t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanoramaWetter

Winterwetter in Deutschland: Schnee, Frost und akute Glatteisgefahr


Hier müssen Sie mit gefrierendem Regen rechnen


02.12.2023Lesedauer: 1 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Player wird geladen
Schnee und Dauerfrost: Hier müssen Sie mit akuter Glatteisgefahr und Neuschnee rechnen. (Quelle: t-online)

Deutschland im Dauerfrost, Schneechaos in Bayern: Wetterkarten zeigen, in welchen Gebieten noch mehr Schnee fällt und wo es auf den Straßen sehr gefährlich wird.

Das erste Adventswochenende bleibt weiter winterlich und frostig kalt. Sehr ergiebige Schneefälle haben den Süden von Deutschland, vor allem Bayern, fest im Griff!

In einigen Gebieten kommen große Mengen Neuschnee hinzu. Bis zu 15 Zentimeter sind dabei möglich. Ab der neuen Woche könnte es aber wieder milder werden.

Hinzu kommt teils gefährliche Glätte: Einige Regionen müssen in den kommenden Tagen mit gefrierendem Regen, Schneeregen und gefährlichem Glatteis rechnen. Autofahrer sollten sich auf Verzögerungen im Straßenverkehr einstellen und mit besonderer Vorsicht fahren.

Videotranskript lesenSymbolbild zum Ein- und Ausklappen

Das erste Adventswochenende bleibt weiter winterlich-frostig und verschneit.
Sehr ergiebige Schneefälle haben den Süden von Deutschland, vor allem Bayern, fest im Griff! Die Schneefälle lassen aber langsam nach.

Am Samstag schneit es im Südosten noch längere Zeit bis zum Mittag und Nachmittag, aber mit nachlassender Intensität. Dennoch können nochmal 5 bis 10, an den östlichen Alpen 15 cm Neuschnee zusammenkommen.

Es bleibt vorerst kalt mit Dauerfrost, ehe aus Südwesten und Westen vorübergehend mildere Luft einfließt. Im Übergangsbereich zur Frostluft besteht akute Glatteisgefahr!

Zum ersten Adventssonntag lassen die Schneefälle nach. Im Süden scheint nach lokaler Nebel- und Hochnebelauflösung die Sonne. Sonst ist es grau, es fällt nur noch ganz wenig Schnee nach Osten.
Die Temperaturen bleiben winterlich, nur im Südwesten und Westen, ebenso an den Küsten ist es mit über 0 Grad ein bisschen milder
Der Ausblick auf die kommende Woche: Die milde Atlantikluft unternimmt am Montag einen ersten Versuch, sich durchzusetzen, was gebietsweise gelingt.

Das neue Tief bringt erneut Schneeregen, Schnee- und Regenfälle in den Westen.

Dort wird es dann tatsächlich mit über 5 Grad milder. Im Südosten bleibt es kalt im Südosten beginnt der Montag sehr kalt mit teilweise unter minus 15 Grad.

Im Übergangsbereich zur Frostluft kann es sehr glatt werden.

Der Wind dreht wieder Richtung Osten. Deshalb sinkt die Temperatur im Osten und Südosten erneut in den Minusbereich.

Im Westen und Südwesten bleibt es milder.

Wo akute Glatteisgefahr besteht und in welchen Regionen bis zu 15 Zentimeter Neuschnee fallen können, sehen Sie im Video hier oder oben.

Verwendete Quellen
  • wetter.com
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website