alle". Parteitag in Kalkar: Jörg Meuthen, Bundessprecher, gibt ein Interview.  (Quelle: dpa/Rolf Vennenbernd)

Parteitag in Kalkar: Jörg Meuthen, Bundessprecher, gibt ein Interview. (Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa)

Mit großer Mehrheit hat die AfD auf dem Bundesparteitag ein Sozialpaket beschlossen. Vor allem die angestrebte Regelung der Rentenversicherung ist dabei von besonderer Bedeutung.

Der AfD-Bundesparteitag hat ein sozialpolitisches Konzept beschlossen und damit eine bislang bestehende programmatische Lücke geschlossen. Ein entsprechender Antrag wurde am Samstag von den mehr als 500 Delegierten nach mehrstündiger Debatte mit fast 89 Prozent der Stimmen verabschiedet. Er enthält Leitlinien zur Gesundheitspolitik und Vorschläge zur Rentenversicherung.

"Garantieren allen Menschen auskömmliche Rente"

Der Bundesvorsitzende Tino Chrupalla betonte in seiner Rede zur Eröffnung des Parteitags, das AfD-Konzept schaffe es, dass die Leistungsbereitschaft und das Engagement, das ein Mensch in jahrzehntelanger Arbeit für das Land erbringe, im Alter angemessen belohnt werde: "Wir garantieren allen Menschen, die ihr Leben lang gearbeitet haben, eine auskömmliche Rente."

Bei der Rente fordert die AfD unter anderem Freiheit beim Zeitpunkt des Renteneintritts, die Abschaffung von Politikerpensionen, eine Altersvorsorge für Selbstständige und eine Stärkung der privaten Vorsorge. Die Leitlinien zur Gesundheitspolitik sehen unter anderem vor, die gesetzliche und die private Krankenversicherung zu stärken, die ambulante Versorgung von Patienten zu verbessern, die Mehrwertsteuer auf Arzneimittel zu senken und die stationäre medizinische Versorgung im ländlichen Raum zu erhalten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal