Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

Louis Van Gaal: Heynckes ist der Bayern-Leader, nicht Hoeneß

"Tulpen-General" erneuert Kritik  

Van Gaal: Heynckes ist der Bayern-Leader, nicht Hoeneß

18.03.2018, 10:20 Uhr | t-online.de

Louis Van Gaal: Heynckes ist der Bayern-Leader, nicht Hoeneß. Louis van Gaal (l.) ist ein großer Fan von der Arbeit Jupp Heynckes'. (Quelle: imago images)

Louis van Gaal (l.) ist ein großer Fan von der Arbeit Jupp Heynckes'. (Quelle: imago images)

Erst vor kurzer Zeit betonte Louis van Gaal, dass er wegen Uli Hoeneß nie zum FC Bayern zurückkehren wird. Nun legte der Niederländer nach – und riet Heynckes zum Abschied aus München.

Weit über 20 Jahre lang war Louis van Gaal als Trainer im Fußballgeschäft tätig. Seit Mai 2016 genießt der Niederländer seinen Ruhestand. Dabei verfolgt er die Bundesliga mit Argusaugen, offenbarte sich zuletzt immer noch als großer Fan des FC Bayern.

Im Interview mit der "Bild"-Zeitung äußerte er sich erneut zur Situation beim Rekordmeister – und schwärmte von Jupp Heynckes: "Was Jupp jetzt schon wieder bei den Bayern leistet, ist fantastisch", sagte er und fügte an: "Jupp macht mit seiner Persönlichkeit, seiner Philosophie und seinem Verhalten zu den Spielern den Unterschied aus."

Entspannung für Bayern-Bosse dank Heynckes

Van Gaal geht sogar noch einen Schritt weiter in seinem Lob für Heynckes. Nicht, ohne einen Seitenhieb an Uli Hoeneß zu verteilen: "Er [Jupp Heynckes, Anm. d. Red.] ist der Anführer dieser Mannschaft, obwohl Uli Hoeneß immer denkt, dass er der Leader des FC Bayern ist. Aber das ist nicht so, denn der Leader ist immer der Trainer."

Dem 66-Jährigen zufolge ist die Situation für die Bayern-Bosse dank Heynckes entspannt. "Jetzt können Karl-Heinz Rummenigge und Hoeneß im Nachhinein natürlich auch sagen, dass es eine gute Entscheidung war, sich von Carlo Ancelotti zu trennen.”

"Ich hätte Lewandowski gerne mal trainiert"

Nicht nur den aktuellen Trainer der Bayern lobte van Gaal, auch Torjäger Robert Lewandowski wurde vom Niederländer gehuldigt: "Ein Stürmer wie Lewandowski ist nicht zu ersetzen. Er macht nicht nur viele Tore, er ist auch ein Anspielpunkt und sieht den dritten Mann. Er ist aktuell der beste Stürmer der Welt", sagte er.

Während van Gaals Zeit in München (2009 bis 2011, Anm. d. Red.) spielte Lewandowski für Lech Posen und Borussia Dortmund. Eine Zusammenarbeit gab es daher nicht, doch der "General" bemühte sich, seinen Wunschstürmer vor ein paar Jahren zu lotsen. "Ich hätte Lewandowski auch gerne mal trainiert und wollte ihn auch damals zu Manchester United holen. Der Preis war für Manchester United kein Problem, aber Bayern wollte ihn nicht gehen lassen." 

An der Hartnäckigkeit der Bayern bei Angeboten für Lewandowski scheiterte nicht nur van Gaal. Auch Real Madrid wird wohl abblitzen, auch wenn die Spanier wohl starkes Interesse an dem Polen haben.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal