Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Ein ungewöhnlicher Blick: Wie Brüste unter der Haut aussehen

Ein ungewöhnlicher Blick  

Wie Brüste unter der Haut aussehen

02.05.2019, 12:24 Uhr | Jeanne Plaumann, t-online.de

Ein ungewöhnlicher Blick: Wie Brüste unter der Haut aussehen. Frau trägt BH: Die Details weiblicher Anatomie sind vielen Menschen unbekannt. (Quelle: Getty Images/	AleksandarNakic)

Frau trägt BH: Die Details weiblicher Anatomie sind vielen Menschen unbekannt. (Quelle: AleksandarNakic/Getty Images)

Viele Frauen wissen nicht, wie ihre Brüste von innen aussehen. In der Schule wird Anatomie häufig anhand vom Skelett oder den Muskelgruppen erklärt. Warum die Brüste dabei nicht auftauchen.

Im Schulunterricht lernen Kinder fast alles über die menschliche Anatomie – die Brüste sind selten ein Teil davon. Das liegt hauptsächlich daran, dass der Aufbau des Körpers meist nur anhand des Skeletts, der Muskeln, beziehungsweise Nervenbahnen erklärt wird. Brüste hingegen gehören zu keinem dieser Bereiche.

Einige Frauen sahen das Bild zum ersten Mal

Die weiblichen Brüste bestehen hauptsächlich aus einem System von Drüsen – nicht aus Muskeln, wie häufig angenommen. Ein Tweet der Nutzerin "lemonadead" hat in dem sozialen Netzwerk für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Das Foto zeigt die Anatomie der Frau inklusive der Milchgänge und Drüsen, die einen Großteil der Brüste ausmachen. Reihenweise Frauen hatten diesen Blick in ihre eigenen Brüste noch nie vorher gesehen. 


Anatomie der Brust

Die weibliche Brust: Viele Menschen kennen den Aufbau nicht – oder denken fälschlicherweise, es wäre nur Fettgewebe. (Quelle: t-online.de/Getty Images/MatoomMi)Die weibliche Brust: Viele Menschen kennen den Aufbau nicht – oder denken fälschlicherweise, es wäre nur Fettgewebe. (Quelle: t-online.de/Getty Images/MatoomMi)

Umgeben von Fett- und Bindegewebe, befindet sich die Brustdrüse auf dem großen und dem kleinen Brustmuskel. Aus den Drüsenlappen (Lobus) führt jeweils ein großer Milchgang zur Brustwarze. Da diese kreisförmig angeordnet sind, entsteht ein Bild, welches einer Blume ähnelt. 

Verwendete Quellen:

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal