Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Duisburg: Herrenloses Gepäckstück beinhaltete eine Bombenattrappe

Großeinsatz in Duisburg  

Gepäckstück gesprengt – Bombenattrappe

06.08.2019, 11:29 Uhr | nhr, dpa

 (Quelle: dpa)
Duisburg: Verdächtiger Gegenstand legt Bahnhof lahm

Nach der Räumung eines Einkaufszentrums in Duisburg ist in den Niederlanden ein Verdächtiger festgenommen worden. Zuvor hatte ein verdächtiger Gegenstand einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. (Quelle: dpa)

Polizeieinsatz in Duisburg: Ein verdächtiger Gegenstand hat den Bahnhof lahmgelegt. (Quelle: dpa)


Eine verdächtiges Gepäckstück in einem Einkaufzentrum hat Duisburg am Montagabend in Atem gehalten. Nun ist klar: Es handelte sich um eine Bombenattrappe. Ein Verdächtiger konnte nach seiner Flucht gefasst werden. 

In der verdächtigen Tasche in einem Duisburger Einkaufszentrum war den Ermittlern zufolge eine Bombenattrappe. "Nach ersten Erkenntnissen scheint es sich nicht um eine scharfe Bombe gehandelt zu haben, sondern um eine Attrappe", sagte ein Sprecher der Polizei.

Die Ermittlungen zu dem in den Niederlanden festgenommenen 31-jährigen Deutschen dauerten an. Es werde ermittelt, ob und inwiefern der Festgenommene etwas mit dem Vorfall zu tun habe, sagte ein Sprecher der zuständigen Essener Polizei am Dienstagmorgen. "Wir gehen davon aus, dass die Tasche absichtlich dort abgestellt wurde." Der Verdächtige wurde nach Polizeiangaben nach einer Verfolgung gefasst. Weitere Angaben zu dem Mann machte der Sprecher zunächst nicht.

Die Tasche hatte einen stundenlangen Großeinsatz der Polizei in dem Einkaufszentrum ausgelöst. Nach der Entdeckung wurde das Forum Duisburg am Montagabend geräumt und abgesperrt. Experten des Landeskriminalamtes untersuchten das Fundstück mit einem Roboter. Die Polizei setzte nach eigenen Angaben auch Sprengstoffspürhunde ein.

Ein ferngesteuerter Roboter in Duisburg: Ein Mann wird verdächtigt, eine Bombenattrappe in einem Einkaufszentrum abgestellt zu haben.  (Quelle: dpa)Ein ferngesteuerter Roboter in Duisburg: Ein Mann wird verdächtigt, eine Bombenattrappe in einem Einkaufszentrum abgestellt zu haben. (Quelle: dpa)

Verdächtiger floh in die Niederlande – soll zurückgebracht werden 

Die Beamten beschossen die Tasche mit einem starken Wasserstrahl, um sie auf explosive Stoffe zu kontrollieren, wie der Polizeisprecher berichtete. Dies sei eine übliche Vorgehensweise. Zu einer Explosion sei es nicht gekommen.

Als der Verdächtige von Beamten im Rahmen einer Fahndung kontrolliert wurde, sei er mit dem Auto über die Grenze geflohen, erklärte die Polizei. Niederländische Polizisten nahmen ihn schließlich fest. Deutsche Beamte seien in das Nachbarland gereist, sagte der Sprecher der Essener Polizei: "Wir versuchen nun, ihn mit Beantragung eines Haftbefehls nach Deutschland zurückzubringen."
 

 
Die Ermittler gaben das Forum am frühen Dienstagmorgen wieder frei. Das Einkaufszentrum in der Innenstadt befindet sich in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal