• Home
  • Themen
  • Brexit


Brexit

Brexit

Deutsche Wirtschaft stagniert zum Jahresende 2019

Die aktuell veröffentlichten Daten des Statistischen Bundesamts zeigen: Europas größte Volkswirtschaft hat ein schwieriges Jahr hinter sich. Internationale Handelskonflikte und das Brexit-Drama hinterlassen Spuren. 

Deutsche Wirtschaft: Die Konjunkturentwicklung wurde den Angaben zufolge zum Jahresende 2019 vom Außenhandel gedämpft.

Der Brexit droht die Einigkeit des Vereinigten K√∂nigreichs zu gef√§hrden. Der britische Premier will mit Symbolkraft dagegenhalten. Und mit einer 19 Kilometer langen Br√ľcke Nordirland und Schottland verbinden.

Der britische Premierminister Boris Johnson (M.): Er will Milliarden in ein Infrastrukturprojekt mit Symbolkraft investieren.

Die Rede ist von einem politischen Orkan: In Irland konnte die linkgerichtete Partei Sinn Fein ‚Äď einst eng verbunden mit der gewaltt√§tigen IRA ‚Äď bei den Wahlen punkten. Das bringt einiges ins Wanken ‚Äď eventuell auch f√ľr die EU.¬†

Donnchadh O Laoghaire (M), Abgeordneter der linksgerichteten Partei Sinn Fein, hat bei der Auszählung der Stimmen allen Grund zur Freude.

Kommt der Terror zur√ľck nach Nordirland? Seit Beginn der Brexit-Verhandlungen nehmen die Spannungen auf der geteilten Insel wieder zu. Nun wurde eine Autobombe in der N√§he von Belfast entdeckt.¬†

Britische Flaggen flattern am Tag nach dem Brexit zum Zeichen der Verbundenheit mit Großbritannien vor dem Belfaster Rathaus: Laut Angaben der Polizei war bereits am Brexit-Tag ein Bombenhinweis eingegangen.

Gro√übritannien ist nicht mehr in der EU und Boris Johnson sieht sein Land als "Superchampion des Freihandels".¬† Doch¬†die angebliche St√§rke ist Fassade ‚Äď die Briten stehen extrem unter Druck.

Boris Johnson: Der britische Premierminister Boris Johnson drängt auf ein Freihandelsabkommen mit der EU.
Eine Analyse von Patrick Diekmann

Großbritannien musste gerade zwei heftige Ausstiege verkraften: Brad Pitt war angesichts dessen zu Scherzen aufgelegt. In seiner Dankesrede traf er die Briten da, wo es ihnen gerade wohl besonders wehtut. 

Brad Pitt: Er machte sich √ľber die Briten lustig.

Nun sind sie wirklich raus: Großbritannien hat die Europäische Union verlassen. Ein historischer Schritt nach langer Hängepartie. Aber ist es positiv, dass der Brexit jetzt amtlich ist?

Brexit-Bef√ľrworter in London: Nur ein Teil der Briten feiert den EU-Austritt nach jahrelanger H√§ngepartie.
Jan Reinken und Nathalie Rippich

Mit dem Brexit sind die Briten nicht weg. Im Gegenteil: Der Inselstaat erfindet sich neu und hat die Chance, zum neuen Taktgeber Europas zu werden, meint √Ėkonom Daniel Stelter in seinem Gastbeitrag.

Premierminister Boris Johnson in seinem Londoner Amtssitz: Zahlt sich der EU-Austritt f√ľr Grobritannien am Ende gar aus?
Ein Gastbeitrag von Daniel Stelter

Der Brexit ist vollzogen, doch gekl√§rt ist wenig. Sind die k√ľnftigen Beziehungen bis Ende des Jahres nicht beschlossen, drohen schwere wirtschaftliche Folgen. Das steht nun auf der Agenda.

Boris Johnson am letzten Tag der EU-Mitgliedschaft Gro√übritanniens: Vor dem Premierminister liegt ein weiteres Jahr anstrengender Verhandlungen mit Br√ľssel.

Der Brexit wird seine größten Auswirkungen wohl abseits von London haben. Etwa in Nordirland. Die Region ist seit eh und je gespalten. Ausgerechnet der Brexit könnte das jetzt ändern. 

Ein Protestplakat an der nordirischen Grenze: In Nordirland sind die Zweifel am Brexit groß. Kommt es zur Wiedervereinigung mit Irland?
Von Nathalie Rippich

Es ist vorbei. Die Briten verlassen die Europäische Union. Ist das ein Tag der Trauer oder eher der Freude? Die Meinungen der t-online.de-Leser sind gespalten.

Ein Brexit-Anhänger feiert in London den letzten Tag der EU-Mitgliedschaft Großbritanniens: Die t-online.de-Leser bewerten das historische Ereignis unterschiedlich.
Von Charlotte Janus

Heute Nacht verlässt Großbritannien die EU. Es laufen die letzten Stunden vor dem Brexit. t-online.de berichtet direkt vom Sitz des britischen Parlaments, wo die Fronten immer noch verhärtet sind. 

  • Florian Harms
  • Adrian Roeger
Von F. Harms, J. Baldowski, A. Röger

Boris Johnson hat geschafft, was keiner vor ihm geschafft hat: Heute katapultiert er die Briten aus der EU. Wird er doch noch ein großer Staatsmann?

Boris Johnson: Er wird als der britischer Premier in die Geschichte eingehen, der das Vereinigte K√∂nigreich aus der EU gef√ľhrt hat.
Von Gerhard Spörl

Das dreieinhalbj√§hrige Nervenspiel geht zu Ende: Gro√übritannien verl√§sst endg√ľltig die EU. Das Land blickt auf eine Zeit zur√ľck, in der L√ľgen und √Ąngste die Politik bestimmten. Eine Chronologie.

Als britische Premierminister begleiteten Theresa May, David Cameron (M.) und zuletzt Boris Johnson den Brexit-Prozess.
Von Patrick Diekmann

In der Trauer √ľber den Abschied Gro√übritanniens aus Europa schwingt bei manchem Politiker die Hoffnung mit, die Briten m√∂gen eines Tages in die EU zur√ľckkehren. Aber ginge das so einfach? Ein √úberblick.

Pro-EU-Demonstranten vor dem britischen Parlament: Rein rechtlich ist eine R√ľckkehr Gro√übritanniens in die EU m√∂glich. Aber ist sie auch realistisch?
  • David Ruch
Von David Ruch

Heute ist Gro√übritanniens letzter Tag als Teil der EU. Ist der Austritt der Briten vorrangig ein herber Verlust oder inzwischen l√§ngst √ľberf√§llig? Diskutieren Sie √ľber den Brexit.

Union Jack und EU-Fahne
Von Charlotte Janus

Jahrelang wurde dieser Tag erwartet, ersehnt, gef√ľrchtet: Heute treten die Briten aus der EU aus. Jetzt droht ihnen der Abstieg ‚Äď oder √ľberfl√ľgeln sie uns jetzt?

London: In der City herrschte in der Nacht auf Freitag eine ambivalente Stimmung.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Nun gibt es kein Zur√ľck mehr: Gro√übritannien verl√§sst in der Nacht zum Samstag die Europ√§ische Union. Mehr als dreieinhalb Jahre nach dem...

Großbritannien verlässt tatsächlich die EU.

Nächster Schritt im Brexit: Die 27 verbleibenden EU-Staaten haben nun auch dem Austrittsabkommen mit Großbritannien zugestimmt. Zuvor hatte bereits das EU-Parlament den Vertrag gebilligt.   

Demonstranten in London: Mit der Ratifizierung der EU-Staaten kann Großbritannien nun in der Nacht auf Samstag aus der Europäischen Union austreten.

Der Chef der Brexit-Partei, Nigel Farage, sieht Gro√übritanniens EU-Austritt als Vorbild f√ľr andere Staaten. Doch die angeblichen Interessenten profitieren stark von der Gemeinschaft.

Nigel Farage: Der britische Brexit-Bef√ľrworter h√§lt es f√ľr m√∂glich, dass weitere L√§nder dem Beispiel Gro√übritanniens folgen werden.
Eine Analyse von Madeleine Janssen, Br√ľssel

Das EU-Parlament hat dem Austrittsabkommen mit Gro√übritannien zugestimmt. Zwei Tage vor dem Vollzug des Brexit flossen Tr√§nen¬†‚Äď doch vieles ist eine gro√üe Show, berichtet Madeleine Janssen aus Br√ľssel.

Vor der Abstimmung √ľber das Austrittsabkommen mit Gro√übritannien flossen Tr√§nen im EU-Parlament ‚Äď alles eine gro√üe Show, berichtet Madeleine Janssen aus Br√ľssel.
Von Madeleine Janssen

Zwei Tage vor dem britischen EU-Austritt hat das Europaparlament den Scheidungsvertrag mit Gro√übritannien endg√ľltig gebilligt...

Das Europaparlament hat den Brexit-Vertrag ratifiziert.

2019 steckte die EU unverhältnismäßig viel Energie und Arbeitskraft in den Brexit. Das muss sich in diesem Jahr ändern. Es stehen andere wegweisende Entscheidungen an.

Der britische Premierminister Boris Johnson empfängt die EU-Chefin Ursula von der Leyen in London: Den beiden stehen bis zum Ende des Jahres harte Verhandlungen bevor.
Eine Analyse von Stefan Rook

Kurz vor dem Brexit am 31. Januar √§u√üert sich Au√üenminister Heiko Maas zu Zukunftspl√§nen. Trotz gro√üer Herausforderungen bleibt er optimistisch und w√ľnscht sich einen fairen Umgang ‚Äď und wird sogar emotional.

Bundesau√üenminister Heiko Maas: Laut dem Politiker stehen dem Vereinigten K√∂nigreich auch zuk√ľnftig die Tore immer offen.

Der Brexit steht vor der T√ľr. Gro√übritannien wird damit f√ľr Ausl√§nder ungem√ľtlicher. Selbst Professoren fliehen von der Insel - zum Beispiel...

Daniel K√∂hn, Professor f√ľr Tektonik (Geologie), lehrt und forscht nun in Erlangen an der Friedrich-Alexander-Universit√§t.

t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website