Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Promis und die Corona-Krise >

Günther Jauch wettert gegen Impfgegner und spricht von Geiselnahme

Geimpfte in "Geiselhaft"  

Günther Jauch äußert sich deutlich zur Corona-Krise

30.11.2021, 15:22 Uhr | sow, t-online

Günther Jauch wettert gegen Impfgegner und spricht von Geiselnahme. Günther Jauch: Er schimpft auf die Ungeimpften. (Quelle: Michael Gottschalk/Getty Images)

Günther Jauch: Er schimpft auf die Ungeimpften. (Quelle: Michael Gottschalk/Getty Images)

Corona-Klartext von Deutschlands beliebtestem Moderator: Günther Jauch hat in einem seiner seltenen Interviews auf das Corona-Jahr zurückgeblickt. Vor allem zur Impfdebatte bezog er klar Stellung.

Er gilt als einer der beliebtesten Moderatoren des Landes, steht unter anderem seit 23 Jahren bei "Wer wird Millionär?" vor der Kamera und verabschiedet sich in diesem Jahr von einer Sendung, die er sogar noch länger für RTL präsentiert. Den RTL-Jahresrückblick gibt es 2021 ein letztes Mal mit Günther Jauch, dann bereits zum 33. Mal. Danach ist Schluss.

In seiner Abschiedsausgabe von "2021! Menschen, Bilder, Emotionen", die am kommenden Sonntag ausgestrahlt wird, wolle er wie immer zurückschauen auf das, was "uns 2021 in Atem gehalten hat", erklärt Jauch im Interview mit seinem Sender. Anschließend formuliert er mit Blick auf die vielen Impfmöglichkeiten gegen Covid-19 einige bemerkenswert kritische Sätze.

Impfverweigerern attestiert Jauch "Starrsinn"

"Ich kann Ihnen aber auch sagen, welchen Menschen ich in diesem Jahr mit großem Unverständnis begegne: Das sind für mich alle Impfverweigerer, die mit ihrem Starrsinn zig Millionen Menschen quasi in Geiselhaft nehmen."

Normalerweise vermeidet der 65-Jährige politische Äußerungen und Meinungsbeiträge dieser Art. Doch es ist nicht das erste Mal, dass Jauch in der Corona-Krise mit seinen Gepflogenheiten bricht und sich klar positioniert. Der Potsdamer wirbt seit dem März dieses Jahres im Auftrag der Bundesregierung als prominentes Gesicht für die Impfung gegen Covid-19. "Wir werden den Mist wirklich nur loswerden, wenn sich möglichst viele von uns impfen lassen", wird Jauch auf der Website "Zusammen gegen Corona" zitiert.

Nachdem der Moderator sich im April 2021 mit Corona infiziert hatte, kam es angesichts dieses Impfaufrufs zu Verwirrung. War Jauch etwa gar nicht geimpft? Das Bundesgesundheitsministerium erklärte auf Nachfrage von t-online: "Auch Günther Jauch wird sich impfen lassen, wenn er an seinem Wohnort einen Termin vereinbaren kann und impfberechtigt ist." Inzwischen sind mehr als sechs Monate vergangen. Ob Günther Jauch seinen Piks also bereits bekommen hat? Eine entsprechende Anfrage blieb bislang unbeantwortet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: