• Home
  • Themen
  • Emmanuel Macron


Emmanuel Macron

Emmanuel Macron

Historisches Corona-Paket: Darauf hat sich die EU jetzt geeinigt

Mehr als vier Tage lang haben die EU-Staaten um Finanzplanung und Corona-Hilfen gerungen, jetzt haben sie den Durchbruch geschafft. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte nimmt die EU gemeinsame Schulden auf.

EU-Sondergipfel: Charles Michel mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron (r.).

Europas Staaten stehen am Scheideweg: Entweder machen sie die EU endlich zukunftssicher oder sie verwalten ihren Niedergang. Nach dem BrĂĽssel-Gipfel scheint die Antwort klar zu sein.

Pedro Sánchez, Emmanuel Macron und Angela Merkel mit Unterhändlern im Brüsseler Verhandlungspoker.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Nach vier Tagen und vier Nächten: Die EU-Staats- und -Regierungschefs haben sich auf den Corona-Hilfsfonds – und den nächsten siebenjährigen Finanzrahmen der Union geeinigt. Alle Infos im Newsblog. 

Angela Merkel (re.): Die Bundeskanzlerin diskutiert mit den Staatschefs beim EU-Sondergipfel zur Bewältigung der Corona-Wirtschaftskrise.

Seit Tagen beraten die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union, wie hoch die Corona-Hilfen ausfallen sollen und wie sie zurück gezahlt werden können. Erste Kompromisse scheinen nun festzustehen.

Emmanuel Macron und Angela Merkel beim EU-Gipfel in Brüssel: Deutschland und Frankreich mussten empfindliche Zugeständnisse beim Corona-Hilfspaket machen.

Trotz Embargo gelangen laut den UN weiter schwere Waffen nach Libyen und heizen dort den Bürgerkrieg an. Deutschland, Frankreich und Italien wollen das unterbinden. Mögliche Strafen träfen die Türkei und Russland.

Abgefangen: Ein Boot der griechischen KĂĽstenwache verfolgt einen Frachter unter bolivianischer Flagge, der Waffen fĂĽr den Transport nach Libyen geladen haben soll. (Archivbild)

Die Corona-Krise hat die EU wirtschaftlich getroffen. Die Staaten verhandeln jetzt über einen ehrgeizigen Finanzplan. Dabei gibt es viele Streitpunkte – und ein paar Bremser. Macron gibt sich dennoch optimistisch.

Macron sieht eine Chance im zu verhandelnden Finanzplan der EU, um zukünftig stärker und fortschrittlicher zu agieren.

Im Konflikt zwischen Serbien und dem Kosovo hat das erste Gipfelgespräch unter Vermittlung von Frankreich und Deutschland nur wenig eingebracht. Beide Parteien haben sich geeinigt, "Schritt für Schritt voranzugehen".

Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht bei einer Videokonferenz mit dem serbischen Präsident Aleksandar Vucic: Beim ersten Gipfelgespräch zwischen Serbien und dem Kosovo ist es noch zu keiner Annäherung gekommen.

Merkel soll es richten: Corona-Krise, Brexit – die EU-Staaten erwarten viel vom deutschen Ratsvorsitz. Die Kanzlerin könnte den Grundstein für ein neues Europa legen. Geht es schief, droht Schlimmes.

Angela Merkel: Die EU-Ratspräsidentschaft ist eine ihrer letzten großen Aufgaben als Kanzlerin.
Eine Analyse von Nathalie Helene Rippich

Zuletzt erhielt Frankreichs Präsident Macron an den Wahlurnen einen Denkzettel, der Rücktritt der Regierung soll nun ein Befreiungsschlag werden. Aber der große Knall droht zum Blindgänger zu werden.

Emmanuel Macron und der ehemalige Premierminister Eduard Philippe: Beide Politiker waren zuletzt in der Corona-Krise oft unterschiedlicher Meinung.
Von Patrick Diekmann

Die französische Mitte-Regierung unter Premierminister Édouard Philippe ist komplett zurückgetreten. Das teilte der Präsidentenpalast in Paris am Freitag mit – zuvor war Macron immens unter Druck geraten. 

Neuer Politikkurs in Frankreich: Emmanuel Macron war unter Druck, nun ist Premierminister Édouard Philippe (l.) zurückgetreten.

Drei Krisen beschäftigen Europa: die Corona-Pandemie, ihre wirtschaftlichen Folgen und die Klimakrise. Umso wichtiger, dass Deutschland jetzt die Richtung vorgibt.

Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron in Meseberg: Vor dem Beginn der deutschen EU-Ratspräsidentschaft traf sich die Kanzlerin mit ihrem wichtigsten Verbündeten innerhalb Europas.
Ein Gastbeitrag von Ottmar Edenhofer

Auch nach der Abschaltung des AKW Fessenheim bleibt Frankreich so stark wie sonst kein Land der Welt von der Atomenergie abhängig. Dabei bezieht auch Deutschland Atomstrom aus dem Nachbarland.

Kernkraftwerk Fessenheim: 71 Prozent des erzeugten Stroms in Frankreich stammt aus Atomkraft.

Aus nach 43 Jahren: Das älteste französische Atomkraftwerk im elsässischen Fessenheim ist nun endgültig abgeschaltet. Damit endet ein langer Streit mit Deutschland und der Schweiz. Ein Überblick.

AKW Fessenheim: Ende Juni geht Frankreichs ältester Meiler endgültig vom Netz.

Erstmals seit dem Corona-Ausbruch empfängt die Kanzlerin wieder Besuch aus dem Ausland in Deutschland. Der französische Präsident ist ihr wichtigster Verbündeter für die bevorstehende EU-Ratspräsidentschaft.

Emmanuel Macron und Angela Merkel: Die Staatschefs beraten ĂĽber den EU-Wiederaufbau.

Die Partei des französischen Präsidenten Emmanuel Macron muss bei den Kommunalwahlen eine herbe Niederlage hinnehmen. Die Gewinner sind die Grünen. Aber nicht nur das Ergebnis besorgt Macron.

Wegen der Corona-Pandemie wurde die zweite Runde der Kommunalwahlen verlegt: Emmanuel Macrons Partei verlor dabei deutlich.

Die Bundesliga konnte inmitten der Corona-Pandemie erfolgreich und ohne Zwischenfälle beendet werden. Für andere Bereiche unseres Lebens mit dem Virus können wir daraus lernen.

Bayern-Star Joshua Kimmich mit Maske: Der FuĂźball hat sich schnell an die Corona-Pandemie angepasst.
  • Luis ReiĂź
Von Luis ReiĂź

Mitten in einer der schlimmsten Krisen der EU übernimmt Deutschland ab Juli die Ratspräsidentschaft. Auf Kanzlerin Merkel warten neben der Corona-Krise weitere wichtige Baustellen. Ein Überblick.

Angela Merkel: Für die Bundeskanzlerin ist es nach 2007 bereits die zweite Ratspräsidentschaft.
  • Tim Blumenstein
Von Tim Blumenstein

Ein erneuter Fall von Polizeigewalt entfacht neue Proteste in den USA. Ein aktuelles Video zeigt, wie ein weiterer Afroamerikaner wegen eines Polizisten stirbt. Die Welt ist in Rage.

Das Video soll die Tat zeigen: Zwei Beamte ringen mit einem Schwarzen. Wenige Sekunden später fallen Schüsse.
Von Sarah Thust

Bei der internationalen Geberkonferenz der Impf-Allianz Gavi sind ca. 7,8 Milliarden Euro zusammengekommen. Deutschland hilft mit 600 Millionen. Impfstoffe sollen der ganzen Welt zugutekommen.

Bei der Geberkonferenz sind Milliarden fĂĽr die Impfung von Kindern zusammengekommen.

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website