Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

Dieter Degowski mit Verdacht auf Herzinfarkt im Krankenhaus

Geiselgangster von Gladbeck  

Dieter Degowski mit Verdacht auf Herzinfarkt im Krankenhaus

02.07.2014, 14:44 Uhr | t-online.de

Dieter Degowski mit Verdacht auf Herzinfarkt im Krankenhaus. Dieter Degowski während der Geiselnahme im Jahr 1988 (Quelle: dpa)

Dieter Degowski während der Geiselnahme im Jahr 1988. In Bremen kaperten die Gangster einen Linienbus (Quelle: dpa)

Dieter Degowski, einer der beiden Geiselgangster von Gladbeck, ist wegen des Verdachts auf einen Herzinfarkt aus dem Gefängnis in ein Krankenhaus verlegt worden. Das bestätigte der Leiter der Justizvollzugsanstalt Werl der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung".

Es könnte sich um einen Herzinfarkt handeln, zitiert die Zeitung den JVA-Chef. Weitere Angaben wollte er dem Bericht zufolge nicht machen.

Degowski verübte am 16. August 1988 zusammen mit seinem Komplizen Hans-Jürgen Rösner in Gladbeck einen Banküberfall. Danach nahmen die beiden mehrmals Geiseln, unter anderem entführten sie einen fast vollbesetzten Linienbus.

Verfolgungsjagd quer durch die Republik

Nach einer spektakulären Verfolgungsjagd über Bremen, den Niederlanden und Köln stoppte die Polizei am 18. August die Geiselnehmer auf der Autobahn Richtung Frankfurt am Main mit Waffengewalt. Dabei starb die Geisel Silke Bischoff durch eine Kugel aus Rösner Waffe. Degowski hatte zuvor den 15-jährigen Italiener Emanuele De Giorgi erschossen. Ein Polizist verunglückte während der Verfolgung tödlich.

1991 wurden Degowski und Rösner vom Landgericht Essen zu lebenslangen Freiheitsstrafen verurteilt. Degowski absolvierte in der Haft eine Ausbildung zum Koch. Ein Gnadengesuch wurde 2008 vom damaligen Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens, Jürgen Rüttgers, abgelehnt.

Seit Februar auf Freigang

Erst im Februar diesen Jahres war bekannt geworden, dass der 58-Jährige ab sofort einmal im Monat das Gefängnis verlassen darf. Ohne Handschellen, aber in Begleitung von Zivilbeamten und einem Psychologen, soll Degowski auf ein Leben in Freiheit vorbereitet werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal