Sie sind hier: Home > Panorama >

Vorwurf Schutzgelderpressung: Razzia bei Rocker-Boss Hanebuth

Vorwurf Schutzgelderpressung  

Razzia bei Rocker-Boss Hanebuth

21.11.2018, 14:23 Uhr | dpa

Vorwurf Schutzgelderpressung: Razzia bei Rocker-Boss Hanebuth. Hannovers Hells-Angels-Chef Frank Hanebuth: Polizei und Staatsanwaltschaft haben sein Anwesen durchsucht.

Hannovers Hells-Angels-Chef Frank Hanebuth: Polizei und Staatsanwaltschaft haben sein Anwesen durchsucht. Foto: Jochen Lübke. (Quelle: dpa)

Hannover (dpa) - Polizei und Staatsanwaltschaft haben das Anwesen von Rocker-Boss Frank Hanebuth (54) in der Nähe von Hannover durchsucht. Hintergrund sei ein Ermittlungsverfahren gegen sechs Beschuldigte wegen räuberischer Erpressung, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Hannover, Oliver Eisenhauer.

Zuerst hatte die "Bild"-Zeitung über die Razzia am Dienstag berichtet. Hanebuth ist den Ermittlern zufolge Chef des "Hells Angels"-Charters "North Gate" in Hannover.

Den sechs Beschuldigten wird vorgeworfen, im April mit einer Schutzgeldforderung einen Geschäftsmann in Langenhagen bei Hannover aufgesucht zu haben. Als der Mann nicht gezahlt habe, soll er zwei Schläge ins Gesicht erhalten haben. Laut Eisenhauer soll Hanebuth dabei gewesen sein, aber nicht geschlagen haben. Ob am Dienstag in seinem Haus Beweismittel sichergestellt wurden, wollte der Sprecher aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen. Hanebuths Anwalt Michael Nagel war zunächst nicht erreichbar. Zuvor hatte er sich auf Anfrage der "Bild"-Zeitung nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Der Rocker-Boss war 2013 auf Mallorca festgenommen worden und hatte zwei Jahre in Spanien in Untersuchungshaft gesessen. Dort wurde ihm unter anderem die Zugehörigkeit zu einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen. Hanebuth bestritt stets die Vorwürfe. Nach seiner Rückkehr nach Niedersachsen heiratete er im Sommer 2017, ein knappes Jahr später eröffnete er eine Bar in Hannovers Rotlichtviertel Steintor. Bereits 2012 hatten Spezialeinsatzkräfte das Haus des "Hells Angels"-Chefs durchsucht und dabei einen Hund erschossen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
SmartHome Komfortpaket statt 169,96 € nur 89,99 €*
zu Magenta SmartHome
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018