Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanoramaTiere

A5 in Hessen: Hunderte Hühner bei 34 Grad in Transporter verdurstet


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNRW: Mann auf offener Straße erschossenSymbolbild für einen TextDer nächste Schlagerstar hört aufSymbolbild für einen TextEx von Mross mit neuem Mann gesichtetSymbolbild für einen TextBitterböse: Netz feiert den WM-FlitzerSymbolbild für einen TextElon Musk greift Apple anSymbolbild für einen Text Stiftung von Schalke-Ikone: RekordsummeSymbolbild für einen TextPaukenschlag bei Rekordmeister JuveSymbolbild für einen TextAutobahn nach Unfall bis Dienstag gesperrtSymbolbild für einen TextNeues Traumpaar für "Sturm der Liebe"Symbolbild für ein VideoGrößter Vulkan der Welt ausgebrochenSymbolbild für einen Text"Patriot" fährt mit Auto in SitzblockadeSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Kommentator schießt gegen die FifaSymbolbild für einen TextKreuzworträtsel - knobeln Sie mit!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Hunderte Hühner in Transporter verdurstet

Von dpa
Aktualisiert am 26.07.2019Lesedauer: 1 Min.
Käfige mit Hühnern sind auf einem Transporter gestapelt
Käfige mit Hühnern sind auf einem Transporter gestapelt: Nachdem Zeugen tote Tiere entdeckten, stoppte die Polizei den Transporter. Insgesamt fand man etwa 500 tote Hühner. (Quelle: Polizeipräsidium Mittelhessen/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Zeugen verständigten die Polizei, als sie auf der A5 bei Pohlheim in Hessen tote Tiere in den Käfigen eines Transporters bemerkten. Den Hühnern wurde bei 34 Grad das Wasser verwehrt.

Etwa 500 Hühner sind bei einem Tiertransport gestorben. Sie seien bei 34 Grad nicht mit Wasser versorgt worden, berichtete die Polizei in Gießen. Zudem sei der Transporter nicht gekühlt worden.

Zeugen hatten die toten Tiere am Mittwochabend in den Käfigen des Lkw auf der A5 bei Pohlheim in Hessen gesehen und die Polizei alarmiert. Der Transporter mit knapp 4.500 Hühnern an Bord war am Morgen in Frankreich gestartet, die Tiere sollten zum Schlachten nach Polen gebracht werden.


Die geretteten Tiere wurden in einen Geflügelbetrieb in Waldsolms gebracht. An dem Tag war wegen der Hitze europaweit der internationale Tiertransport verboten gewesen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Schon mehr als 160 Wolfsrudel in Deutschland
Von Tobias Eßer
DeutschlandPolizei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website