Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Alvaro Morata, Luis Suarez: Diese Transfers könnten Kettenreaktion auslösen

Kettenreaktion bei Stürmern  

Wechseln bald mehrere Top-Stars den Klub?

22.09.2020, 11:33 Uhr | t-online, BZU

Alvaro Morata, Luis Suarez: Diese Transfers könnten Kettenreaktion auslösen. Luis Suarez (l.): Der Uruguayer könnte schon bald für einen anderen Klub auflaufen. (Quelle: imago images/Agencia EFE)

Luis Suarez (l.): Der Uruguayer könnte schon bald für einen anderen Klub auflaufen. (Quelle: Agencia EFE/imago images)

Die aktuelle Transferperiode geht in die heiße Phase. Der Mega-Wechsel von Lionel Messi platzte zwar, nun könnte aber ein anderer Superstar Barcelona verlassen – und weitere Transfers auslösen.

Ein paar große Namen haben in diesem Sommer bereits den Klub gewechselt. Leroy Sané, Miralem Pjanic und Thiago zählen zu ihnen. Einige weitere Namen kursieren bereits durch die Medien. Konkret wurde es bei Alvaro Morata. Der italienische Sky-Reporter Fabrizio Romano berichtete, dass der Spanier zu Juventus Turin wechseln würde. Eine Leihe mit Kaufoption sei der Plan. 

Noch in der Nacht zu Dienstag stellte Juve Bilder von Morata bei der Ankunft am Turiner Flughafen online. Der Wechsel des Torjägers hängt damit nur noch am Medizincheck. Die Rückkehr Moratas, der von 2014 bis 2016 bereits für Juve stürmte, ist damit so gut wie perfekt – und könnte eine Kettenreaktion auslösen.

Denn Moratas bisheriger Klub, Atletico Madrid, will die offene Position im Sturmzentrum natürlich besetzen. Seit einigen Wochen werden die "Colchoneros" bereits mit Luis Suarez in Verbindung gebracht, der beim FC Barcelona unter Ronald Koeman keine Zukunft mehr hat.

Suarez oben auf der Abschussliste

Die Katalanen wollen den Uruguayer loswerden, um wiederum Platz für Memphis Depay zu haben, der von Olympique Lyon kommen soll. Laut Liga-Regularien muss Barcelona nämlich erst Spieler abgeben, bevor sie neue holen können. Suarez steht neben Nelson Semedo (zu Wolverhampton Wanderers) und Arturo Vidal (zu Inter Mailand) auf der Abschussliste der "Blaugrana" ganz oben.

Suarez war auch bei Juve im Gespräch, doch der Klub entschied sich gegen ihn. Atletico galt daraufhin als Favorit, doch die Madrilenen wollen keine Ablöse zahlen, Barcelona will jedoch eine haben, meldet die spanische Zeitung "As". Daher könnte ein Transfer noch kippen. Vor allem, weil mit Suarez-Landsmann Edinson Cavani eine weitere Alternative bereit steht. Der Ex-PSG-Stürmer wäre sogar ablösefrei zu haben. 

Edinson Cavani stürmte die letzten sieben Jahren für Paris Saint-Germain. (Quelle: imago images/PanoramiC)Edinson Cavani stürmte die letzten sieben Jahren für Paris Saint-Germain. (Quelle: PanoramiC/imago images)

Damit könnte wiederum ein Suarez-Deal kippen, was den geplanten Neueinkauf Barcelonas verzögern würde. Kommen soll wie gesagt Memphis Depay, der absoluter Wunschspieler von Trainer Koeman ist. Koeman kennt Depay aus gemeinsamen Zeiten bei der niederländischen Nationalmannschaft, plant mit dem vielseitigen Stürmer fest in der Offensive. 

Klar ist: Moratas Wechsel ist Formsache und Atletico will schnell reagieren. Das kann eine Kettenreaktion auslösen, könnte aber auch nur einen weiteren Transfer nach sich ziehen. 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal