• Home
  • Panorama
  • Kriminalität
  • Telefonbetrug: 90-jährige Hongkongerin um 27 Millionen Euro gebracht


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDrosselt Norwegen die Stromexporte?Symbolbild für einen TextErdoğan: "Wir holen uns, was uns gehört"Symbolbild für einen TextTrump muss Steuererklärungen offenlegenSymbolbild für einen TextDDR-Schauspieler ist totSymbolbild für einen TextMillionen-Deal für Johnny DeppSymbolbild für einen TextVermisster Festivalbesucher ist totSymbolbild für einen TextGZSZ-Star teilt seltenes PärchenbildSymbolbild für einen TextFrau stirbt im Flieger nach FrankfurtSymbolbild für einen TextVera Int-Veen zweifelte an ihrer LiebeSymbolbild für einen TextFC Bayern trauert um früheren PräsidentenSymbolbild für einen TextTödlicher Unfall auf Tagebau-AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserWhatsApp: Drastische Neuerung mit UpdateSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

90-jährige Hongkongerin um 27 Millionen Euro gebracht

Aktualisiert am 21.04.2021Lesedauer: 1 Min.
Eine alte Dame am Telefon (Symbolbild): In Hongkong wurde eine 90-Jährige um 27 Millionen Euro betrogen.
Eine alte Dame am Telefon (Symbolbild): In Hongkong wurde eine 90-Jährige um 27 Millionen Euro betrogen. (Quelle: Sven Ellger/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Anrufer gab sich als chinesischer Polizist aus: Eine 90-Jährige ist in Hongkong Opfer eines Telefonbetrugs geworden. Sie verlor mehrere Millionen Euro.

In Hongkong ist einem Medienbericht zufolge eine alte Frau durch einen Telefonbetrug um knapp 27 Millionen Euro gebracht worden. Wie die Hongkonger Zeitung "South China Morning Post" unter Berufung auf Polizeiangaben berichtete, war die 90-Jährige bereits im vergangenen Sommer von einem Mann kontaktiert worden, der sich als Beamter der chinesischen Polizei ausgegeben hatte.

Ihr sei gesagt worden, dass ihre Identität in einem schweren Kriminalfall auf dem chinesischen Festland verwendet worden wäre. Dann sei sie angewiesen worden, ihr Geld auf bestimmte Bankkonten zu überweisen, um zu untersuchen, ob es sich um Erlöse aus illegalen Aktivitäten handele.

Die Polizei verhaftete laut dem Bericht Ende vergangenen Monats einen 19-jährigen Studenten im Zusammenhang mit dem Verbrechen. Es habe jedoch nur noch eine Million Euro sichergestellt werden können.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Mörder von schwarzem Jogger erneut zu lebenslanger Haft verurteilt
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
HongkongPolizeiTelefonbetrug
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website