• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • FC Bayern München
  • FC Bayern München will "Verkaufsverein" werden – historischer Strategiewechsel


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchlappe für Trump-KritikerinSymbolbild für einen TextMusk: "Ich kaufe Manchester United"Symbolbild für einen TextMali: Bundeswehr entdeckt RussenSymbolbild für einen TextWaldbrand: Evakuierung in UrlaubsregionSymbolbild für einen TextAbbas wettert – Scholz schweigtSymbolbild für einen Text"Das Boot"-Regisseur ist totSymbolbild für einen TextSelenskyi warnt Krim-BewohnerSymbolbild für einen TextMann verweigert Rettung und ertrinktSymbolbild für ein VideoSchiffswrack im Rhein freigelegtSymbolbild für einen TextVetternwirtschaft auch beim NDR?Symbolbild für einen TextRaser-Prozess: Bruder tot – milde StrafeSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star provoziert mit vulgärem SpruchSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

FC Bayern vor historischem Strategiewechsel

Von t-online, dsl

Aktualisiert am 24.02.2022Lesedauer: 1 Min.
Julian Nagelsmann und Hasan Salihamidzic (v.l.): Unter dieser sportlichen Leitung könnte der FC Bayern ein ganz neues Gesicht erhalten.
Julian Nagelsmann und Hasan Salihamidzic (v.l.): Unter dieser sportlichen Leitung könnte der FC Bayern ein ganz neues Gesicht erhalten. (Quelle: Ulrich Hufnagel/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Zeit, als der FC Bayern Spieler wie Ribéry und Robben über Jahre an sich band, dürfte sich dem Ende zuneigen. Einem Medienbericht zufolge will der Rekordmeister seine Personalpolitik grundlegend ändern.

Der FC Bayern will sich in Zukunft als "Verkaufsverein" neu definieren. Das zumindest berichtet der "Kicker". Demnach werden die Münchner ihre komplette Personalpolitik danach ausrichten, dass junge, aussichtsreiche Spieler den Verein nach zwei bis vier Jahren gewinnbringend verlassen. Das langfristige Halten von verdienten Spielern, wie etwa im Falle Arjen Robben (zehn Jahre) und Franck Ribéry (zwölf Jahre) soll es dann nicht mehr geben.


Niklas Süle, Robert Lewandowski, Jo Kimmich: Die Verträge der Bayern-Stars

Drei Bayern-Spieler stehen nur noch bis kommenden Sommer unter Vertrag – darunter Nationalspieler Niklas Süle, der zu Borussia Dortmund wechselt. Andere Spieler dagegen sind noch knapp fünf Jahre an den Rekordmeister gebunden. t-online mit einer Übersicht zu den Verträgen aller Profis.
Vertrag bis Sommer 2022: Niklas Süle (Foto, wechselt zum BVB), Corentin Tolisso, Sven Ulreich
+5

Der Rekordmeister reagiert mit diesem historischen Strategiewechsel dem "Kicker" zufolge auf die explodierenden Gehaltskosten im eigenen Kader sowie finanzielle Einbußen seit Beginn der Corona-Pandemie. Diese Aspekte haben demnach bereits in der jüngsten Vergangenheit dafür gesorgt, dass der Verein im Wettbieten um international gefragte Top-Spieler chancenlos war, etwa im Falle des früheren Gladbachers Denis Zakaria. Der 25-jährige Schweizer wechselte im vergangenen Wintertransferfenster zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin.

Ein erster Schritt in die neue Zukunft des FC Bayern könnte die Verpflichtung von Ryan Gravenberch darstellen. Der 19-jährige Nationalspieler der Niederlande soll sich übereinstimmenden Medienberichten zufolge bereits in Gesprächen mit den Münchnern befinden, sein Vertrag bei Ajax Amsterdam läuft im Sommer 2023 aus. Im großgewachsenen Mittelfeldregisseur sehen Bayerns Führungskräfte, Sportvorstand Hasan Salihamidzic und Vorstandsvorsitzender Oliver Kahn, ein enormes Entwicklungspotenzial, das sich innerhalb weniger Jahre auch monetär auszahlen könnte. Der aktuelle Marktwert Gravenberchs liegt laut "Transfermarkt" bei 35 Millionen Euro.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Bayerns Nianzou wohl vor Transfer nach Spanien
Von Julian Buhl
Arjen RobbenFC Bayern MünchenFranck RibéryJulian Nagelsmann
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website