Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

BVB oder RB Leipzig? Didi Hamann schwärmt von Erling Haaland

Hamann schwärmt von Haaland  

BVB: Deshalb wäre dieser Transfer ein Traum

13.12.2019, 09:07 Uhr | t-online.de, rh

BVB oder RB Leipzig? Didi Hamann schwärmt von Erling Haaland. 14 Ligaspiele, 16 Tore, sechs Königsklassen-Partien, acht Treffer: die Quote von Salzburgs Erling Haaland ist mehr als beeindruckend. (Quelle: imago images/Eibner Europa)

14 Ligaspiele, 16 Tore, sechs Königsklassen-Partien, acht Treffer: die Quote von Salzburgs Erling Haaland ist mehr als beeindruckend. (Quelle: Eibner Europa/imago images)

Der Norweger soll einen Tag in Deutschland verbracht haben und unter anderem auch bei Borussia Dortmund vorstellig geworden sein. Nun äußert sich Ex-Fußballprofi Dietmar Hamann zu einer möglichen Verpflichtung des Norwegers durch den BVB.  

Ein Wechsel des umworbenen Shootingstars Erling Haaland in die Fußball-Bundesliga rückt womöglich näher. Der norwegische Angreifer, der für RB Salzburg derzeit für Furore sorgt, soll nach übereinstimmenden Medienberichten am Mittwoch zu Gesprächen in Leipzig und Dortmund gewesen sein. Nun hat sich auch der ehemalige Fußballprofi Dietmar Hamann in seiner Sky-Kolumne zur Personalie Haaland geäußert. 

"Er würde meines Erachtens auch viel besser zum BVB als zu Leipzig passen. Die (Leipzig; Anm. d. Red) haben mit Forsberg, Poulsen und Werner ihre Goalgetter", schreibt Hamann. Dortmund hingegen kann im Sturmzentrum lediglich auf den verletzungsanfälligen Paco Alcacer zurückgreifen.

Hamann schwärmt vom Norweger: "Ein großartiger Rohdiamant"

Und Hamann ist begeistert von Haaland: "Ein großartiger Rohdiamant, der ihnen (dem BVB; Anm. d. Red.)  unglaublich weiterhelfen würde. Das wäre ein Traum-Transfer für Dortmund. Der schafft den Ballkünstlern Reus, Sancho und Co. Räume, die sie sonst selten haben. Er muss zwar technisch noch besser und reifer werden, aber die Mannschaft und der Klub wären damit eine Klasse besser aufgestellt." Doch ob Haaland wirklich ins Ruhrgebiet wechselt, ist noch völlig unklar.


Trainer Lucien Favre lächelte am Donnerstag nur höflich, BVB-Manager Michael Zorc reagierte auf die obligatorische Nachfrage zu Haaland dagegen mit einem genervten Kopfschütteln. "Muss ich etwas zu diesem Spieler sagen?", fragte Trainer Favre in den Raum – prompt fiel ihm sein Chef Zorc mit einem deutlichen "Nein" ins Wort. "Es ist nicht ganz einfach, sich ständig zu wiederholen", sagte der Sportdirektor von Borussia Dortmund und betonte: "Wir werden uns zu dieser Personalie, aber auch zu anderen Personalien nicht permanent äußern."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID, Sky.de: Hamann-Kolumne

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal