Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalHannover

Hanebuth-Prozess: Darum drohen dem Ex-Hells-Angel 13 Jahre Gefängnis


Darum drohen Hanebuth im Hells-Angels-Prozess 13 Jahre Haft

  • Patrick Schiller ist t-online Regio Redakteur in Hannover.
Von Patrick Schiller

Aktualisiert am 25.01.2023Lesedauer: 5 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Ein Hells-Angels-Motorrad-Korso in Berlin. Vorne: Frank Hanebuth (Archivbild): Der Hannoveraner soll Kopf einer kriminellen Vereinigung sein, die auf Mallorca ihr Unwesen getrieben haben soll.
Ein Hells-Angels-Motorrad-Korso in Berlin. Vorne: Frank Hanebuth (Archivbild): Der Hannoveraner soll Kopf einer kriminellen Vereinigung sein, die auf Mallorca ihr Unwesen getrieben haben soll. (Quelle: Müller-Stauffenberg/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextJugendliche prügeln 93-Jährige in KlinikSymbolbild für einen TextToter Junge in Wunstorf: "Hinrichtung"Symbolbild für einen TextLottospieler holt fast eine halbe Million EuroSymbolbild für einen TextFehler in Werbung sorgt für LacherSymbolbild für einen Text"Wenn ein Clan-Mitglied droht, hat das andere Qualität"Symbolbild für einen TextGetöteter Teenager: neue Details bekanntSymbolbild für einen TextJunge tot: Teenager plante Tat monatelangSymbolbild für einen TextLeichenfund: 14-Jähriger festgenommenSymbolbild für einen TextSchüsse auf Autos: Schütze auf der FluchtSymbolbild für einen TextAuto überschlägt sich – fünf Verletzte

In Spanien verhandelt die Justiz einen spektakulären Rocker-Prozess: Es geht um insgesamt 300 Jahre Haft. Ein Deutscher soll die Strippen gezogen haben.

Das Wichtigste im Überblick


  • Wer ist Frank Hanebuth?
  • Wie viel Macht hat der Ex-Hells-Angels-Boss?
  • Was wirft die spanische Justiz den Hells Angels vor?
  • Wieso dauerte es zehn Jahre bis zum Prozess?
  • Welche Strafe droht Frank Hanebuth bei einer Verurteilung?
  • Wie argumentiert die Verteidigung?
  • Wie geht der Prozess weiter?

Der Mega-Prozess vor dem Nationalgericht in San Fernando de Henares bei Madrid gegen den früheren Rocker-Boss Frank Hanebuth aus Hannover und zahlreiche mutmaßliche Ex-Mitglieder und Helfer einer kriminellen Vereinigung auf Mallorca hat am Montag begonnen. Summiert geht es um 300 Jahre Haft. Auch für Hanebuth geht es um viel: Ermittler und Staatsanwaltschaft halten ihn für den Kopf einer Bande, die auf der beliebten Urlaubsinsel Drogen- und Menschenhandel betrieben haben soll. t-online beantwortet die wichtigsten Fragen zum Prozess.

Wer ist Frank Hanebuth?

Der "Steintorkönig" von Hannover, oft auch "der Lange" genannt, ist ein hannoverscher Bordellbetreiber. Der 58-jährige Hanebuth entstammt einer bürgerlichen Familie: Vater Berufsschuldirektor, Mutter Chefsekretärin. Noch während seiner Ausbildung zum Zimmermann startete Hanebuth seine Rotlichtkarriere auf Hannovers Partymeile am Steintor. Auch als Schwergewichtsboxer trat Hanebuth in Erscheinung, absolvierte vier Profikämpfe. Mitte der Neunzigerjahre ging er unter die Biker, zunächst bei Bones MC, wo er auch Präsident wurde. Später schloss sich der Club den berüchtigten Hells Angels an.

Seit dem Jahr 2000 wuchs Hanebuth in Hannover zur gesellschaftlichen Größe heran und wurde selbst von Teilen der Polizei respektiert. Grund: Er und seine Hells Angels trugen maßgeblich zur "Befriedung" des zwischen Albanern, Türken und Russen umkämpften Steintorviertels bei. Götz von Fromberg, Rechtsanwalt und Freund von Gerhard Schröder, unterstützte Hanebuth in dieser Zeit maßgeblich und brachte ihm Kontakte in Hannovers "Who’s who". Von der "Hannover Connection" war damals deutschlandweit die Rede.

Ex-Rockerchef Frank Hanebuth und seiner Ehefrau Anne Sarah Naumann heirateten 2016 in der Wedemark – die Hochzeit wirkte wie ein Volksfest.
Ex-Rockerchef Frank Hanebuth und seine Ehefrau Anne Sarah Naumann heirateten 2016 in der Wedemark – die Hochzeit wirkte wie ein Volksfest. (Quelle: Lars Berg/imago images)

Selbst lokale Journalisten arbeiteten dem Hünen zu: Für dessen "Steintornews"-Magazin schrieben sie ganz offiziell Texte – neben ihrer Anstellung in der hannoverschen Medienlandschaft. Erst auswärtige Zeitungen berichteten später über die Vorgänge auf dem Kiez.

Wie viel Macht hat der Ex-Hells-Angels-Boss?

Ex-Innenminister Schünemann musste 2011 intern aufräumen und entließ den früheren Polizeipräsidenten Christian Grahl, weil der in Hanebuths Etablissements Partys feierte.

Der frühere Rocker-Boss der Hells Angels in Hannover vor seiner Sansibar in Hannovers Rotlichtviertel Steintor.
Der frühere Rocker-Boss der Hells Angels in Hannover vor seiner "Sansibar" im Rotlichtviertel Steintor. (Quelle: HENNING SCHEFFEN PHOTOGRAPHY via www.imago-images.de)

Hanebuth kontrolliert einen Großteil der hannoverschen Tanzclubs, Bordelle, Sexshops und Pornokinos mithilfe zahlreicher Tochtergesellschaften und Türsteherdiensten. Versuche, das Hannover-Chapter durch Übernahme von Bordellen in Lüneburg und Hamburg zu erweitern, wurden von der Hamburger Polizei unterbunden. Dafür war Hanebuth als Verhandlungsführer bei den Friedensverhandlungen mit dem verfeindeten Bikerclub Bandidos erfolgreich.

Er soll auch versucht haben, Chef aller Deutschen Hells Angels zu werden – scheiterte aber. 2012 folgte eine Großrazzia auf dem Privatgrundstück Hanebuths bei Hannover: Hubschrauber und Einsatzkräfte der GSG 9 stürmten das Villengrundstück in Garbsen. Ein abtrünniges Hells-Angels-Mitglied beschuldigte Hanebuth in einem Prozess in Kiel, den Mord an einem türkischen Zuhälter in Auftrag gegeben zu haben. Die Leiche soll in das Fundament einer Kieler Lagerhalle einbetoniert worden sein. Beweise? Fehlanzeige. Wenig später folgte die Ankündigung eines Verbotsverfahrens gegen die Rockerbande – da löste sich das Chapter auf.

Während einer Gerichtsverhandlung im Fall einer Körperverletzung machte Hanebuth Angaben zu seinem Einkommen. Rund 2.300 Euro verdiene er monatlich – wegen Corona, berichtete die "Hannoversche Allgemeine" damals. Er selbst lebe demnach von 1.300 Euro. Was mit seinem Vermögen passiert ist, bleibt unklar. Bis heute ist Hanebuth nicht vorbestraft, kam in diesem Fall ebenfalls mit einer Geldstrafe davon.

Was wirft die spanische Justiz den Hells Angels vor?

In den Jahren 2009 bis 2013 sollen Hanebuth und 47 weitere Beklagte auf Mallorca illegale Geschäfte getrieben haben: Bildung einer kriminellen Vereinigung, Zuhälterei, Drogen- und Menschenhandel und Bedrohung lauten die wichtigsten der insgesamt 16 Anklagepunkte. Hanebuth soll die Hells Angels auf der Ferieninsel angeführt und mit ihnen versucht haben, dort die Geschäfte zu übernehmen. Fast alle Verdächtigen hatten auf Mallorca nach Angaben der Polizei "ein Luxusleben geführt", wie die "Mallorca Zeitung" berichtet.

Meistgelesen
Vanessa Mai: Sie zählt zu den erfolgreichsten Sängerinnen der deutschen Schlagerbranche.
Sängerin Vanessa Mai zeigt sich oben ohne
Kampfjets für die Ukraine? Ein Militärexperte äußert seine Zweifel – und nimmt die möglichen Einsatzszenarien auseinander.
Symbolbild für ein Video
"Diese Befürchtung ist nicht nur eine deutsche"
Frank Hanebuth vor dem National Gericht in Madrid: Dem Ex-Rocker droht eine lange Haftstrafe.
Frank Hanebuth vor dem Nationalgericht in Madrid: Dem Ex-Rocker droht eine lange Haftstrafe. (Quelle: Zipi Aragon/dpa)

Hanebuth soll auf einer Finca in Lloret de Vistalegre im Zentrum der Insel gelebt haben, deren Wert von den Behörden auf 2,5 Millionen Euro geschätzt wurde. Er bestreitet im Prozess, dass die Villa ihm gehört habe. Im Zuge von Ermittlungen im Fall einer Körperverletzung wurden auch Telefonate der Rocker abgehört – und man stieß gemäß den Behörden offenbar auf Beweise. Laut "Mallorca Zeitung" soll Hanebuth auch die Personen zur Leitung der "Tagesgeschäfte" auf der Insel eingesetzt haben. Dabei soll es sich zum großen Teil um Mitglieder eines türkischen und eines luxemburgischen Charters der Hells Angels gehandelt haben.

Anders als Hanebuth akzeptierten viele der männlichen und weiblichen Mitangeklagten – überwiegend Deutsche, aber auch Türken, Spanier und Luxemburger – bereits einen Deal mit den Behörden und damit Haftstrafen, die in hohe Geldstrafen umgewandelt werden könnten. Hanebuth aber beteuert im Verfahren weiter seine Unschuld.

Wieso dauerte es zehn Jahre bis zum Prozess?

Zwar jagten die spanischen Ermittler den Hells Angels bereits 2009 auf Mallorca hinterher, beschatteten sie und sammelten Beweise, doch erst 2013 schlugen die Fahnder mit der Operation "Casablanca" zu: 200 Polizisten durchsuchten auf Mallorca zahlreiche Villen, Wohnungen und Geschäftslokale, darunter auch die Finca, in der Hanebuth gelebt haben soll. Insgesamt wurden 27 Verdächtige festgenommen und zahlreiche Beweismittel gesichert.

Doch die spanischen Gerichte sind überfordert, alleine die Sichtung der Beweismittel dauerte Jahre. Zudem gingen die Behörden Hinweisen auf millionenschwere Geldwäsche nach; das Geld soll ins europäische Ausland gebracht worden sein: nach Deutschland, in die Türkei, nach Bulgarien, Luxemburg und auch in die Schweiz.

Hanebuth saß mehr als zwei Jahre auf Mallorca in U-Haft, mit höchster Sicherheitsstufe, kam dann gegen Kaution und Meldeauflagen frei, nachdem man ihn zunächst nicht hatte freilassen wollen. Er könnte Zeugen beeinflussen, hieß es damals. "Wir sind Männer, wir müssen da durch", sagte er, als er das Gefängnis im Dezember 2015 als freier Mann verließ. Im Knast soll er Boxtrainer gewesen sein,

Loading...
Loading...
Loading...
Endlich in Freiheit: Hanebuth nach seiner Rückkehr in Deutschland aus der zweijährigen spanischen U-Haft.
Endlich in Freiheit: Hanebuth nach seiner Rückkehr nach Deutschland aus zweijähriger spanischer U-Haft. (Quelle: localpic/imago images)
Neben einem Motorrad-Corso wurde Hanebuth auch von einer Limousine empfangen.
Außer mit einem Motorrad-Korso wurde Hanebuth auch von einer Stretch-Limousine empfangen. (Quelle: localpic/imago images)

Welche Strafe droht Frank Hanebuth bei einer Verurteilung?

Die Staatsanwaltschaft fordert für Hanebuth eine 13-jährige Gefängnisstrafe. Neben Hanebuth sind auch seine engen Vertrauten K. Y. und A. Y. angeklagt. Die Staatsanwaltschaft fordert für K. Y. sogar 28 Jahre und sechs Monate Haft. Sein Bruder A. Y. könnte für 23 Jahre und zehn Monate ins Gefängnis gehen.

Wie argumentiert die Verteidigung?

Vor Beginn der Verhandlung äußerte sich sein Hannoveraner Anwalt Michael Nagel unbesorgt: Er glaube an ein mildes Urteil. "Eine langjährige Haftstrafe wird es nicht geben", so Nagel. Auch seine spanische Kollegin, Ana Mara, die Hanebuth in Spanien verteidigte, baute ihre Strategie offenbar bislang auf die Unschuldsbehauptung Hanebuths auf. Sie prangerte zum Prozessauftakt am Montag die Ermittlungen der spanischen Behörden an. Es habe schwere Ermittlungsfehler gegeben, die nichts anderes als eine Einstellung des Verfahrens zur Folge haben könnten. Doch statt das Verfahren zu annullieren, folgte die Vorsitzende Richterin Teresia Palacios den Ausführungen der Staatsanwaltschaft und begann mit den Anhörungen.

Wie geht der Prozess weiter?

Insgesamt sind zehn Prozesstage angesetzt. Derzeit laufen erste Vernehmungen und Zeugenaussagen. Auch die Beweisaufnahme läuft weiter. Wenn es zur Verhandlung kommt, kann sich die Urteilsverkündung noch Wochen oder Monate hinziehen, denn Hanebuth weist alle Vorwürfe zurück.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Mit Informationen der Nachrichtenagentur dpa
  • mallorca-zeitung.es: "Das steht in der Akte Hells Angels"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Patrick Schiller ist t-online Regio Redakteur in Hannover.
Von Patrick Schiller, Julian Seiferth
BandidosDrogenGerhard SchröderHells AngelsLüneburgMadridMallorcaPolizeiSpanien

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website