Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Gehirn: Stress und Depression lassen das Gehirn schrumpfen

...

Gehirnforschung  

Stress und Depression lassen das Gehirn schrumpfen

30.11.2012, 16:17 Uhr | stw

Gehirn: Stress und Depression lassen das Gehirn schrumpfen. Depression und Stress lassen das Gehirn schrumpfen.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Stress und Depression lassen das Gehirn schrumpfen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Bei jedem Menschen schrumpft im Alter das Gehirn. Gleichzeitig nimmt die geistige Leistungs- und Lernfähigkeit ab. Eine aktuelle Untersuchung der Universität Yale belegt jetzt, dass auch schwere Depressionen und chronischer Stress das Gehirnvolumen schrumpfen lassen. Eine frühere Studie zeigte aber auch: Wer sich mit über 70 Jahren regelmäßig bewegt, kann den Abbau den Gehirns verlangsamen. Zehn Tipps gegen den Hirnabbau.

Genetischer Schalter lässt Hirn schrumpfen

In der aktuellen Studie fanden Forscher heraus, dass bei Menschen, die unter chronischen Stress oder schweren Depressionen leiden, das Gehirn schrumpft. Den Wissenschaftlern war jedoch bislang nicht klar, wie das geschieht. Jetzt zeigte sich, dass es einen "genetischen Schalter" gibt, der im Gehirn mehrere Gene steuert und dafür verantwortlich ist, dass die Zahl der Synapsen bei Stress oder Depressionen schrumpfen, berichtet Pressetext. Dies führe auch zum Verlust von Hirnvolumen, so die Forscher.

Kognitive Schwächen bei Depressiven

"Langjährig depressive Patienten sind in der Regel häufiger von kognitiven Defiziten betroffen. Außerdem ist die Belastbarkeit Betroffener geringer, was sich wiederum negativ auf die Leistungsfähigkeit auswirkt. Oft gehen Depressionen und Dauerstress auch mit einer Einschränkung im sozialen Bereich einher und münden in einem dynamischen Prozess, der sukzessive stärker wird", so Hubert Poppe, Facharzt für Psychiatrie und Neurologie gegenüber Pressetext.

Auch Rauchen begünstigt den Hirnabbau

Weitere Studien zeigten, dass auch Rauchen und hoher Blutdruck in Zusammenhang mit verminderter Gedächtnisleistung und Demenz steht. Da der Rückgang der Gehirnfunktionen in Demenz enden kann, sei es wichtig diese Faktoren zu kennen, so die Forscher. Nur so könnten geeignete Präventionsmaßnahmen entwickelt werden.

Bewegung verhindert, dass das Gehirn schrumpft

Britische Wissenschaftler hatten bereits in früheren Studien mit Senioren herausgefunden, dass Bewegung dem Hirnschrumpfen entgegensteuert. Die Wissenschaftler beobachteten bei 638 Menschen über drei Jahre lang die Veränderungen im Gehirn. Dazu wurde per Computertomografie die Menge der grauen und weißen Gehirnmasse gemessen. Das Ergebnis der Untersuchung: Das Gehirn der Senioren, die sich am meisten bewegten, war am wenigsten geschrumpft.

Mehrere Spaziergänge in der Woche helfen

Zudem fanden die Forscher bei den körperlich aktiven Probanden weniger Schäden in der weißen Hirnsubstanz. Dabei genügte bereits moderate körperliche Aktivität wie zum Beispiel mehrere Spaziergänge pro Woche. Dabei ist es egal, ob dies ein kurzer Spaziergang, etwas Gartenarbeit oder ein Laufwettkampf ist. Mentale Aktivitäten wie Lesen oder das Lösen von Kreuzworträtseln hingegen haben wenig Einfluss auf die Hirnmasse.

Liebe Leserinnen und Leser,

in Kürze werden wir unsere Community grundlegend neu gestalten. Wir wollen den Kontakt zu Ihnen vertiefen. Die Redaktion wird im Kommentarbereich aktiver sein, sodass Sie auch mit Redakteuren diskutieren können. Ab dem 29. Mai werden die bisherigen Community-Funktionen nicht mehr zur Verfügung stehen. Nach einer Pause von wenigen Tagen freuen wir uns darauf, Sie in unserer neuen Community begrüßen zu dürfen. Einen Überblick über die neuen Funktionen erhalten Sie hier. Leider wird es nicht möglich sein, alte Accounts und Kommentare zu übernehmen. Alle bisherigen Daten werden gelöscht.

Das Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sinnliches für drunter: BHs, Nachtwäsche u.v.m.
gefunden auf otto.de
Anzeige
"SAY YES" zu knalligen Farben & Ethno-Details
jetzt zu der Sommer-Kollektion bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018