Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen & Fahrberichte > Automessen >

Genfer Autosalon: BMW Concept i4 & Co. – Highlights der geplatzten Messe

Trotz Corona-Aus  

Genfer Salon: Alle Highlights der geplatzten Messe

04.03.2020, 09:09 Uhr | SP-X, mab, t-online.de

Genfer Autosalon: BMW Concept i4 & Co. – Highlights der geplatzten Messe. BMW Concept i4: Er sollte ein HIghlight des Genfer Salons werden. Stattdessen findet seine Premiere nun im Internet statt. (Quelle: Hersteller)

BMW Concept i4: Er sollte ein HIghlight des Genfer Salons werden. Stattdessen findet seine Premiere nun im Internet statt. (Quelle: Hersteller)

Wegen des Coronavirus wurde der Genfer Salon in letzter Minute abgesagt. Dutzende PS-Neuheiten wollen dennoch enthüllt werden – die Premieren finden kurzerhand im Internet statt.

150 Neuheiten standen auf dem Programm, 600.000 Besucher wurden erwartet – und nun: leere Messehallen in Genf. Denn wegen Corona hat die Schweiz vorerst Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern verboten. Viele Autohersteller verlagerten ihre Vorstellungen kurzerhand ins Internet. t-online.de zeigt die wichtigsten neuen Modelle.

Audi

Audi A3: Die vierte Generation startet im Mai. (Quelle: Hersteller)Audi A3: Die vierte Generation startet im Mai. (Quelle: Hersteller)

Kurz nach dem VW Golf 8 zeigt Audi die Neuauflage des A3. Er wird in der Sportback-Variante mit 4,34 Meter etwas länger als der Golf ausfallen. Unter anderem wird der A3 innen ein digitales Cockpit bieten. Einstiegsmotor ist ein 150 PS starker 1,5-Liter-Benziner. Der sportliche S3 wird mit 310 PS antreten. Im Frühjahr kommt der neue A3 auf den Markt.

Bentley

Bentley Mulliner Bacalar: Nur zwölf Exemplare werden gebaut – und sie alle sind bereits verkauft. (Quelle: dpa/tmn/Bentley)Bentley Mulliner Bacalar: Nur zwölf Exemplare werden gebaut – und sie alle sind bereits verkauft. (Quelle: Bentley/dpa/tmn)

Das vornehme Continental GT Cabrio ist dient als Basis für den neuen Mulliner Bacalar. Der Zweisitzer ist mit einem 659 PS starken W12-Motor ausgestattet. Nur zwölf Stück werden gebaut.

BMW

BMW i4: Hinter der großen Doppelniere (dem typischen BMW-Kühlergrill) soll ein 530 PS starker Elektromotor stecken. (Quelle: Hersteller)BMW i4: Hinter der großen Doppelniere (dem typischen BMW-Kühlergrill) soll ein 530 PS starker Elektromotor stecken. (Quelle: Hersteller)

Mittelklasse-Limousine mit E-Motor: Bei BMW wird das Ganze künftig i4 heißen. Und wie das fertige Serienmodell aussehen könnte, zeigt nun ein Entwurf. Dessen Motor soll 530 PS leisten und eine Reichweite von 600 km garantieren. 2021 kommt der i4 auf den Markt.

Czinger

Czinger 21C: Ein Highlight der Messe dürfte die Präsentation dieses Hypercars sein. (Quelle: Hersteller)Czinger 21C: Ein Highlight der Messe dürfte die Präsentation dieses Hypercars sein. (Quelle: Hersteller)

Die Marke Czinger aus Kalifornien dürften die wenigsten kennen. Das Modell 21C der Amerikaner soll das ändern. Dessen Hybridantrieb besteht aus einem 2,9-Liter-V8 mit doppelter Turboaufladung sowie zwei E-Motoren. Er soll insgesamt 1.250 PS leisten – bei einem Gewicht von nur 1,2 Tonnen. Damit soll es in weniger als zwei Sekunden auf Tempo 100 gehen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei mehr als 430 km/h, so der Hersteller. Nur 80 Exemplare will Czinger vom 21C bauen.

Ferrari

Ferrari Roma: Der Sportwagen hat eine Eleganz, die einige Fans zuletzt vermissten. (Quelle: Hersteller)Ferrari Roma: Der Sportwagen hat eine Eleganz, die einige Fans zuletzt vermissten. (Quelle: Hersteller)

Roma heißt der neue, 4,66 Meter lange 2+2-Sitzer (hinten zwei Notsitze für kurze Fahrten) der Italiener, der mit seinen weichen Rundungen sowohl sportlich als auch elegant wirkt. Sein Motor, ein 3,9-Liter-Turbo-V8, leistet 620 PS.

Hyundai

Hyundai i30: Das Kompaktmodell zeigen die Koreaner in einer überarbeiteten Version. (Quelle: Hersteller)Hyundai i30: Das Kompaktmodell zeigen die Koreaner in einer überarbeiteten Version. (Quelle: Hersteller)

Wichtigste Neuheit bei Hyundai ist die nächste Generation des i20. Der Kleinwagen soll künftig mit sportivem Design, modernen Konnektivitäts- und Assistenzangeboten sowie sparsamen Motoren überzeugen. Im Fall des 120 PS starken Topmotors sorgt ein 48-Volt-Mildhybridsystem für mehr Effizienz. Außerdem präsentieren die Koreaner den gelifteten i30.

Kia

Kia: Die vierte Generation des Sorento wird in Genf ihre Premiere haben. (Quelle: Hersteller)Kia: Die vierte Generation des Sorento wird in Genf ihre Premiere haben. (Quelle: Hersteller)

Die Koreaner enthüllen die neue Generation des Sorento. Das SUV mit optional sieben Sitzen hat eine neue Plattform und einen komplett neuen Look erhalten. Als Antriebe sind unter anderem ein Hybrid-Benziner mit 230 PS Systemleistung sowie ein neuer 2,2-Liter-Diesel mit 202 PS geplant. 

Mercedes-Benz

Mercedes: Optisch leicht überarbeitet, bietet die E-Klasse eine Fülle an neuer Technik. (Quelle: Hersteller)Mercedes: Optisch leicht überarbeitet, bietet die E-Klasse eine Fülle an neuer Technik. (Quelle: Hersteller)

Großer Auftritt für die überarbeitete E-Klasse: Den klassischsten aller Daimler haben die Stuttgarter mit Augmented-Reality-Darstellung für das MBUX-Infotainmentsystem, neuen Sicherheits-Features und elektrifizierten Antrieben fit für die Zukunft gemacht. Darüber hinaus ist das GLE Coupé nun auch als über 600 PS starke AMG-Version zu haben.

Sehen Sie hier die Mercedes-Neuheiten im Video

   

Porsche

Porsche 911 Turbo S: Das neue Modell leistet 650 PS. (Quelle: Hersteller)Porsche 911 Turbo S: Das neue Modell leistet 650 PS. (Quelle: Hersteller)

Gut ein Jahr nach der Markteinführung der achten 911er-Generation präsentiert Porsche jetzt das Topmodell Turbo S. Bereits im April soll der mit 650 PS stärkste Elfer der aktuellen Generation zu Preisen ab 216.400 Euro (Coupé) beziehungsweise 230.000 Euro (Cabriolet) auf den Markt kommen.

Seat

Seat: Neben Golf und A3 wird auch das Schwestermodell Leon seine Messepremiere haben. (Quelle: Hersteller)Seat: Neben Golf und A3 wird auch das Schwestermodell Leon seine Messepremiere haben. (Quelle: Hersteller)

Seat setzt beim neuen Leon vor allem auf sportlichere Optik, die gleichzeitig an die SUV der VW-Tochtermarke erinnert. Der Kompakte misst nun 4,37 Meter (plus neun Zentimeter); der ebenfalls neue Kombi ST ist sogar noch ein bisschen mehr auf 4,64 Meter gewachsen. Infotainment, Assistenten und Antriebe kommen aus dem VW-Regal. Die Drei- und Vierzylinder-Benziner reichen von 90 PS bis zum 2.0 TSI mit 190 PS. Dazu kommen ein 204 PS starker Plug-in-Hybrid mit 60 Kilometern Elektro-Reichweite, zwei Diesel mit 115 PS und 150 PS sowie eine Erdgas-Variante. Die Preise dürften leicht unter denen eines vergleichbaren Golf liegen.

Vega

Vega EVX: Der E-Sportwagen wird in Sri Lanka gebaut. (Quelle: Hersteller)Vega EVX: Der E-Sportwagen wird in Sri Lanka gebaut. (Quelle: Hersteller)

Selbst unter den exotischsten Sportwagen ragt der Vega EVX heraus – denn er stammt aus Sri Lanka. Der flache Zweitürer verfügt zudem über einen rund 800 PS starken E-Motor, der das Coupé in 3,2 Sekunden auf Tempo 100 bringt. Rund 230.000 Euro soll der EVX kosten.

Volkswagen

VW Caddy: Nach 17 Jahren kommt nun die Neuauflage. (Quelle: Hersteller)VW Caddy: Nach 17 Jahren kommt nun die Neuauflage. (Quelle: Hersteller)

Nach 17 Jahren präsentiert Volkswagens Nutzfahrzeug-Abteilung einen völlig neu entwickelten Caddy. Der Hochdachkombi wirkt nun deutlich dynamischer, bietet dank gewachsener Abmessungen mehr Platz und seine Innenraum-Anmutung rückt näher an Pkw-Standards heran. Hinzu kommt ein stark vergrößertes Technik-Angebot. Auf Wunsch fährt der kleine Lieferwagen sogar teilautonom.

Das Golf-Programm wird um die neuen Sportversionen GTD und GTI ergänzt. Sowohl der Diesel als auch der Benziner sind stärker als ihre Vorgänger und gleichzeitig sauberer. Unsere große Fotoshow zeigt die wichtigsten Messe-Neuheiten.

Außerdem neu: der ID.4, das zweite rein elektrische Auto der Wolfsburger – und ihr erstes Strom-SUV. Und er soll schon ziemlich bald auf den Markt kommen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SP-X
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Recherche
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal