Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikUkraine

Moskau verschiebt Atom-Abrüstungsgespräche mit USA


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextBaerbock witzelt über Leoparden-KostümSymbolbild für einen TextTaschendieb scheitert an Sky-ExpertinSymbolbild für einen TextTor des Jahres steht fest
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Moskau verschiebt Atom-Abrüstungsgespräche mit USA

Von dpa
28.11.2022Lesedauer: 1 Min.
Test einer russischen Interkontinentalrakete (Archiv): Der START-Vertrag war 2021 um fünf Jahre verlängert worden.
Test einer russischen Interkontinentalrakete (Archiv): Der Abrüstungsvertrag war 2021 um fünf Jahre verlängert worden. (Quelle: IMAGO/Russian Defense Ministry Press)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ab Dienstag wollten die USA und Russland eigentlich über den Anfang vom Ende ihrer Atomarsenale sprechen. Moskau hat das Treffen nun auf Eis gelegt.

Geplante Abrüstungsgespräche zwischen Moskau und Washington zu strategischen Atomwaffen sind kurzfristig verschoben worden. "Russland hat einseitig das Treffen verschoben und erklärt, neue Daten vorzuschlagen", teilte die US-Botschaft in Moskau der Tageszeitung "Kommersant" zufolge am Montag mit. Das Außenministerium in Moskau bestätigte die Verschiebung der geplanten Konsultationen.

Der einst bereits zwischen US-Präsident Ronald Reagan und dem sowjetischen Staats- und Parteichef Michail Gorbatschow unterzeichnete START-Vertrag zur Reduktion strategischer Atomwaffen war zuletzt im Februar 2021 um fünf Jahre verlängert worden.

Russland stoppte Kontrolle von Atomwaffenarsenal

Eigentlich sollten in Kairo vom 29. November bis 6. Dezember Gespräche über die Zukunft des Vertrags laufen. Geplant war, dass beide Seiten während der Konsultationen die jeweiligen Vorwürfe der Gegenseite anhören. Diese betreffen vor allem die Frage der gegenseitigen Inspektionen von strategischen Waffen.

Russland hatte im August, wenige Monate nach dem Angriff des Landes auf die Ukraine, die Kontrolle seines Atomwaffenarsenals durch die USA gestoppt. Die Begründung war, dass eine russische Überprüfung amerikanischer Atomwaffen durch die westlichen Sanktionen behindert werde.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Melnyk wettert gegen Bestsellerautorin
  • Rahel Zahlmann
  • Arno Wölk
Von Rahel Zahlmann, Arno Wölk
MoskauRusslandUSA

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website