Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Vodafone: Bessere Netz-Abdeckung – "größtes LTE-Funkloch Deutschlands" geschlossen

Bessere Netz-Abdeckung  

Vodafone schließt "größtes LTE-Funkloch Deutschlands"

29.10.2019, 10:39 Uhr | jnm, t-online

Vodafone: Bessere Netz-Abdeckung – "größtes LTE-Funkloch Deutschlands" geschlossen. Mobilfunkmast,Antenne,Antennen,5G,Mobilfunkantenne,Antennenmast, Mobilfunk.LTE, Eine Basisstation ist eine ortsfeste Ueb (Quelle: imago images/Sven Simon)

Ein Mobilfunkmast: In Grenzregionen werden nun weitere LTE-Antennen aktiviert (Quelle: Sven Simon/imago images)

Der Mobilfunkbetreiber Vodafone hat sein LTE-Netz in den Grenzgebieten Deutschlands erweitert. Davon sollen rund 280.000 Menschen profitieren. Möglich wurde die Erweiterung durch den Gesetzgeber.

Die Netzabdeckung mit schnellem LTE-Datenfunk ist in Deutschland noch immer lückenhaft. Teilweise hat das aber auch mit Regularien zu tun, die etwa die Netzversorgung im Grenzbereich erschweren. 

Der Mobilfunkbetreiber Vodafone hat jetzt mitgeteilt, dass ab sofort rund 280.000 Menschen in den Grenzgebieten zu Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Luxemburg, Polen, Tschechien, Schweiz, Dänemark und Österreich über dessen Netz Zugang zum schnellen Datenfunk LTE erhalten. Grund dafür sei die Aktivierung von 50 grenznahen LTE-Stationen.

Laut Vodafone profitieren insgesamt 1,5 Millionen Menschen

Laut Vodafone würden im Rahmen der jüngsten Verbesserungen insgesamt 1,5 Millionen Menschen von schnellerem LTE profitieren, da das Unternehmen außerdem die Sendeleistung von 300 Mobilfunkstationen erhöht habe.

Möglich ist das durch eine Ende September getroffene Übereinkunft zwischen dem zuständigen Bundesverkehrsministerium, der Bundesnetzagentur und den Mobilfunkbetreibern. Dabei ging es laut einer Mitteilung des Ministeriums vor allem um die Auslegung der Vorschriften zur Auslandskoordination.

Über alle Anbieter hinweg ist das Potential noch größer

Insgesamt soll die Übereinkunft unter Mitwirkung aller Beteiligter Mobilfunkunternehmen – also auch Telekom und Telefonica – sogar rund 780.000 Haushalte im grenznahen Bereich neu mit LTE versorgen können.

Gegenüber der Welt am Sonntag gab etwa die Telekom an, an 500 Antennenstandorten in Grenzregionen nun die volle Leistung nutzen zu können. An 260 Standorten solle zudem innerhalb der kommenden zwölf Monate LTE nachgerüstet werden. Das werde laut Telekom dazu führen, dass 290.000 Menschen dann zusätzlich den schnellen Funkstandard werden nutzen können.

Hinweis: Das Portal t-online.de ist ein unabhängiges Nachrichtenportal und wird von der Ströer Digital Publishing GmbH betrieben.

Verwendete Quellen:


 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: