Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Griechenland: Polizei stoppt Schleuser mit falschem Krankenwagen

Verfolgungsjagd in Griechenland  

Schleuser flieht in falschem Krankenwagen vor der Polizei

28.06.2019, 15:08 Uhr | dpa

Griechenland: Polizei stoppt Schleuser mit falschem Krankenwagen. Polizei in Thessaloniki: Ein Schleuser wollte 13 Migranten in einem falschen Krankenwagen über die Grenze bringen. (Archivbild) (Quelle: imago images/Zuma Press)

Polizei in Thessaloniki: Ein Schleuser wollte 13 Migranten in einem falschen Krankenwagen über die Grenze bringen. (Archivbild) (Quelle: Zuma Press/imago images)

Ein Schleuser ist in Griechenland mit 13 Migranten an Bord gefasst worden. Er hatte das Fluchtfahrzeug als Rettungswagen getarnt. Als er aufflog, versuchte er zu fliehen.

Die griechische Polizei hat nach einer wilden Verfolgungsjagd einen einfallsreichen Schleuser festgenommen: Der 58-jährige Grieche hatte einen Minibus in den Farben eines Krankenwagens gestrichen, das Auto mit Sirene und Blaulicht ausgestattet und 13 Migranten an der griechisch-türkischen Grenze abgeholt.

Nach einem Hinweis, dass ein ungewöhnlicher Krankenwagen auf der Autobahn nahe der Hafenstadt Thessaloniki fahre, forderten Beamte den Fahrer auf, zu stoppen. Dieser schaltete das Blaulicht und die Sirene an und versuchte zu entkommen. Unter Einsatz der Besatzungen mehrerer Streifenwagen konnte der mutmaßliche Schleuser schließlich festgenommen werden, wie die Polizeidirektion der Hafenstadt Thessaloniki mitteilte.
 

 
Die griechische Polizei nimmt fast täglich Schleuser fest, die mit Minibussen oder in Hohlräumen von Lastwagen Migranten aus der Region des griechisch-türkischen Grenzflusses Evros nach Westgriechenland bringen. Seit Jahresbeginn und bis zum 23. Juni waren nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) 5.307 Menschen auf dieser Route aus der Türkei nach Griechenland gekommen. Zahlreiche der Migranten versuchen, nach Mittel- und Westeuropa oder nach Italien zu gelangen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
New Collection - Daisies & Stripes
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal