Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr f├╝r Sie ├╝ber das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Von Storch soll Frau als "Gestapo" beschimpft haben

  • Lars Wienand
Von Lars Wienand, Martin K├╝per

12.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Die AfD-Abgeordnete Beatrix von Storch: Ihr Gro├čvater war Reichsfinanzminister unter Adolf Hitler.
Die AfD-Abgeordnete Beatrix von Storch: Ihr Gro├čvater war Reichsfinanzminister unter Adolf Hitler. (Quelle: S. Gabsch/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextRKI: Inzidenz sinkt ÔÇô Anstieg bei BA.5-VarianteSymbolbild f├╝r einen TextBundestag winkt LNG-Gesetz durchSymbolbild f├╝r einen TextEd Sheeran ist ├╝berraschend Vater gewordenSymbolbild f├╝r einen Text135 Millionen Euro f├╝r Mercedes Coup├ęSymbolbild f├╝r einen TextPlatzsturm bei Everton-SpielSymbolbild f├╝r einen TextJamaika-Koalition in Kiel ist vom TischSymbolbild f├╝r einen TextEx-Bundesligatrainer muss bangenSymbolbild f├╝r einen TextRihannas Baby ist daSymbolbild f├╝r einen TextKomponist Vangelis ist totSymbolbild f├╝r einen Text400 Reisende in Hitze-ICE gefangenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL-Moderatorin zeigt sich oben ohne

Auf Twitter berichtet der CDU-Abgeordnete Thomas Jarzombek von einem Vorfall im Bundestag. In einem Fahrstuhl soll AfD-Politikerin Beatrix von Storch eine Frau mit einem Nazi-Vergleich beleidigt haben.

Die AfD-Politikerin Beatrix von Storch soll sich im Bundestag einen ├╝blen Nazi-Vergleich geleistet haben. Das berichtet der CDU-Abgeordnete Thomas Jarzombek auf Twitter.

Dort schildert er den Vorfall so: "Kommt gerade telefonierend Beatrix von Storch in den Fahrstuhl, ohne Maske ├╝ber Mund und Nase. Eine Dame bittet sie, die Maske richtig aufzusetzen. Daraufhin wird sie laut als 'Gestapo' beschimpft. Ohne Worte." Auf Nachfrage von t-online best├Ątigte Jarzombek den Vorfall. Um wen es sich bei der Frau handelte, die von Storch beleidigt worden sei, wei├č er nicht.

Die Gestapo folterte und t├Âtete Tausende

Die Abk├╝rzung "Gestapo" steht f├╝r "Geheime Staatspolizei" ÔÇô der ber├╝chtigte Terrorapparat, den die Nazis ab 1933 immer weiter ausbauten. Bis 1939 unterstand die Gestapo Hitlers Stellvertreter Hermann G├Âring, dann wurde sie dem Reichssicherheitshauptamt und damit SS-Chef Heinrich Himmler unterstellt. Die Gestapo war gef├╝rchtet f├╝r die brutale Verfolgung von Regimegegnern. Im Keller des Hauptgeb├Ąudes in Berlin wurden zwischen 1933 und 1945 etwa 15.000 Menschen verh├Ârt und gefoltert, viele von ihnen danach in Konzentrationslager verschleppt und ermordet.

Von Storch hat den Vorgang auf Nachfrage von t-online weder best├Ątigt noch abgestritten. In einer Email ihres B├╝ros hei├čt es: "Ich lehne jede Verharmlosung des ,Dritten Reiches' ab." Und weiter: "Gesunde und sogar getestete Abgeordnete werden an der Aus├╝bung ihres Mandates gehindert. Jede Debatte jenseits dieser Thematik will davon ablenken."

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
K├Ânnte die Nato Erdo─čan einfach rauswerfen?
Recep Tayyip Erdo─čan: Der t├╝rkische Pr├Ąsident blockiert den Nato-Beitritt von Schweden und Finnland.


Von Storchs Familie war in das Nazi-Regime verstrickt

Nazi-Vergleiche ÔÇô egal von wem ge├Ąu├čert ÔÇô zielen stets auf die Diffamierung des politischen Gegners und gelten als "Totschlagargumente". Im Fall der Abgeordneten von Storch kommt hinzu, dass ihre Familie aktiv im NS-Regime mitwirkte und finanziell davon profitierte.

Von Storchs Gro├čvater m├╝tterlicherseits, Johann Ludwig Graf Schwerin von Krosigk, war von 1932 bis 1945 Reichsfinanzminister. Wegen der "Arisierung" j├╝dischen Eigentums durch die Finanz├Ąmter wurde er 1949 als Kriegsverbrecher verurteilt, aber bereits 1951 aus der Haft entlassen. Von Storchs Gro├čvater v├Ąterlicherseits, Nikolaus von Oldenburg, war Mitglied von NSDAP und SA und pflegte enge Kontakte zum Regime.

Weitere Artikel

"Querdenker"-Ausschreitungen in Rostock
"Gleich knallt's!"
Querdenker-Protest in Rostock: Eine Frau demonstriert f├╝r mehr Miteinander.

Befragung im Bundestag
Scholz: Impfpflicht sollte f├╝r alle Vollj├Ąhrigen gelten
Olaf Scholz bei seiner ersten Befragung im Bundestag: "Halten Sie sich an die Fakten", sagte der Kanzler zu einem AfD-Abgeordneten.

Diskussion mit Impfskeptikern
Steinmeiers Debatte zeigt ein gro├čes Problem auf
Bundespr├Ąsident Frank-Walter Steinmeier: Er sprach mit Menschen ├╝ber die Impfungen in Deutschland.


So fragte er 1941 in einem Brief an SS-Chef Heinrich Himmler, "ob grunds├Ątzlich die M├Âglichkeit des Ankaufs gr├Â├čerer G├╝ter im Osten nach Kriegsende f├╝r mich gegeben sein wird". Himmlers prompte Antwort fiel positiv aus.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Annika Leister
Von Annika Leister
AfDBundestagCDUMaskenpflichtTwitter
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website