Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Grüner Tee kann Wirkung von Tabletten beeinträchtigen

Grüner Tee kann Wirkung von Tabletten beeinträchtigen

14.01.2014, 16:27 Uhr | cme

. Tabletten vertragen sich nicht immer  mit Tee oder Kaffee.  (Quelle: imago images/arcoimages)

Tabletten vertragen sich nicht immer mit Tee oder Kaffee. (Quelle: arcoimages/imago images)

Grüner Tee kann offenbar die Wirkung einiger Medikamente abschwächen. Das haben japanische Forscher herausgefunden. Die Tabletten sollten daher nicht mit dem Getränk gemeinsam eingenommen werden. Auch Kaffee und Grapefruitsaft können die Wirkung von Arzneimitteln ändern. Was Sie bei der Medikamenteneinnahme beachten sollten.

Medikamentenspiegel im Blut sinkt

Die Wissenschaftler untersuchten an zehn Probanden, ob grüner Tee die Wirkung von Betablockern verändert. Die Teilnehmer der Studie - alle Herzpatienten, die regelmäßig den Betablocker Nadolol schluckten - sollten über den Tag verteilt vier Tassen grünen Tee trinken. Anschließend maßen sie den Spiegel des Medikaments im Blut. Das Ergebnis: Der Medikamentenspiegel im Blut war bei den Probanden deutlich gesunken.

Transportmolekül im Darm blockiert

Anschließende Labortests zeigten, dass das Getränk offenbar einen Transport-Molekül in der Darmwand blockiert. Ein ähnlicher Effekt sei bislang nur für Grapefruits nachgewiesen worden, so die Forscher. Sie empfehlen daher Patienten mit Betablockern, zwischen Medikamenteneinnahme und dem Genuss von grünem Tee mindestens vier Stunden verstreichen zu lassen. Die Ergebnisse wurden im Fachmagazin "Clinical Pharmacology & Therapeutics" veröffentlicht.

Kaffee kann Wirkung von Schmerzmitteln verstärken

Auch bei Kaffee ist bekannt, dass Wechselwirkungen bei der Einnahme von Medikamenten möglich sind. Bei einigen Schmerzmitteln kann Koffein beispielsweise die erwünschte Wirkung verstärken. Milch oder kalziumreiches Mineralwasser hingegen können die Wirkung einiger Medikamente herabsetzen, da Kalzium bestimmte Wirkstoffe bindet und somit deren Aufnahme ins Blut verhindert. Das gilt beispielsweise für Schilddrüsenhormone und Antibiotika. Auch Säfte, insbesondere Grapefruitsaft, beeinträchtigen gelegentlich die Wirkung von Arzneien. Die gemeinsame Einnahme kann dann gefährlich werden.

Beim Arzt oder Apotheker nachfragen

Wer auf der sicheren Seite sein will, schluckt Tabletten am besten mit Leitungswasser. Am besten informiert man sich zudem vor der Einnahme der Medikamente beim Arzt oder Apotheker, was man beachten muss. Manche Medikamente müssen vor dem Essen eingenommen werden. Der Zeitrahmen von einer halben Stunde sollte dann eingehalten werden. Oft steht auch auf dem Beipackzettel, ob die Präparate vor, während oder nach dem Essen eingenommen werden sollten.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal