• Home
  • Gesundheit
  • Kindergesundheit
  • So ungesund sind Fruchtsäfte


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoEs wird richtig heiß – dann nahen GewitterSymbolbild für einen TextMerz kritisiert ARD und ZDFSymbolbild für ein VideoSturm bringt Bühne zum Einsturz – ein ToterSymbolbild für einen TextModeratorin liebt "Bachelorette"-SiegerSymbolbild für einen TextOlympiasieger kündigt Karriereende anSymbolbild für einen TextHarald Schmidt witzelt über GasknappheitSymbolbild für ein VideoBankräuber bleibt in Tunnel steckenSymbolbild für einen TextFußballstar verlässt Klub nach DrohungenSymbolbild für einen TextSo feiern Promis im Kultlokal BorchardtSymbolbild für einen TextOldie-Mustang hat mehr als 400 PSSymbolbild für einen TextWaldbrand in munitionsbelastetem GebietSymbolbild für einen Watson TeaserGriechenland: Einschränkung für ReisendeSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

So ungesund sind Fruchtsäfte

Von dapd
30.12.2011Lesedauer: 2 Min.
Ein Glas Apfelsaft ist kein Ersatz für frisches Obst - im Gegenteil.
Ein Glas Apfelsaft ist kein Ersatz für frisches Obst - im Gegenteil. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Apfelsaft kann zum Gesundheitsrisiko werden. Nachdem in den USA eine Diskussion über mögliche Rückstände entbrannt war, haben sich Ernährungsexperten des Fruchtsaftgetränks erneut angenommen. Das Fazit: Nicht unbedingt die potenziellen Rückstände lösen Alarm aus, sondern der Beitrag von Saft zu Übergewicht und all seinen Folgen bereitet Kummer. Vor allem bei zu Dickleibigkeit neigenden Kindern raten die Fachleute von dem Getränk ab.

Saft ist kein Ersatz für Obst

"Es ist wie Zuckerwasser", sagt Judith Stern von der University of California. "Ich lasse meinen dreijährigen Enkel keinen Apfelsaft trinken." US-Kinderärzte schließen sich an: Saft könne zwar Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung sein, sei aber nicht für Babys unter sechs Monaten geeignet und dürfe bei älteren Kindern nicht den Konsum von frischem Obst ersetzen. Beim Genuss von Säften gewöhnten sich die Kinder schnell an den süßen Geschmack, oft würden so andere Lebensmittel verdrängt, bemängeln Kritiker des Erfrischungsgetränks. Negative Auswirkungen auf Gewicht und Zähne seien erwiesen.

Saft hat nach Angaben der US-Akademie für Kinderheilkunde viele Kohlenhydrate, aber wenig Proteine und Mineralien. Außerdem fehlen die Ballaststoffe, die in ganzen Früchten enthalten sind. Beim Trinken werden schnell viele Kalorien aufgenommen, ohne dass ein großes Sättigungsgefühl entsteht. "Nach einem Apfel fühlt man sich viel satter", sagt Karen Ansel von der Amerikanischen Gesellschaft für Ernährung.

Säfte als Ursache von Übergewicht

Fruchtsäfte enthalten zwar einen Großteil der Nährstoffe der ursprünglichen Frucht, haben aber einen relativ hohen Energiegehalt, erklärt auch die Ernährungskommission der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ). Weil Saft oft noch nebenbei getrunken wird, kann dies zu einem Ungleichgewicht zwischen der Energieaufnahme und dem Energieverbrauch führen. Sprich: Die zusätzlichen Kalorien werden nicht verbrannt.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Hollywoodstar Anne Heche stirbt nach Unfall
Anne Heche: Die Schauspielerin hatte einen schweren Autounfall.


Studien haben demnach einen deutlichen Zusammenhang zwischen dem Verzehr von zuckerhaltigen Getränken - zu denen auch Säfte zählen - und dem Risiko für die Entstehung von Übergewicht aufgezeigt. Da es immer mehr Kinder und Jugendliche mit Gewichtsproblemen gibt, rufen die Experten nun zur Wachsamkeit auf.

Das raten die Experten

Die DGKJ und andere Fachleute geben folgende Ratschläge und Hinweise:

  • Mit Blick auf die Sättigung und die Energiebilanz sollten lieber frische Früchte gegessen werden.
  • Für gesunde Kinder und Jugendliche besteht keine Notwendigkeit, über Getränke Energie zu sich zu nehmen, sofern nicht extreme körperliche Belastungen wie bei längerer sportlicher Aktivität vorliegen.
  • Kinder und Jugendliche sollten vorwiegend energiefreie oder energiearme Getränke wie Wasser, ungezuckerten Tee oder stark verdünnte Saftschorlen trinken.
  • Wegen möglicher schädigender Wirkung für die Zähne sollte Fruchtsaft nicht über den ganzen Tag verteilt oder vor dem Ins-Bett-Gehen getrunken werden.
  • "Kein Zusatz von Zucker" bedeutet nicht, dass nicht große Mengen im Obst natürlich vorkommenden Zuckers enthalten sein können.
  • In Kindertageseinrichtungen und Schulen sollte die Abgabe von zuckerhaltigen Getränken eingeschränkt werden.
Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Von Wiebke Posmyk
LebensmittelUSA
Beliebte Themen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website