Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

Gespräche abgebrochen: Lewandowski-Wechsel zu Real geplatzt

...

Madrid bricht wohl Gespräche ab  

Lewandowski-Wechsel zu Real offenbar endgültig geplatzt

11.05.2018, 10:17 Uhr | gh, t-online.de

Gespräche abgebrochen: Lewandowski-Wechsel zu Real geplatzt. Robert Lewandowski: Der Pole hat 150 Tore in 193 Spielen für die Bayern geschossen. (Quelle: imago/DeFodi)

Robert Lewandowski: Der Pole hat 150 Tore in 193 Spielen für die Bayern geschossen. (Quelle: DeFodi/imago)

Nach dem Machtwort von Rummenigge zu einem möglichen Lewandowski-Abschied soll jetzt auch Real Stellung bezogen haben. Das kann dem polnischen Stürmer-Star nicht gefallen.

Robert Lewandowski kokettierte in den letzten Wochen immer wieder mit einem Wechsel zu Real Madrid. Sein großer Traum, für die Königlichen zu spielen, dürfte jetzt aber endgültig geplatzt sein.

Robert Lewandowski: Der Pole hat 150 Tore in 193 Spielen für die Bayern geschossen. (Quelle: imago/DeFodi)Robert Lewandowski: Der Pole hat 150 Tore in 193 Spielen für die Bayern geschossen. (Quelle: DeFodi/imago)

Real bricht Gespräche ab

Nach Informationen von "Sky" sollen die Königlichen alle Verhandlungen und Gespräche mit ihm und seinem Berater abgebrochen haben. Ein deutlicheres Signal bezogen auf eine mögliche Verpflichtung des 29-Jährigen kann man wohl nicht senden.

Lewandowski hatte mit Pini Zahavi extra einen erfahrenen Berater verpflichtet, um einen Wechsel in die spanische Hauptstadt zu forcieren. Es soll bereits zu einem regen Austausch der beiden Parteien gekommen sein. Auch Real-Präsident Florentino Perez wollte "Lewa" angeblich unbedingt nach Madrid lotsen. Jetzt der plötzliche Rückzieher.

"Wir wissen, was wir an Robert Lewandowski haben, ich bin sehr glücklich, dass wir noch einen so langfristigen Vertrag haben", hatte Rummenigge gesagt: "Es braucht sich keiner Gedanken zu machen. Er wird auch in der nächsten Saison bei Bayern München spielen." 

Rummenigge wird ein gutes Verhältnis zum Real-Boss nachgesagt. Erst im März soll Perez ihm einen Brief geschickt haben, indem er beteuert, dass es keine Gespräche oder Absprachen mit Lewandoski oder seinem Berater gegeben haben soll, nachdem Medien bereits über eine Einigung von Spieler und Verein berichteten.

Anzeige: Jetzt anmelden, 100 € Prämie sichern und die Bundesliga tippen

Der Pole spielt seit 2014 für die Bayern und ist noch bis 2021 an den deutschen Rekordmeister gebunden. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Happy Highspeed-Surfen: 210,- € Gutschrift sichern!*
MagentaZuhause L bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018