• Home
  • Politik
  • Europawahl
  • Europawahl: Schulz lĂ€sst Juncker weit hinter sich


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextTod mit 40: Moderatorin erliegt KrankheitSymbolbild fĂŒr einen TextScholz erntet Shitstorm nach PKSymbolbild fĂŒr einen TextSerena Williams scheitert dramatischSymbolbild fĂŒr einen Text20 Jahre Haft fĂŒr Ghislaine MaxwellSymbolbild fĂŒr einen TextMann legt abgetrennten Kopf vor GerichtSymbolbild fĂŒr einen TextEcstasy-Labor auf Nato-MilitĂ€rbasisSymbolbild fĂŒr einen TextEurojackpot: Die aktuellen GewinnzahlenSymbolbild fĂŒr einen TextGrĂŒnen-Politikerin stirbt nach RadunfallSymbolbild fĂŒr einen TextEx-Bayern-Profi will zu PSGSymbolbild fĂŒr einen TextBoateng kĂŒndigt Karriereende anSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserSupermarkt: Warnung vor Abzock-MascheSymbolbild fĂŒr einen TextDieses StĂ€dteaufbauspiel wird Sie fesseln

Schulz in Deutschland weit vor Juncker

Von reuters, dpa
Aktualisiert am 15.05.2014Lesedauer: 2 Min.
Martin Schulz (links) und Jean-Claude Juncker
Martin Schulz (links) und Jean-Claude Juncker: In Deutschland scheint die Wahl zwischen den beiden Kommissionskandidaten entschieden (Quelle: /dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der sozialdemokratische Spitzenkandidat fĂŒr die Europawahl, Martin Schulz, lĂ€sst seinen konservativen Konkurrenten Jean-Claude Juncker nach einer aktuellen Umfrage weit hinter sich: 39 Prozent der Wahlberechtigten in Deutschland sĂ€hen Schulz gern als kĂŒnftigen PrĂ€sidenten der EU-Kommission.

Vor zwei Wochen waren es noch 33 Prozent. Juncker kommt im ARD-"Deutschlandtrend" vom Mittwoch nur auf 22 Prozent (-3 Punkte). Allerdings kennt rund eineinhalb Wochen vor der Wahl am 25. Mai immer noch jeder FĂŒnfte mindestens einen der beiden Kandidaten nicht. Unter den Parteien schneiden die Konservativen am besten ab.

KommissionsprÀsident braucht Mehrheit in Rat und Parlament

Erstmals haben die Parteien und Vereinigungen im Europaparlament Spitzenkandidaten fĂŒr die Europawahl aufgestellt. Der Wahlsieger könnte der nĂ€chste PrĂ€sident der EU-Kommission werden. Schulz kĂ€mpft dabei gegen den EVP-Spitzenkandidaten Jean-Claude Juncker um das prestigetrĂ€chtige Amt.


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Das ist die "Mogelpackung des Monats"
Aldi: Ein Produkt ist bei den VerbraucherschĂŒtzern auf die Mogelpackungsliste gekommen.


Um den Spitzenjob in BrĂŒssel zu erhalten muss ein Kandidat nicht nur die qualifizierte Mehrheit der EU-Staaten - vereint im EuropĂ€ischen Rat - hinter sich bringen, sondern auch die Mehrheit der 751 Abgeordneten im EU-Parlament. Daher dĂŒrfte es fĂŒr die großen Parteien notwendig sein, Koalitionen in der EU-Volksvertretung zu schmieden.

Immer noch interessieren sich indes mehr als die HĂ€lfte der Befragten (57 Prozent) wenig oder gar nicht fĂŒr die Europawahl. 41 Prozent haben starkes oder sehr starkes Interesse - immerhin sechs Prozentpunkte mehr als vor zwei Wochen.

Konservative europaweit mit leichtem Vorsprung

Europaweit liefern sich die beiden grĂ¶ĂŸten Parteienfamilien der EU rund eine Woche vor Beginn der Europawahl ein Kopf-an-Kopf-Rennen: Dabei kann die EuropĂ€ische Volkspartei (EVP), zu der auch CDU und CSU gehören, nach der am Mittwoch vom Institut Pollwatch veröffentlichten Analyse auf die meisten Stimmen hoffen.

Sie kÀme als Fraktion im EU-Parlament auf 212 Sitze. Das sind vier Sitze weniger als eine Woche zuvor.

Die europĂ€ischen Sozialisten, die von Schulz in den Wahlkampf gefĂŒhrt werden, kommen demnach auf 209 (Vorwoche: 205) Sitze. Pollwatch wertet Umfragen aus EU-Staaten aus.

Rechtspopulisten stĂ€rker als GrĂŒne

Laut Pollwatch können die Liberalen, zu denen die FDP zĂ€hlt, unverĂ€ndert auf 63 Sitze hoffen, die GrĂŒnen wĂŒrden im Vergleich zur Vorwoche drei Sitze verlieren und kĂ€men auf 38 Abgeordnete. Die Fraktion europĂ€ischer Linksparteien kĂ€me auf 52 (49) Sitze.

Die rechtspopulistische Fraktion "Europa der Freiheit und Demokratie", in der die nationalistische Ukip-Partei aus Großbritannien den Ton angibt, verharrt bei 39 Sitzen. Im aktuellen EU-Parlament gibt es sieben Fraktionen.

Die Europawahl beginnt in Großbritannien und den Niederlanden bereits am 22. Mai, in Deutschland wird am 25. Mai gewĂ€hlt.

AfD bei Sonntagsfrage mit Spitzenwert

Derweil veröffentlichte der ARD auch die Zahlen zur Sonntagsfrage in Deutschland: Demnach wĂŒrden 37 Prozent der Befragten der Union ihre Stimme geben, wenn am kommenden Sonntag Wahl wĂ€re (-2).

Die SPD bleibt stabil bei 27 Prozent, GrĂŒne und Linke kommen auf jeweils 9 Prozent. Die FDP liegt mit 3 Prozent hinter der eurokritischen AfD, die mit 7 Prozent ihren bislang höchsten Wert erzielt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
ARDBrĂŒsselDeutschlandEUEU-KommissionEuropaJean-Claude JunckerMartin SchulzUmfrage
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website