Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanoramaJustiz

Texas richtet Mann wegen Mordes hin


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoVermisste und Todesopfer auf FerieninselSymbolbild für einen TextBelarus: Außenminister überraschend totSymbolbild für einen TextLottogewinner: So viel Geld ist schon wegSymbolbild für einen TextSchock bei WM: Wales-Fan stirbt in DohaSymbolbild für einen TextLotto am Samstag: GewinnzahlenSymbolbild für einen TextItalien: Pornostar tritt bei Wahl anSymbolbild für einen Text"What A Feeling"-Star Irene Cara ist totSymbolbild für einen TextMargot Robbie spricht über NacktszeneSymbolbild für einen TextGladiatoren erpressen Touristen in RomSymbolbild für ein VideoSoldatenmütter klagen Putin anSymbolbild für einen TextMann stürzt mit 4,9 Promille vom E-RollerSymbolbild für einen Watson TeaserWM: Zoff mit Fußball-Legende eskaliertSymbolbild für einen TextGelenkersatz: Gibt es eine Altersgrenze?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Texas richtet Mörder hin

Von dpa
Aktualisiert am 06.10.2022Lesedauer: 1 Min.
Gefängnis in den USA: Ein verurteilter Mörder wurde hingerichtet. (Symbolbild)
Gefängnis in den USA: Ein verurteilter Mörder wurde hingerichtet. (Symbolbild) (Quelle: Zuma Wire/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Texas ist ein 38-Jähriger hingerichtet worden. Der Mann hatte zuvor eine Neuregelung der Vorschriften für sich durchgesetzt.

Der US-Bundesstaat Texas hat einen Mann wegen Mordes hingerichtet – und wie von dem Häftling gerichtlich durchgesetzt, war ein Geistlicher anwesend. Nach Jahren im Todestrakt wurde der 38-Jährige am Mittwoch (Ortszeit) durch die Giftspritze getötet, wie unter anderem der Sender CNN berichtete. Der Fall hatte vor einigen Monaten für Aufmerksamkeit gesorgt, weil der Verurteilte vor dem Obersten US-Gericht gegen die Gefängnisvorschriften geklagt hatte.

Diese verbieten unter anderem, dass ein Geistlicher den zum Tode Verurteilten während der Hinrichtung berührt und betet. Der Supreme Court gab dem Verurteilten Recht. Ein Geistlicher war dem Sender zufolge bei der Hinrichtung dabei.

Der 38-Jährige wurde zum Tode verurteilt, weil er 2004 bei einem Raubüberfall den Angestellten eines Lebensmittelladens brutal getötet hatte. Er wurde rund vier Jahre später verurteilt, nachdem er mehrere Jahre auf der Flucht war. Begnadigungsanträge des Beschuldigten waren abgelehnt worden. In den USA vollstrecken 27 Bundesstaaten trotz internationaler Kritik weiterhin die Todesstrafe.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Nach Lynchmord: Gericht verurteilt 49 Menschen
CNNTexasUSA
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website