Sie sind hier: Home > Panorama >

Unfall auf A73 in Nürnberg: Geisterfahrerin rast in Bus mit Jugendmannschaft

Schwerer Unfall in Nürnberg  

Geisterfahrerin rast frontal in Bus mit Jugendmannschaft

19.08.2018, 16:17 Uhr | dpa, df

Unfall auf A73 in Nürnberg: Geisterfahrerin rast in Bus mit Jugendmannschaft. Der beschädigte Bus nach dem Unfall: Die Geisterfahrerin schwebt nach dem Zusammenstoß in Lebensgefahr. (Quelle: dpa/pfae)

Der beschädigte Bus nach dem Unfall: Die Geisterfahrerin schwebt nach dem Zusammenstoß in Lebensgefahr. (Quelle: pfae/dpa)

In Nürnberg kommt es auf der A73 zu einer Frontal-Kollision zwischen dem Auto einer Geisterfahrerin und einem Reisebus. In dem Bus sitzt ein Team von Nachwuchs-Fußballern.

Eine Geisterfahrerin ist auf der Autobahn 73 im Süden von Nürnberg mit einem Reisebus zusammengestoßen. Im Bus saß eine Nachwuchsmannschaft des Fußball-Zweitligisten Greuther Fürth. Die Frau wurde lebensgefährlich verletzt ins Krankenhaus gebracht, wie die Einsatzkräfte am Sonntag mitteilten.

Ihr Beifahrer wurde schwer verletzt und kam mit einem Rettungshubschrauber in die Klinik. Beide mussten nach Polizeiangaben aus dem Kleinwagen herausgeschnitten werden. 

Mehrere Spieler leicht verletzt

Die Jugendmannschaft, die U16 der SpVgg Greuther Fürth, war mit ihrem Trainer und ihren Betreuern unterwegs zu einem Freundschaftsspiel in Augsburg. Die Jungen kamen noch glimpflich davon. "Wir hatten auf den ersten Blick wohl Glück im Unglück", sagte Vereinssprecher Immanuel Kästlen der Deutschen Presse-Agentur. "Drei unserer Jungs sind vorsorglich ins Krankenhaus gekommen, aber augenscheinlich ist keiner von ihnen schwerer verletzt." Die Polizei sprach von sieben leicht verletzten Jugendlichen. Auch der Busfahrer erlitt nach Polizeiangaben leichte Verletzungen und ließ sich vorsichtshalber ins Krankenhaus bringen.


"Das war natürlich ein Schock für die Jungs", sagte Kästlen. Trainer und Betreuer hätten aber vorbildlich reagiert und sich sehr gut um die etwa 15 Jahre alten Jugendlichen gekümmert. Auch einige Eltern waren sehr schnell vor Ort, weil sie im Auto ebenfalls auf dem Weg nach Augsburg waren, um ihre Söhne zum Spiel zu begleiten. Das Freundschaftsspiel wurde nach dem schweren Unfall abgesagt.

Warum die Autofahrerin in den Gegenverkehr geriet, war zunächst unklar. Wie ein Polizeisprecher sagte, ereignete sich der Unfall in der Nähe einer Autobahnauffahrt im Nürnberger Stadtgebiet auf der linken Fahrspur. "Zwischen der Meldung, dass ein Falschfahrer unterwegs ist, und dem Zusammenstoß lagen nur wenige Minuten", sagte ein Polizeisprecher. Zur Identität der beiden Menschen im Auto wollte er zunächst nichts sagen. Zuerst sollten die Angehörigen verständigt werden. Die Autobahn wurde in Richtung Schwabach gesperrt.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit 200GB Datenvolumen
der Homespot von congstar
Anzeige
iPhone XR für nur 1 €* im Tarif MagentaMobil L
zur Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal