• Home
  • Gesundheit
  • Gesund leben
  • Rauchen
  • Lungenkrankheiten: Ursache fĂŒr jeden 10. Todesfall


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextEM-Aus fĂŒr WeltfußballerinSymbolbild fĂŒr einen TextGasstreik in Norwegen: Regierung greift einSymbolbild fĂŒr einen TextNeue Erkenntnisse ĂŒber US-SchĂŒtzenSymbolbild fĂŒr einen TextTennis: Das ist Marias Halbfinal-GegnerinSymbolbild fĂŒr einen TextBahn: Brandbrief von MitarbeiternSymbolbild fĂŒr einen TextSportmoderatorin stirbt mit 47 JahrenSymbolbild fĂŒr einen TextNicky Hilton ist Mutter gewordenSymbolbild fĂŒr einen TextSpanische Königin hat CoronaSymbolbild fĂŒr einen TextRubel verliert deutlich an WertSymbolbild fĂŒr einen TextWilliams' Witwe enthĂŒllt DetailsSymbolbild fĂŒr einen TextFrau uriniert neben Gleis: Hand gebrochenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserFC Bayern vor nĂ€chstem Transfer-HammerSymbolbild fĂŒr einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Kranke Lunge verursacht jeden zehnten Todesfall

Von t-online
Aktualisiert am 09.09.2013Lesedauer: 2 Min.
Lungenkrankheiten: Jeder zehnte Todesfall geht auf Lungenkrankheiten zurĂŒck.
Jeder zehnte Todesfall geht auf Lungenkrankheiten zurĂŒck. Die meisten davon werden durch Rauchen verursacht. (Quelle: /Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Lungenerkrankungen sind fĂŒr jeden zehnten Todesfall in Europa verantwortlich. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der European Respiratory Society. Die Experten behaupten, dass die Sterbezahlen bei Lungenkrebs und COPD (chronisch-obstruktive Lungenerkrankung) in den nĂ€chsten 20 Jahren aufgrund der Rauchgewohnheiten sogar noch ansteigen werden.

COPD, LungenentzĂŒndung, Lungenkrebs und TBC

Die im European Lung White Book gesammelten Daten stammen von der Weltgesundheitsorganisation WHO und dem European Centre for Disease Prevention and Control und erstrecken sich ĂŒber einen Zeitraum von 2008 bis 2010. Laut Angaben der WHO zeigte sich, dass vier der hĂ€ufigsten Lungenerkrankungen fĂŒr einen von zehn TodesfĂ€llen verantwortlich sind. Bei diesen Krankheiten handelt es sich um Infekte der unteren Atemwege inklusive LungenentzĂŒndung, COPD, Lungenkrebs und Tuberkulose. GemĂ€ĂŸ dem European Lung White Book verursachen diese Krankheiten in der EU einen von acht TodesfĂ€llen. Die Zahlen sind nur in Belgien mit 117 TodesfĂ€llen auf 100.000 Einwohner, DĂ€nemark, Ungarn und Irland höher als in Großbritannien mit 112 TodesfĂ€llen auf 100.000 Einwohner. Finnland und Schweden verfĂŒgen ĂŒber die geringste Sterblichkeit mit Werten von 53,7 und 55,7. Laut der Studie ist die Sterblichkeit bei diesen Krankheiten in Großbritannien und Irland am höchsten.

Rauchen als grĂ¶ĂŸte GesundheitsgefĂ€hrdung

Der Erhebung zufolge ist die HĂ€lfte der Krankheitskosten bei Atemwegserkrankungen auf das Rauchen zurĂŒckzufĂŒhren. Somit entsteht ein erheblicher wirtschaftlicher Schaden. Zudem bezeichnen die Wissenschaftler das Rauchen als die grĂ¶ĂŸte GesundheitsgefĂ€hrdung in Europa. Es ist die hĂ€ufigste verhinderbare Ursache fĂŒr Krankheiten wie Lungenkrebs, COPD und koronare Herzerkrankungen. Die Anzahl der Raucher ist in vielen LĂ€ndern mit hohen Sterbezahlen wie DĂ€nemark und Großbritannien seit den 1970er-Jahren deutlich zurĂŒckgegangen. Die Langzeitfolgen hielten jedoch die Anzahl der Erkrankungen an Lungenkrebs und COPD auf einem konstant hohen Niveau.

Forderung nach verbesserter PrÀvention und Behandlung

Im Rahmen ihrer Studie analysiertendie Wissenschaftler auch die Daten der Einlieferungen in KrankenhĂ€user innerhalb der EU. Dabei zeigten sich allerdings deutliche Abweichungen bei den LĂ€ndern in Bezug auf die MortalitĂ€tsrate. Die Ursache hierfĂŒr sehen die Experten in den QualitĂ€tsunterschieden bei der ambulanten Pflege, die von Land zu Land verschieden sind und in manchen FĂ€llen eine Einweisung in die KrankenhĂ€user ĂŒberflĂŒssig machen können. Francesco Blasi von der European Respiratory Society kommt daher zu dem Schluss, dass PrĂ€vention und Behandlung von Lungenerkrankungen verbessert werden mĂŒssen, um die Lebenserwartung europaweit zu erhöhen und die LebensqualitĂ€t zu verbessern.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dĂŒrfen nicht verwendet werden, um eigenstĂ€ndig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
BelgienDĂ€nemarkEUEuropaGroßbritannienIrlandLungenerkrankungTodesfallUngarnWHO
Beliebte Themen


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website