Sie sind hier: Home > Panorama >

Niederlande: Autofahrer raste in Fußgänger – Nach Fahrerflucht gefasst

...

Toter und Verletzte bei Festival  

Autofahrer rast in Fußgänger – Verdächtiger gefasst

18.06.2018, 12:47 Uhr | dpa

Toter und Verletzte bei Festival: Bus fährt in Besuchergruppe (Screenshot: Reuters)
Kleinbus fährt in Besuchergruppe

Am Rande eines großen Musikfestivals ist ein Kleinbus im niederländischen Landgraaf an der deutschen Grenze in eine Gruppe von Konzertbesuchern gerast. (Quelle: t-online.de)

Kleinbus fährt in Besuchergruppe bei niederländischem Festival: Nach dem Fahrer wird gefahndet. (Quelle: t-online.de)


Am Rande des Pinkpop-Festivals in den Niederlanden ist ein Auto in eine Fußgängergruppe gerast. Der Unfallverursacher beging Fahrerflucht. Ein Verdächtiger wurde gefasst.

Nach dem tödlichen Unglück beim Musikfestival "Pinkpop" in den Niederlanden ist der mutmaßliche Verursacher gefasst worden. Auch das Fahrzeug sei gefunden worden, teilte die Polizei mit. Der weiße Kleinbus war am frühen Montagmorgen im niederländischen Landgraaf an der deutschen Grenze bei Aachen in eine Besuchergruppe gefahren, die das Festivalgelände verlassen hatte.

Bei dem Vorfall wurden ein Mensch getötet und drei Personen schwer verletzt. Der Fahrer des weißen Kleinbusses hatte Fahrerflucht begangen und war mit einer Großfahndung gesucht worden. Auch in Belgien und Nordrhein-Westfalen war nach ihm gefahndet worden. Unklar sei noch, ob es sich um einen Unfall handelte oder um Absicht.

Unfallopfer gingen auf der Straße

Der Vorfall ereignete sich gegen 04.00 Uhr. Mit einem Auftritt des US-amerikanischen Sängers Bruno Mars war das dreitägige Festival zu Ende gegangen. Zehntausende Besucher machten sich auf den Heimweg oder liefen zu den nahe gelegenen Zeltplätzen.

Die Opfer waren nach Angaben der Polizei auf der Straße unterwegs, als der Kleinbus in die Gruppe fuhr. Rettungskräfte waren schnell zur Stelle. Auch zwei Rettungs-Hubschrauber wurden eingesetzt. Der Bürgermeister von Landgraaf, Raymond Vlecken, besuchte die Unglücksstelle. "Es ist schrecklich, dass ein gutes "Pinkpop" so endet." Auch die Leitung des Festivals reagierte geschockt und sagte die traditionellen Abschiedsfeiern ab. 

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Digital fernsehen und bis zu 305,- € sichern!*
jetzt bestellen bei der Telekom
Anzeige
Verführerische Wäsche: BHs, Strumpfhosen u.v.m.
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018