Sie sind hier: Home > Panorama >

Furcht vor zweitem Lesbos: Mehr Flüchtlinge landen auf Urlaubsinseln

Nicht im öffentlichen Fokus  

Video zeigt: Dieses Europa-Ziel steuern immer mehr Flüchtlinge an

Von Tim Blumenstein, Adrian Röger

27.09.2020, 09:49 Uhr
Dramatische Lage: Immer mehr Flüchtlinge landen auf beliebten Urlaubsinseln

Während die Welt auf das griechischen Elendslager Moria blickt, versuchen immer mehr Menschen über anderer Routen nach Europa zu gelangen. Auch auf beliebten Urlaubsinseln landen immer mehr Migranten. (Quelle: t-online/Reuters)

Droht hier ein zweites Lesbos? Auf beliebten Urlaubsinseln kommen immer mehr Migranten an – die Lage vor Ort spitzt sich dramatisch zu. (Quelle: t-online)


Während die Welt auf das griechische Elendslager Moria schaut, versuchen immer mehr Menschen über andere Routen nach Europa zu gelangen. In den Urlaubsgebieten wächst die Angst vor einem zweiten Lesbos. 

Während der Blick der Öffentlichkeit in den vergangenen Wochen vor allem auf das Elendslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos gerichtet war, steigt auch anderenorts in Europa die Zahl der Menschen, die in Europa ankommen. Auf den bei deutschen Urlaubern beliebten Kanarischen Inseln sind die Zahlen zuletzt stark gestiegen, Inseln wie Gran Canaria sind besonders betroffen.  

Was die neue Route in Richtung Kanaren so attraktiv macht, warum sich die Lage vor Ort dramatisch zuspitzt und die Stimmung zu kippen droht, und wieso die Unterbringung in Hotels für Probleme sorgt, sehen Sie oben im Video – oder hier.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal