Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Deutscher will Foto machen und baut Unfall – Fahrverbot in der Schweiz

Bildidee geht schief  

Deutscher bekommt für ein Foto Fahrverbot in der Schweiz

16.10.2020, 10:07 Uhr | t-online

Deutscher will Foto machen und baut Unfall – Fahrverbot in der Schweiz. Ein rotes Auto an einem Ufer: Ein Mann hat mir einer Fotoidee für einen Unfall gesorgt. (Quelle: Facebook/Zuger Polizei)

Ein rotes Auto an einem Ufer: Ein Mann hat mir einer Fotoidee für einen Unfall gesorgt. (Quelle: Facebook/Zuger Polizei)

Die Fotoidee eines deutschen Seniors im Ausland hatte Folgen: Der Mann wurde mit einem Fahrverbot abgestraft – für die gesamte Schweiz.

Foto-Serie mit 9 Bildern

In der Schweizer Stadt Zug hat ein 74-jähriger Mann aus Deutschland versucht, ein besonderes Foto zu schießen – und wurde dafür nun abgestraft. Wie die Zuger Polizei auf Facebook berichtet, habe der Mann an der Zuger Seepromenade einen Unfall gebaut, als er ein Foto machen wollte.

Dafür sei mit seinem Auto eine Treppe zum Ufer hinuntergefahren und habe den "direkten, aber ziemlich falschen Weg" zum See genommen. Dabei wurde niemand verletzt.

Für den Deutschen hat der Versuch, ein Bild zu machen, dennoch Folgen: Wie die Polizei mitteilte, hat er nun ein Fahrverbot für die Schweiz bekommen. "Zug ist einfach schön und immer ein Foto wert", witzelte ein User unter dem Post auf Facebook.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal