• Home
  • Politik
  • Europawahl
  • Umfragen zur Europawahl 2019


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextG├╝nther bleibt Ministerpr├ĄsidentSymbolbild f├╝r ein VideoScholz erntet Shitstorm nach PKSymbolbild f├╝r einen TextRangnick ├Ąu├čert sich zu Martin HintereggerSymbolbild f├╝r ein VideoBis zu 50 Liter Regen pro QuadratmeterSymbolbild f├╝r einen TextPolizei fahndet mit Bild nach Sex-T├ĄterSymbolbild f├╝r einen TextBVB entfernt Metzelder-AndenkenSymbolbild f├╝r einen TextBusunfall: Fahrer stirbtSymbolbild f├╝r einen TextBahn tritt Airline-B├╝ndnis beiSymbolbild f├╝r einen TextDas ist Deutschlands bester ClubSymbolbild f├╝r einen TextErster Trailer von Kultspiel-FortsetzungSymbolbild f├╝r einen TextUrlauber ertrinkt in KiesseeSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserBoris Becker verklagt Oliver PocherSymbolbild f├╝r einen TextSchlechtes H├Âren erh├Âht das Demenzrisiko

Umfragen zur Europawahl 2019

Von dpa
Aktualisiert am 15.05.2019Lesedauer: 2 Min.
Der Stimmzettel zur Europawahl 2019.
Der Stimmzettel zur Europawahl 2019. (Quelle: J├Ârg Carstensen/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In den Meinungsumfragen von Mitte April 2019 landete die christdemokratische EVP mit dem deutschen CSU-Politiker Manfred Weber als Spitzenkandidaten trotz deutlicher Verluste vorn. Die europ├Ąische Parteienfamilie von CDU und CSU k├Ąme demnach EU-weit auf rund 24 Prozent. Deutlich dahinter w├╝rden die Sozialdemokraten (19,8 Prozent) und die Liberalen (10,1 Prozent) landen.

F├╝r ihre aktuellen Projektionen gingen die Meinungsforscher davon aus, dass Gro├čbritannien trotz der Brexit-Pl├Ąne noch einmal an der Europawahl teilnehmen wird. Profitieren w├╝rden von einer Teilnahme der Briten damit vor allem die europ├Ąischen Sozialdemokraten (S&D) und die Rechtspopulisten.

Gewinner und Verlierer

Gro├čer Gewinner in den Umfragen ist die Fraktion Europa der Nationen und der Freiheit, zu der derzeit unter anderem die ├Âsterreichische FP├ľ, die italienische Lega und die franz├Âsische Partei Rassemblement National (fr├╝her Front National) geh├Âren. Vor allem die gr├Â├čten Fraktionen h├Ątten demnach empfindliche Einbu├čen zu bef├╝rchten. Die EVP k├Ânnte demnach im Vergleich zu 2014 rund 5 Prozentpunkte verlieren, ebenso tr├Ąfe es die Sozialdemokraten. Wenn beide Lager erneut eine Art Koalition bilden wollen, um zum Beispiel den k├╝nftigen EU-Kommissionspr├Ąsidenten zu w├Ąhlen, m├╝ssten sie diesmal mindestens eine weitere Partei beteiligen.

Prognosen f├╝r Deutschland

Zumindest mitverantwortlich f├╝r die Verluste der gro├čen Parteienfamilien sind die schlechten Werte von CDU, CSU und SPD. So m├╝ssen CDU und CSU nach den Umfragen damit rechnen, vier Sitze weniger zu bekommen als 2014. Sie w├╝rden demnach nur noch auf 30 Prozent kommen. Die SPD k├Ânnten den Umfragen sogar von 27 auf 17 Prozent abst├╝rzen. Die Gr├╝nen w├╝rden auf 18 (plus 7) kommen, die AfD auf 11 (plus 4) und die FDP auf 7 Prozent (plus 4 Prozent).

Meistgelesen
BBC-Moderatorin Deborah James ist tot
Deborah James: Die krebskranke Moderatorin verabschiedete sich in einem emotionalen Post von ihren Fans.


Prognosen nach EU-Mitgliedsstaaten

Mit Klick auf ein Land ├Âffnen sich dessen Umfrageergebnisse. Schlie├čen Sie dazu vorher die Ergebnisse f├╝r Gesamt-Europa.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Themen
BrexitCDUCSUDeutschlandEUEuropaGro├čbritannienSPDUmfrage
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website