HomeSportBundesligaFC Bayern München

FC Bayern München: Thiago Alcantara steht am Scheideweg


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHabeck nicht mehr beliebtester PolitikerSymbolbild für ein VideoHier ziehen Sturm und Gewitter aufSymbolbild für einen TextCommerzbank schließt viele FilialenSymbolbild für ein VideoArtillerie zerstört russischen PanzerSymbolbild für einen TextVW Golf immer unbeliebterSymbolbild für einen TextMann in Kiosk erschossen – Täter fliehtSymbolbild für einen Text"Sing meinen Song"-Star in LederSymbolbild für einen TextAusschluss von WM-Teilnehmer gefordertSymbolbild für einen TextBKA warnt vor ErpressungssoftwareSymbolbild für einen TextSo sehen Sie Bayern gegen Bayer liveSymbolbild für einen TextMann soll freikommen – und will hinter GitterSymbolbild für einen Watson TeaserScharfe Kritik an neuem TV-RateteamSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Thiago steht beim FC Bayern am Scheidepunkt

t-online, mxm

Aktualisiert am 03.08.2016Lesedauer: 3 Min.
Thiago ist beim FC Bayern in seiner vierten Saison am Ball.
Thiago ist beim FC Bayern in seiner vierten Saison am Ball. (Quelle: DeFodi/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

"Thiago oder nix": Der legendäre Ausspruch von Pep Guardiola wird Thiago Alcantara verfolgen, so lange er beim FC Bayern ist. Nun geht der spanische Mittelfeldspieler in seine vierte Spielzeit beim Rekordmeister, erstmals ohne Ziehvater Guardiola - seine vielleicht größte Herausforderung.

Seit drei Jahren durchweht eine Ahnung von Thiagos Weltklasse die Allianz Arena. Allein konstant auf den Rasen bringen konnte der 25-Jährige seine Fähigkeiten nur selten.


Foto-Show: Legendäre Spieler des FC Bayern

Klaus Augenthaler ist einer der erfolgreichsten Bundesligaspieler aller Zeiten. Er wurde mit dem FC Bayern sieben Mal Deutscher Meister (1980, 1981, 1985, 1986, 1987, 1989, 1990) und dreimal Deutscher Pokalsieger (1982, 1984, 1986). Nur im Europapokal der Landesmeister reichte es nicht ganz zum ganz großen Wurf. 1982 und 1987 wurde er mit dem FCB Zweiter.
Franz Beckenbauer hat den FC Bayern geprägt wie kaum ein anderer. 1965 stieg er mit dem Klub in die Bundesliga auf, je vier Mal wurde er Deutscher Meister (1969, 1972-74) und Pokalsieger (1966, 1967, 1969, 1971), drei Mal Europapokalsieger der Landesmeister (1974-76), je ein Mal Europapokalsieger der Pokalsieger (1967) und Weltpokalsieger (1976). Nach seiner aktiven Laufbahn war er für den Klub als Trainer, Präsident, Aufsichtsratsvorsitzender aktive. Und mittlerweile als Ehrenpräsident.
+13

Bei kaum einem anderen Spieler warten Klub-Verantwortliche, Experten und Fans auf die Erfüllung dessen, was seine Anlagen verheißen. Auch der neue Trainer Carlo Ancelotti dürfte dies herbeisehnen, doch womöglich mit weniger Grundvertrauen als sein Vorgänger.

Starke Schüler-Lehrer-Beziehung

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Richard David Precht (Archivbild): In der jüngsten Lanz-Sendung gab es Kritik an seinem neuen Buch.
"Es macht keinen Sinn, mit Ihnen zu reden"
Kampfjet bei Übung in Finnland: Die Autobahn ist eine der wichtigsten des Landes.
Symbolbild für ein Video
Finnland sperrt Autobahn – Kampfjets sollen dort nun rollen

"Ich habe nur nach diesem einzigen Spieler gefragt", hatte Guardiola 2013 nach seinem Amtsantritt an der Säbener Straße erklärt und die Verpflichtung Thiagos so zum Königstransfer erhoben.

Für 25 Millionen Euro wurde ihm der Wunsch erfüllt und es kam der Spieler nach München, dessen Fähigkeiten der katalanische Coach beim FC Barcelona erkannt und gefördert hatte.

Quasi zeitgleich mit dem Bekanntwerden von Guardiolas neuem Projekt bei Manchester City kamen Gerüchte auf, der Schüler würde dem Lehrer folgen. Zumal eine weitere starke Verbindung zu Guardiola besteht: Pere, der Bruder von Pep, ist Berater. Doch Thiago blieb in München - und muss nun unter Ancelotti den nächsten Schritt im Reifeprozess machen.

Verletzungen als Makel

Der neue Trainer äußerte sich noch nicht allzu ausführlich über Thiago. Einzig nach dem Testspiel-Sieg gegen Inter Mailand sprach er von dessen "großer Qualität, die er auch zeigen kann, wenn er nicht bei 100 Prozent" sei. Doch dass er gleichzeitig die Verbesserung der körperlichen Fitness als "das wichtigste für das Spiel" nannte, lässt sich als die eigentliche Botschaft Ancelottis lesen. Denn auch er weiß, dass Thiago in den letzten drei Jahren zu oft der eigene Körper im Weg stand.

Nach dem wegen Fiebers ohnehin verspäteten Start in seine erste Saison zog er sich am 4. Bundesliga-Spieltag 2013/2014 einen Syndesmosebandriss zu und fiel prompt 81 Tage aus. Nach seiner Rückkehr ließ er seine Fähigkeiten aufblitzen - mit einem Traumtor als emotionalem Höhepunkt: der Last-Minute-Siegtreffer per Seitfallzieher beim VfB Stuttgart.

Doch es blieb bei einer Andeutung von Weltklasse. Im März folgte ein Innenbandanriss im Knie, über dessen Behandlung ein Streit zwischen Guardiola und dem Ärzteteam um Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ausbrach. Die Genesung zog sich endlos hin, es folgte der komplette Riss und ein ganzes verlorenes Jahr.

Auch gesund oft nur Joker

Auch in seiner dritten FCB-Saison blieb Thiago nicht verletzungsfrei. Im Winter 2015 verbannte ihn eine Bänderverletzung aus dem Team. Erst die vergangene Rückrunde wurde zur ersten Halbserie ohne Zwangspause - doch nun kam Formschwäche hinzu und Guardiola ließ ihn trotz wiederhergestellter Fitness oftmals außen vor.

In den Liga-Partien gegen fordernde Gegner wie Borussia Mönchengladbach, VfL Wolfsburg oder Bayer Leverkusen war er nur Einwechselspieler, gegen den FC Schalke 04 und Borussia Dortmund blieb er gar komplett auf der Bank. Auch das so wichtige Halbfinal-Rückspiel der Champions League gegen Atletico Madrid sah Thiago lediglich von der Ersatzbank aus.

Neuer Angriff unter Ancelotti

Nachdem der spanische Nationalspieler auch bei der EM 2016 nur eine Nebenrolle einnahm, dürfte er auf Einsätze unter Ancelotti brennen. "Wir haben einen Trainer, der als Spieler und Coach alles gewonnen hat. Er hat eine großartige Beziehung zu den Spielern aufgebaut, weshalb wir uns auch sehr auf die neuen Aufgaben freuen", schwärmte Thiago jüngst in einem "goal.com"-Interview vom neuen Trainer.

Gleichzeitig präsentiert sich der Kreativspieler angriffslustig. "Wir wissen jetzt, was der Trainer von uns verlangt, sind aber noch nicht bei 100 Prozent. Diese 100 Prozent wollen und müssen wir erreichen." Das gilt für ihn selbst besonders. Im vergangenen September verlängerte er seinen Vertrag vorzeitig bis 2019 und sagte: "Der Klub hat immer zu mir gestanden. Da kannst du nicht nur mit Worten danken, sondern musst es auf dem Platz zurückgeben." In seinem vierten Jahr wird es Zeit für einen Durchbruch - oder um es im Stile Guardiolas zuzuspitzen: Trendwende oder nix!

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Julian Buhl
Carlo AncelottiFC BarcelonaFC Bayern MünchenJosep GuardiolaManchester CityRasenThiago Alcantara
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website