Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Leipzig: Ermittler gehen von Totschlag aus

Frauenleiche gefunden  

Leipzig: Ermittler gehen von Totschlag aus

17.03.2020, 12:28 Uhr | t-online, dpa, joh

. Leipzig: Eine Kriminaltechnikerin sichert Spuren, die Aufschluss über eine mögliche Gewalttat geben sollen.  (Quelle: dpa/Sebastian Willnow)

Leipzig: Eine Kriminaltechnikerin sichert Spuren, die Aufschluss über eine mögliche Gewalttat geben sollen. (Quelle: Sebastian Willnow/dpa)

Spaziergänger entdecken an einer Bahnanlage in Leipzig die Leiche einer Frau. Die Polizei veröffentlicht nur wenige Informationen. Doch nun gibt die Staatsanwaltschaft bekannt, dass die 25-Jährige gewaltsam getötet wurde.

Nach einer Obduktion geht die Staatsanwaltschaft Leipzig davon aus, dass die am Sonntagabend gefundene tote Frau gewaltsam zu Tode kam. Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln nun wegen des Verdachts des Totschlags, wie die Behörde am Dienstag mitteilte. "Nach derzeitigem Stand gehen wir von einem Tötungsdelikt aus", erklärte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz t-online.de.

Bei der Frau handelt es sich offenbar um eine 25-Jährige. Passanten hatten sie am Sonntagabend im Bereich von Bahnanlagen an der Rosa-Luxemburg-Straße in Leipzig gefunden. Medienberichten zufolge soll auch eine Drohne im Einsatz bei der Ermittlungsarbeit gewesen sein. "Ich will nicht ausschließen, dass das erfolgt ist", erklärte Oberstaatsanwalt Schulz. Es handele sich um einen unübersichtlichen Bereich, da halte er es für möglich, dass eine Drohne einen Überblick von oben verschaffen sollte.

Details sollen nicht an Öffentlichkeit gegeben werden

Auch Medienberichte, in denen es heißt, die Frau habe schwere Verletzungen am Kopf gehabt, bestätigt der Oberstaatsanwalt mit Blick auf die laufenden Ermittlungen nicht. "Auf welche Art die Frau zu Tode kam, dazu sagen wir nichts", erklärt er t-online.de. Details zum Zustand der Frau sollten nicht an die Öffentlichkeit gelangen, da sie auch Täterwissen beinhalten.

Den Bericht, dass es sich bei dem Fundort um einen Drogenumschlagplatz handele, an dem auch Obdachlose leben würden, bestätigte Schulz ebenfalls nicht. "Es handelt sich um ungenutzte Gebäude auf dem Gelände, da kann man nicht ausschließen, dass sich dort auch Drogenabhängige und Obdachlose aufhalten", sagte er. Bislang ist laut Staatsanwaltschaft noch kein Tatverdächtiger festgenommen worden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: