Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Das ist Barcelonas 40-Millionen-Überraschung

Stadtderby  

Das ist Barcelonas 40-Millionen-Überraschung

04.02.2018, 18:10 Uhr | dd, t-online.de

Das ist Barcelonas 40-Millionen-Überraschung. Paulinho beim Torjubel für den FC Barcelona: Der Brasilianer hat sich schnell eingefunden in die Star-Elf. (Quelle: imago images)

Paulinho beim Torjubel für den FC Barcelona: Der Brasilianer hat sich schnell eingefunden in die Star-Elf. (Quelle: imago images)

Nicht Ousmane Dembélé, (noch!) nicht Coutinho – Paulinho ist der beste Einkauf der Katalanen 2017/18! Dabei war die Verpflichtung des Brasilianers so umstritten wie kaum ein anderer Barça-Transfer in den letzten Jahren.

Alles fing an mit einer Frage von Lionel Messi im letzten Sommer. Testspiel Brasilien - Argentinien. Standardsituation für die „Seleção“. Plötzlich kam „La Pulga“ zu Gegenspieler Paulinho und fragte: „Kommst Du nach Barcelona oder nicht?“ 

Der Rest ist Geschichte – und sorgte zuerst für Spott: Denn Barca zahlte 40 Millionen an Paulinhos Klub Guangzhou Evergrande, um sich den Wunschspieler zu sichern. 40 Millionen Euro? Für einen 29-Jährigen? Der zuletzt in China spielte, also quasi ohne wirkliche Gegner? Nachdem man kurz zuvor noch 222 Mio. für den Verkauf von Neymar zu PSG eingenommen hatte? Fans und Experten stutzten.

Sin rastro de Paulinho

👀😅 ¿Dónde está la camiseta de Paulinho?

Gepostet von Goal en Español am Donnerstag, 17. August 2017

Und lieferten Spieler und Verein die Quittung: Zur feierlichen Vorstellung des Mittelfeldspielers im Camp Nou kamen gerade einmal 2000 Zuschauer. Zum Vergleich: Bei seinem Landsmann Neymar waren es 2013 50.000! Nächste Ohrfeige: Der Barca-Fanshop im Stadion war am selben Tag über und über mit Messi-, Suarez- und Iniesta-Trikots gefüllt – von Paulinhos Nummer 15 gab es kein einziges!

"Er bringt etwas, das uns vorher fehlte"

Sechs Monate später sieht es ganz anders aus:105-Mio.-Neuzugang Dembélé ist dauerverletzt, 120-Mio.-Wintertransfer Coutinho braucht noch Zeit – doch Paulinho hat sich bei den Katalanen längst eingelebt. Dem Mittelfeld der Mannschaft von Trainer Ernesto Valverde gibt er Power, körperliches Durchsetzungsvermögen und Härte. Und: Auch offensiv überragt der Neuzugang: Nach Messi (27 Tore) und Luis Suarez (19 Tore) ist Paulinho drittbester Torschütze des Klubs!

Paulinho (li.) im Angriff neben Lionel Messi: In Barcelona schätzt man den Offensivdrang des Brasilianers. (Quelle: imago images)Paulinho (li.) im Angriff neben Lionel Messi: In Barcelona schätzt man den Offensivdrang des Brasilianers. (Quelle: imago images)

Schon acht Mal traf der brasilianische Nationalspieler in 30 Pflichtspielen, bereitete dazu zwei weitere Tore vor! Valverde glaubt so sehr an seine Vielseitigkeit, dass er sich sogar auf ein gewagtes Experiment einließ: Im Champions-League-Gruppenspiel bei Juventus Turin ließ der 53-Jährige Messi draußen – und brachte stattdessen Paulinho zeitweise sogar als „falsche Neun“! 

„Er bringt etwas in unsere Mannschaft, das uns vorher fehlte“, erklärt Valverde. „Er stößt immer wieder in den Strafraum vor, er ist gefährlich bei Standardsituationen. Er hat sich immer besser eingefunden.“ Und: „Andere Spieler halten sich vielleicht konsequenter an ihre Position, aber seine Stärke ist es, die Ordnung aufzubrechen.“

In Tottenham im Abseits

Dabei schien die große Zeit von José Paulo „Paulinho“ Bezerra Maciel Junior schon vorüber: Beim Confed Cup 2013 spielte sich der damals 24-Jährige ins Rampenlicht, überzeugte mit starken Auftritten im Trikot der „Seleção“. Wenige Wochen später schlug Tottenham Hotspur zu, holte den Jungstar für knapp 20 Millionen Euro vom brasilianischen Topklub Corinthians Sao Paulo an die White Hart Lane. Schon in jungen Jahren wurde das damalige Talent von seinem Stammklub Pao de Acucar zwei Mal nach Europa ausgeliehen: Mit 18 Jahren zum FC Vilnius nach Litauen (!), eine Saison später nach Polen zu LKS Lodz!

Auf der Bank bei Tottenham Hotspur: Beim Premier-League-Klub wurde Paulinho (li.) nicht glücklich. (Quelle: imago images)Auf der Bank bei Tottenham Hotspur: Beim Premier-League-Klub wurde Paulinho (li.) nicht glücklich. (Quelle: imago images)

In der Premier League startete Paulinho dann auch gleich durch, 37 Pflichtspiele und acht Tore in seiner ersten Saison. Dann aber wurde Trainer André Vilas Boas – dessen Wunschspieler Paulinho war – durch Mauricio Pochettino ersetzt – und der Brasilianer spielte plötzlich keine Rolle mehr bei den „Spurs“.

"Wenn Du mich holen willst, dann tu es!"

Nach nur zwei Jahren kam das Aus in London. Brasiliens Trainerikone Luis Felipe Scolari holte seinen früheren Schützling aus der Nationalmannschaft für 14 Mio. Euro zu Guangzhou Evergrande nach China. Dort sammelte Paulinho zwar insgesamt sieben Titel mit dem Spitzenklub, darunter die asiatische Champions League, war aber raus aus dem Fokus europäischer Topteams. 

Mit Teamkollege Neymar (m.) und Spaniens Andres Iniesta beim Confed Cup 2013: Durch das Turnier wurde Paulinho weltbekannt. (Quelle: imago images)Mit Teamkollege Neymar (m.) und Spaniens Andres Iniesta beim Confed Cup 2013: Durch das Turnier wurde Paulinho weltbekannt. (Quelle: imago images)

Bis zum Freundschaftsspiel zwischen Brasilien und Argentinien. „Ich wollte gerade einen Freistoß schießen, da sah ich Messi immer näher kommen“, erinnerte sich Paulinho im Interview mit „El Periodico“. Dann kam die schicksalshafte Messi-Frage. „Ich antwortete: Wenn Du mich dorthin holen willst, dann tu es! Ich komme! Ich war danach so nervös, dass ich lieber meinen Teamkollegen Willian den Freistoß schießen ließ.“

Die Nervosität hat Paulinho längst abgelegt. Und ist zur Barcelonas Transfer-Überraschung des Jahres geworden.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause M sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal