t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePolitikUkraine

Ukraine-Krieg: Acht entführte ukrainische Kinder in Russland entdeckt


Ermittler spüren acht ukrainische Kinder in Russland auf

Von dpa
Aktualisiert am 09.02.2024Lesedauer: 1 Min.
building European Union Agency for Law Enforcement Cooperation with Europol text on facade, EU institutions, counterterrorism intelligence sharing, Hague, Netherlands - September 12, 2023Vergrößern des BildesDie Europol-Zentrale in Brüssel: Bei ihrer Suche nutzten die Ermittler auch Methoden der Gesichtserkennung. (Quelle: xkittyflyx/imago images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Tausende Kinder wurden zu Beginn des Krieges aus der Ukraine nach Russland entführt. Nun könnten einige von ihnen gefunden worden sein.

Internationale Ermittler haben gemeinsam mit Europol die Aufenthaltsorte von acht möglicherweise entführten ukrainische Kindern in Russland aufgedeckt. Die Kinder seien vermutlich während der russischen Invasion in das Nachbarland deportiert worden, teilte die niederländische Polizei am Freitag mit.

Die Informationen seien den ukrainischen Behörden übergeben worden. "Wir hoffen, dass die Kinder schnell zurück nach Hause kommen können", sagte Vincent Cillessen vom Team Internationale Verbrechen der niederländischen Polizei. Die Aufenthaltsorte der Kinder waren den Angaben zufolge online und mit digitalen Quellen sowie Gesichtserkennung entdeckt worden.

60 Ermittler aus 23 Ländern

An der Suchaktion am Hauptsitz von Europol in den Haag beteiligten sich 60 Ermittler aus 23 Ländern, unter anderem auch aus Großbritannien, Australien und den USA.

Seit Beginn des Krieges vor fast zwei Jahren sollen Tausende Kinder aus der Ukraine von den Russen verschleppt worden sein. Der Internationale Strafgerichtshof mit Sitz in Den Haag hat deshalb bereits Ermittlungen eingeleitet und internationale Haftbefehle gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin sowie die russische Beauftragte für Kinderrechte, Maria Lwowa-Belowa, erlassen.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website