t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaKriminalität

Telefonbetrug: 90-jährige Hongkongerin um 27 Millionen Euro gebracht


Mit Telefonbetrug
90-jährige Hongkongerin um 27 Millionen Euro gebracht

21.04.2021Lesedauer: 1 Min.
Eine alte Dame am Telefon (Symbolbild): In Hongkong wurde eine 90-Jährige um 27 Millionen Euro betrogen.Vergrößern des BildesEine alte Dame am Telefon (Symbolbild): In Hongkong wurde eine 90-Jährige um 27 Millionen Euro betrogen. (Quelle: Sven Ellger/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Der Anrufer gab sich als chinesischer Polizist aus: Eine 90-Jährige ist in Hongkong Opfer eines Telefonbetrugs geworden. Sie verlor mehrere Millionen Euro.

In Hongkong ist einem Medienbericht zufolge eine alte Frau durch einen Telefonbetrug um knapp 27 Millionen Euro gebracht worden. Wie die Hongkonger Zeitung "South China Morning Post" unter Berufung auf Polizeiangaben berichtete, war die 90-Jährige bereits im vergangenen Sommer von einem Mann kontaktiert worden, der sich als Beamter der chinesischen Polizei ausgegeben hatte.

Ihr sei gesagt worden, dass ihre Identität in einem schweren Kriminalfall auf dem chinesischen Festland verwendet worden wäre. Dann sei sie angewiesen worden, ihr Geld auf bestimmte Bankkonten zu überweisen, um zu untersuchen, ob es sich um Erlöse aus illegalen Aktivitäten handele.

Die Polizei verhaftete laut dem Bericht Ende vergangenen Monats einen 19-jährigen Studenten im Zusammenhang mit dem Verbrechen. Es habe jedoch nur noch eine Million Euro sichergestellt werden können.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website